Unterhalt neu berechnen,Mutter stimmt nicht zu

Hallo an alle,

mein Partner möchte den Unterhalt für seine zwei Kinder aus erster Ehe neu berechnen lassen.

Inzwischen haben wir ein gemeinsames Kind und zum anderen liegt er weit unter dem Selbstbehalt.

Der Unterhalt wurde vom Jugendamt berechnet und es gibt einen Titel.

Muss jetzt seine Ex Frau den Unterhalt neu berechnen lassen oder kann das mein Partner selbst beim Jugendamt machen?

Seine Ex Frau schießt leider immer quer und kooperiert selten,wir gehen davon aus,das sie einer Neuberechnung nicht zustimmen wird.
Mit logischen Argumenten kommt man ihr nicht bei,sie flippt schnell aus,wird laut und beleidigend.

Muss mein Partner sie schriftlich zur Neuberechnung auffordern?

Wie können wir dann weiter vorgehen wenn sie es ablehnt oder ignoriert?
Was wäre der nächste Schritt?

Danke schon mal im voraus!

1

Solange es einen Titel gibt, muss sie nichts zustimmen. Erst ein neues Gerichtsurteil würde daran was ändern.

2

Also müsste er vor Gericht auf Abänderung klagen?
Beim Jugendamt wurde ihm damals gesagt,er könnte den Unterhalt jederzeit neu berechnen lassen.

Offensichtlich wurde er da falsch beraten.

3

Ein Gerichtsurteil gibt's bisher nicht,der Unterhalt wurde vom Jugendamt tituliert.

4

Hallo,

die Abänderung von JA-Urkunden ist selbstverständlich möglich. Dein Partner soll eine Neuberechnung beim JA beantragen und dann wird eine entsprechende Stellungnahme durch das JA erfolgen. Sollte das JA den bestehenden Titel nicht abändern wollen, oder nicht abändern können/dürfen (hängt von der Art der Urkunde usw. ab), dann bleibt nur noch eine Abänderung über eine Klage bei Gericht.

LG

5

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort,damit können wir was anfangen.

Das ist so ein kompliziertes Thema,da steigt man manchmal nicht durch.

Liebe Grüße

6

Hallo.

Ich denke auch, das es möglich ist. Bei euch bzw. deinem Mann hat sich ja was an den Lebensverhältnissen geändert, was auch eine finanzielle Änderung mit sich bringt. Also soll dein Mann es neue berechnen lassen.

LG

7

"Mit logischen Argumenten kommt man ihr nicht bei,sie flippt schnell aus,wird laut und beleidigend."

nachvollziehbar anbetracht der tatsache, dass ein mann, der schon 2 kindern gegenüber unterhaltspflichtig ist, noch ein weiteres kind in die welt setzt, obwohl er weit unter dem selbstbehalt liegt.

dass er den titulierten unterhalt wie gehabt weiter bezahlt und du vorrangig für das gemeinsame kind sorgst, ist wahrscheinlich kein option?!

8

Mal abgesehen davon, dass es nicht optimal ist mit einem weiteren Kind, zahlt er doch trotzdem UH obwohl er unter dem Selbstbehalt liegt?

Hat denn ein Mann nächste gescheiterter Beziehung wo die Kinder anschließend bei der Mutter leben, kein Recht auf eine neue Liebe mit Familienglück???
Ich bin erstaunt, manche Meinungen diesbezüglich wundern mich schon sehr.

9

wenn er weit unter selbstbehalt liegt, wird der unterhalt, den er zahlt, ja nicht die welt sein.
aber natürlich ist es löblich, dass es zahlt, auch wenn er unter selbstbehalt liegt. eine neuberechnung würde aber bedeuten, dass er gar nichts mehr zu zahlen hat, wenn er unter selbstbehalt liegt.
und genau das finde ich problematisch.
er kann sich ein weiteres kind schlicht nicht leiten.

"Hat denn ein Mann nächste gescheiterter Beziehung wo die Kinder anschließend bei der Mutter leben, kein Recht auf eine neue Liebe mit Familienglück???"

nein, das heißt es nicht. aber dann muss eben die neue frau das neue gemeinsame kind stärker finanzieren, als sie es sich vielleicht vorgestellt hat.

wenn man einen "gebrauchten" mann nimmt, kann man eben nicht in alten versorger-modellen leben.