psychologische Hilfe in Betracht ziehen?

Guten Morgen liebe Forumsmitglieder!

Mir geht es momentan nicht besonders gut...ich leide schon seit ich denken kann an leichten bis mittelschweren Depressionen, welche sich allerdings gut mit leichter Medikation und damaliger Gesprächstherapie in den Griff bekommen ließen.

In den letzten Monaten kam allerdings die Traurigkeit wieder vermehrt in mein Leben zurück und ich weiß einfach nicht woran das liegt. Ich hatte eine gepflegte und schöne Kindheit mit guten Eltern (das einzige negative - keine gute Ehe ) womöglich der Auslöser? das weiß auch mein Therapeut nicht..

Das Problem...ich bin nicht glücklich..allgemein nicht glücklich..dabei habe ich einen liebevollen , zuverlässigen , fleißigen Mann. Ein tolles Heim mit 2 wundervollen Katzen ( ich liebe Tiere) , ich habe eigentlich alles was das Herz begehrt und bin dennoch ständig down...ich weiß nicht wer ich bin, was ich vom Leben will, wo ich hin gehöre.. das einzige was mir Freude bereitet , wenn auch immer nur für den Moment ist mein Sport (ich laufe) und meine Musik...ich spiele leidenschaftlich gerne Klavier und Gitarre..damit kann mein Mann allerdings nicht wirklich viel anfangen...er sagt er findet schön wie ich spiele, er selber ist allerdings der Heimwerker-Typ ohne Hang zu Musik...er hat leider auch kein Taktgefühl ^^ , aber dafür kann er nunmal wirklich nichts.

Wenn ich aber mit ihm über Musik sprechen möchte, hört er nur mir zuliebe zu..aber eigentlich interessiert es ihn nicht.
ich habe momentan nur freundschaftliche Gefühle für ihn...ich kann ihm kaum Zuneigung geben und fühle mich extrem schlecht dadurch, da der arme Kerl doch Bedürfnisse hat... die Luft in der Beziehung ist extrem raus und ich denke es liegt an meiner allgemeinen Verfassung.
Ich will mich nicht trennen, denn er ist ein soo toller Mensch. Aber es geht dauerhaft so nicht weiter.

Mein weiteres Problem...ich fühle mich zu m einem Klavierkollegen hingezogen...wir sehen uns zwar nur maximal 5x im Jahr da wir gemeinsame Auftritte haben, er lebt einige 100 KM entfernt...er schreibt mir aber sehr viel...wir schreiben vorrangig über Musik, Stücke die wir proben und im moment auch viel über meine Psyche.

Ich riinge mit den 2 Möglichkeiten...entweder ich breche den Kontakt radikal ab, was mich aber im Moment extrem traurig stimmen würde

oder ich mache so weiter, denke whrs immer mehr an meinen Kollegen, die Beziehung wird immer ausgelaugter und ich breche womöglich meine Beziehung..was ich aber nicht will!!!

Hat irgendjemand von euch einen Tipp? Soll ich mich an meinen Psychologen wenden? ich weiß nicht wieso ich sooo unglücklich bin, ohne eigentlichen Grund...das möchte ich nicht..ich will zufrieden sein...denn ich bin eigentlich für alles sehr dankbar was mir positives im Leben widerfährt.

Liebe Grüße

1

Hallo!

ich denke, ein Psychologe wäre auf jeden Fall eine gute Idee!!! Du musst es erst einmal schaffen alleine glücklich zu werden, ohne dein Glück so stark von deinem Partner (egal welchem) abhängig zu machen!!

Ich denke du idealisierst den Klavier Kollegen auch gerade sehr! Vielleicht teilt ihr dieselben Interessen, ja. Aber dafür passen Vlt andere Sachen nicht. Vielleicht könnte er dafür nciht so toll mit deinen Depressionen (die man ja nicht innerhalb weniger Monate wieder los wird) umgehen, oder es wäre ein no-go für ihn, rein beziehungstechnisch.

Du suchst gerade sehr viele Gründe, weshalb dir dein aktueller Partner nicht mehr gefällt.. aber ich denke, du solltest dich mehr darauf konzentrieren, was er für dich macht und tut und was du toll an ihm findest.

Die Alternative kann natürlich die Trennung sein, aber wenn du jetzt schon Depressionen hast, weiß ich nicht, wie das wird wenn du dann am Ende ganz ohne Mann da stehst. Könntest du das? Ein Singleleben? Vielleicht jahrelang? Dass dein Freund nicht Musikbegeistert ist’s wusstest du ja schon von Anfang an.. :(

2

Danke für deine liebevolle und bemühte Antwort!

Ich will keine Trennung und ziehe sie eigentlich auch nicht in Betracht...ich will auch keinen neuen Partner...ich will niemanden idealisieren und auch niemanden abwerten..was ich will ist meine Psyche zu verstehen, denn der gesunde Hausverstand ist ja da , und dieser sagt mir , das mein Verhalten bzw. mein Denken nicht ganz normal ist und ich suche hier quasi die Bestätigung.

Danke für deine Zusprache bezüglich dem Psychologen..ich warte noch ab was oder ob andere schreiben aber ich tendiere auch dazu.

Ich will so nicht denken und keinesfalls falsch handeln..aber ich komme aus meinem Muster einfach nicht heraus...ich weiß nicht wie ...Nichts lieber als meinen Mann so anzuhimmeln wie er es verdient hat...genau das möchte ich ...und natürlich jaaa du hasat richtig erkannt...selber mit mir glücklich sein, zufrieden sein mit mir selbst...ich weiß nicht woher das kommt das das bei mir fehlt. das belastet mich sehr.

3

Frag Dich mal, was es schaden könnte, den Psychologen anzurufen und die sechs probatorischen Sitzungen zu vereinbaren?

4

Das Problem ist , mein Psychologe ist wirklich einer der Besten...aber daher auch sehr teuer...die Kasse übernimmt hier nicht viel..
ich bin im Moment aufgrund einiger runder Geburtstage in meiner Familie ziemlich knapp bei Kasse...einfach so wieder 500€ beiseite schieben überlegt man sich halt dann auch doppelt.

Aber natürlich gehe ich hin wenn ich das Gefühl habe das ich es alleine nicht schaffe.

5

Ach so, Du lebst gar nicht in Deutschland?

weitere Kommentare laden