Kinder nach Trennung beim Vater, Erfahrungen

Mein Ex Partner und ich haben uns vor 1 Jahr getrennt, wir haben uns dazu entschlossen, dass unsere Kinder, die jetzt 16, 15 und 10 sind bei ihm leben.
Die Kinder hatten sich auch von sich aus für diese Lösung ausgesprochen.
Ich bin dann aus dem Haus, was eh meinem Ex gehört hat, ausgezogen und hab mir in der Nähe eine kleine Wohnung gesucht.
Dadurch war es nicht möglich alle drei Kinder länger bei mir zu haben, da ich dort keinen Platz habe.
Die Großen wollten auch erst keinen Kontakt, die Jüngste kam und kommt alle zwei Wochenenden und natürlich in den Ferien.
Die Großen sehe ich nach wie vor nur selten.
Die Große will nächstes Jahr ausziehen wegen einer Ausbildung, und mein Ex will jetzt das Haus verkaufen, und zieht voraussichtlich nächstes Jahr mit seiner Freundin zusammen, wenn die Jüngste die Schule wechselt.
Dadurch werden dann 50 km Entfernung entstehen.
Wie sind eure Erfahrungen mit so einer Situation?

1

Du hast dann halt dieselben Probleme die sonst Väter haben.

1. Miete. Nach Abzug des Unterhalts (bei mir 422 Euro PRO Kind, also 844 Euro jeden Monat) bleibt nicht mehr so viel übrig dass man sich noch eine große Wohnung mit Kinderzimmern leisten kann. Außer man steckt alles in die Miete und gönnt sich sonst nichts. Ich habe bisher vom Erparten eine größere Wohnung finanziert, werde das aber jetzt ändern und dann öfter zu meiner Mutter fahren mit den Kindern (da ist ne Menge Platz) oder dann an den Wochenenden ein Zimmer dazumieten (Hotel, Ferienwohnung), immer noch viel billiger als eine große Wohnung in der die Zimmer die meiste Zeit leerstehen.

2. Emotionale Belastung. Nicht zu unterschätzen. Da hängt natürlich viel vom Expartner ab. Meiner hat alle Enttäuschung und Eifersucht über die Trennung an mir ausgelassen, hat mich jahrelang emotional erpresst (mehr Umgang nur gegen mehr Geld etc.) Ich habe eine Menge Geld und Nerven verloren, war sogar ein paar Monate stationär in der Psychiatrie als es richtig schlimm wurde. Alle haben geweint, die Kinder wollten mehr zu mir, da wurde er dann eifersüchtig und hat noch mehr geblockt...etc. Einfach geht anders, aber mit ihm konnte ich auch nicht weitermachen. (er war krankhaft eiferüchtig und wollte irgendwann nicht mehr dass ich alleine mit meiner Mutter (!!!) telefoniere, weil wir ja was gegen ihn aushecken könnten, seiner Meinung nach)

Als besonderen Bonus kommt dann noch die Kritik der Gesellschaft dazu, jeder meint ungefragt dich als schlechte Mutter und Rabenmutter und völlig gestört und annormal bezeichnen zu dürfen. Allles erlebt und gehört.
Wir hatten übrigens von Anfang an einen Rollentausch, mein Exmann war Hausmann und ich Alleinverdienerin. Er verdient immer noch deutlich weniger als ich.

2

Warum wollen die Großen keinen Kontakt?