Frage

Frage hier für einen Kumpel, der Scheidungsantrag eingeicht hat:
Es geht um den Versorgubgsausgleich.
Er hat die Unterlagen ausgefüllt und an die Rentenversicherung per Post zurückgeschickt. Hier geht es schon los. Angeblich sind seine Unterlagen laut Rentenversicherung nie dort angekommen. Also füllte er die Unterlagen nochmal aus und schickte sie nochmal dorthin.
Nun bekam seine Nochfrau ein Monierungsschreiben von der Rentenversicherung, weil sie ihre Unterlagen noch nicht eingereicht hatte. Seine Frau behauptet nun, sie habe von der Rentenversicherung noch überhaupt kein Schreiben bekommen, dass sie die Unterlagen ausgefüllt zurückschicken soll.
Irgendwie kommt mir das alles sehr sehr komisch vor. Was meint ihr dazu?
LG

1

Diese vordrucke werden doch ans Gericht bzw die Anwälte geschickt. Was soll denn an die Rentenversicherung gehen?