Mädchennamen wieder annehmen nach Scheidung? *Erfahrungsaustausch*

Hallo zusammen!

Ich werde nächstes Jahr im Sommer geschieden und frage mich nun, ob ich meinen Mädchennamen wieder annehmen soll? Mit dem meines Mannes habe ich mich eh nie wirklich identifizieren können.

Jetzt hätte ich gerne mal von Euch gehört, wie ihr es so gemacht habt und wie ihr damit gefahren seid? Viele die ich fragte meinten, sie würden das wegen der Kinder nicht tun da es da bei verschiedenen Gegebenheiten, Behördengängen etc. zu Unannehmlichkeiten aufgrund der unterschiedlichen Namen kommen könnte.

Ich denke ich würde mich auch nach wie vor trotz anderem Nachnamen mit meinen Kindern verbunden fühlen und sie mit mir! Wir sind trotzdem eine Familie!
Ich allerdings habe das Bedürfnis und auch den stillen Wunsche nach der rechtskräftigen Scheidung meinen Geburtsnamen wieder als Neubeginn für mein eigenes, unabhängiges Leben zu führen.

Wie sind Eure Erfahrungen?

Herzlichen Dank vorab!

Ein schönes Wochenende an alle.

1

Ich verstehe dich. Wie gerne würde ich nach meiner Scheidung, die demnächst ansteht, meinen Mädchennamen wieder annehmen. Nach lagen Hin und Her, pro und contra Argumentationen, habe ich mich - wegen den Kindern dagegen entschieden... ich lasse es mir offen, es ggf. nachträglich noch zu machen, wenn die Mädchen größer sind!

LG

2

Hallo, ich habe mich wegen der Kinder auch dagegen entschieden. Habe aber auch nie mit dem Namen meines Mannes gehadert, meinen Mädchennamen musste ich immer buchstabieren, bei dem Jetzigen gibts nur eine mögliche Schreibweise, ich finde das sehr praktisch, dass da nie jemand fragen muss, wie man das schreibt. Außerdem gibts 1000e andere Frauen mit meiner Namenskombination in Deutschland, d.h. wer nur meinen Namen bei Google eingibt, um mich zu stalken, tut sich schwer, selbst in meinem Wohnort gibts noch mind. 2 Andere. Wir sind eh schon so gläsern, finde es ganz praktisch, dass so ein Name einen dann auch vor Schnüffelei schützt, mit meinem Mädchennamen wäre das was völlig anderes.

3

Eine Bekannte hat ihren alten Namen wieder angenommen, das Kind durfte sich entscheiden und ist beim Ehenamen geblieben. Sie wird halt beim Arzt etc öfter mit Frau Exname angesprochen, es stört sie aber nicht.

Bei Reisen würde ich halt immer Geburtsurkunde mitnehmen, damit du trotz anderer Namen einen Nachweis hast, dass du die Mutter bist.

4

Hallo,

Ich habe meinen Mädchennamen direkt nach der Scheidung wieder angenommen. Meine beiden Jungs hatten weiterhin den "Ehenamen".

Es gab viele Stimmen aus meinem Umfeld, die meinten "die armen Kinder" etc....
Aber es war mur egal, es war für mich die reinste Befreiung!
Als meine Mutter sich damals von meinem Vater scheiden ließ, nahm sie ebenfalls den Mädchennamen wieder an...ich hatte den Namen meines Vaters...und es war für mich ok.
Klar kamen immer mal wieder Fragen warum, wieso weshalb...aber das war nun kein Drama und mich hat es als Kind/Teenie nicht gestört.

Es ist NUR ein Nachname

Und heutzutage wo einige Paare gar nicht erst heiraten oder jeder seinen Namen behält, ist es ja nichts schlimmes mehr anders zu heißen wie das Kind.

Alles Gute🙋‍♀️

5

Hallo

Ich hab auch bald meine Scheidung und behalte den Name von meinem Mann. Weil es für mich einfach über die Zeit such zu meinem Namen geworden ist.

Ich verbinde den Name mit nichts bösen. Wir haben keine gemeinsamen Kinder aber haben meine Tochter damals einbennen lassen.

Ich glaube ich würde mich wohl eher mit meinem Mädchen Name unwohl fühlen, zumal ich auch selbst nur ein einbenanntes Kind bin.

Mein eigentlichen Geburtsname trug ich selbst aber auch nur 1 jahr nach meiner Geburt

6

Ich habe direkt nach der Scheidung meinen Mädchennamen wieder angenommen. Meinen Sohn hat dies bis heute nicht beeinflusst. Er nennt mich schließlich Mama und spricht mich nicht mit dem Nachnamen an!
Klar wird man gelegentlich bei Ärzten usw. mit dem Ehenamen angesprochen. Da höre ich drüber hinweg.
Einzig bei gemeinsamen Reisen ins Ausland habe ich immer eine Kopie der Urkunde zur Namensänderung dabei oder am Handy. Das erleichtert den CheckIn deutlich :-)

7

Hi @supermama2978,
das kann ich sehr gut nachvollziehen, auch wenn ich selbst keine Scheidung und keine Namensänderung bisher in meinem Leben hatte. Für dich persönlich scheint es ja klar mit dem Mädchennamen, die Frage ist, wie willst du das mit deinem Kind klären? Am besten aus meiner Sicht fragen, was dem Kind lieber ist, ohne das selbst zu bewerten. Demnach hast du ja dann einen Weg zur Lösung der Situation, denn ein Kinderwunsch sollte immer berücksichtigt werden. Verbunden wirst du dich mit deinem Kind doch so oder so immer fühlen oder? LG Tami