Vorsorge ist besser als Nachsorge

Mein Mann und ich sind seit 5 Jahren zusammen, davon 1 Jahr verheiratet.

Ich habe einfach keine Gefühle mehr für ihn. Mein Vertrauen ist geknickt, denn er lügt nur noch! Er lügt bzgl. Seiner finanziellen Lage, er lügt, wenn er spät nachhause kommt und ich? Ich habe ihn schon mehrfach gewarnt und auch gesagt, dass durch diese Dinge meine Liebe zu ihn nachlässt, doch er will es nicht akzeptieren. Ich möchte mich trennen, nur weiß ich aus Erfahrung, dass es am besten ist, sich erstmal abzusichern. Ich trete eine neue vollzeitstelle an & möchte nach der Probezeit in eine neue Wohnung ziehen. Ich Suche also auch schon, jedoch kann ich das Risiko noch nicht eingehen. Ich habe seine einkommensnachweise bereits kopiert und sind auch in meinen alten, dies ist ja notwendig später vor dem Gericht.

Eins vorweg: ich bin nicht auf sein Unterhalt angewiesen. Alle Wertsachen der Wohnung gehören zu 80% mir und meine Eltern würden mich auch noch unterstützen.

Der Grund wieso ich schreibe: Mädels plant alles, so gut es geht und handelt nicht emotional! Der Mann braucht keine 100 Ankündigungen, wenn ihr es bereits mehrfach angekündigt habt. Mir ist bewusst, dass wenn es bald soweit ist, es emotional wird, doch dann habt ihr eine Wohnung (er weiß nicht wo), einen Job und könnt viele Dinge vorplanen. Eine Scheidung dauert ohne hin schon lange, da benötigt man nicht noch auch die lange Wartezeit in Bezug auf Wohnung suchen, Job suchen etc. Ich werde Ende des Jahres auch die Steuerklasse ändern (4/4) und er weiß es auch, dass ich mehr von dem Vollzeitjob haben möchte. Ich habe bereits ein Sparbuch. Da habe ich im Laufe der Zeit etwas Geld hinterlegt.

Seid auf der sicheren Seite. Gerade in Bezug auf Männer, die sehr emotional reagieren. Ich habe für mich abgeschlossen und es bereits mehrfach gesagt. Ich habe alles schon durch. Drohungen zum selbstmord. Geheule und dieses ganze: es tut mir so leid, ich werd mich ändern. Blabla.

Ihr müsst unabhängig sein und wie ich finde: vorsorgen. Wenn ihr also wirklich abgeschlossen habt und ihn schon in Kenntnis gesetzt habt aber er denkt, dass ihr ja immer noch die Wäsche wäscht, kocht und mit ihn einigermaßen gut kommuniziert, ist es nichts hinterhältiges, sondern ein erwachsenes Verhalten. Der Tag wird doch eh kommen? Wieso soll man sich also nicht vorher absichern.

Für mich gibt es kein zurück mehr. Wir haben auch keine Kinder, dass uns in Zukunft noch verbinden kann. Und selbst wenn Kinder vorhanden wären: umso vorsorglicher muss man sein.


Ich wollte nur den Frauen etwas Stärke mitgeben. Ihr müsst nicht in ein Loch fallen. Ihr habt genug gelitten.

Lg

1

Ich finde es gut wie du es machst, ich bin da mittlerweile genauso.
Vorsorge ist besser als nachsorge 😉

Denke in guten Zeiten an die schlechten Zeiten!

Ich liebe meine Mann und bin derzeit glücklich aber auch ich habe teils vorgesorgt.
Wir haben getrennte konnten und sparer und
Ich spare immer noch etwas so getrennt auf die Seite für den Fall der Fälle.

Das mögen andere ziemlich falsch sehen aber ich denke man sollte nie zu naiv sein denn man kennt niemanden zu 100%, ja nicht einmal sich selbst.

Von dem her, du hast alles richtig gemacht!

2

Auch ich finde es gut wenn mehr Ihre Flucht planen würden. Endlich frei!