Rechtsanwalt, Haus und Trennung, wie läuft das ab?

Wir haben uns, mein Ex Mann und Ich, vor 11 Jahren ein Haus gekauft, bis 2017 wohnten wir da zusammen, dann kam die Trennung. Nun habe ich so gutmütig wie ich bin bis vor 4 Wochen gewartet immer wieder gefragt wie er es sich vorstellt....Erst meinte er ich hätte zugestimmt 5000 Euro und gut wäre, ich habe 25 000 allerdings Bar reingesteckt und bis 2017 mit abbezahlt.

Nun wollte ich eben nicht das er es verkaufen muss, aber er hat wieder 8 Monate kein Gutachten abgegeben, das er wohl gemacht hat, dann wieder nicht dann doch und warum die es mir nicht zugesendet hätten, ich denke wieder nur lügen und er hat keines.

Nun war ich beim Anwalt, ne Menge Geld vorrausgezahlt, und er bekam schriftlich mitgeteilt bis zum 13.12. das gutachten auszuhändigen, bis zum 12.12. war nichts beim Anwalt. Ich will Donnerstag anrufen rfalls die sich nicht melden.

Aber was wenn er dann nichts zugesendet hat? Ich hab kein Geld um das noch Jahre in die Länge zu ziehen. Hatte das so schon mal jemand?

1

Stelle dich im schlimmsten Fall auf einen harten Kampf ein. Am besten ist dies immer gleich zur Scheidung mit zu regeln. Ist hier wohl aber zu spät. Du willst nicht das er es verkaufen muss. Rechne mal so. Du hast mind. 9 Jahre in diesem Haus gelebt. Wenn du Miete hättest zahlen müssen, wären deine 25T auch weg. Ich würde dir empfehlen bei diesen Summen zu nehmen was du bekommen kannst und versuchen freundschaftlich noch etwas mehr rauszuhandeln. "Du Klaus, ich habe aber die Küche bezahlt." Es ist wirklich ein langer Kampf wenn du kein Druckmittel hast es zu beschleunigen wirst du ewig warten. Im schlimmsten Fall wird dir der Anwalt noch zu etwas raten, was das ganze noch weiter in die Länge zieht. :-[ Wer steht denn im Grundbuch? Ihr beide nehme ich an. Dann hättest du sogar Anspruch auf Nutzungsentschädigung für die Zeit bis du aus dem Grundbuch ausgetragen bist. Nur das verhärtet die Fronten richtig. Musst du halt mal geschickt rüberbringen und ihm vorrechnen was er besser findet. ;-) Viel Glück. Bei mir ist der Kampf nach nunmehr 6,5 Jahren abgeschlossen. #zitter

2

Mittlerweile ist es mir egal wie er es macht, ich habe jetzt lange genug Zeit gegeben das er es anders hinbekommt.

Wir beide stehen im Grundbuch. Klar er wird noch eine Frist setzen ich werde sagen oder fragen ob wir das nicht gleich einfach beschleunigen. Oh du machst mir Mut, ja das frage ich meinen Anwalt auch gleich mit der Entschädigung, aber das wäre einfach auch das letzte dann denke ich wo ich einsetzen würde.

Das schreiben hat er nicht erwähnt mir gegenüber sollte ich mal ihn ansprechen was sache ist? Gut ich glaube ichw ürde lügen bekommen oder gar keine Antwort, aber ich glaube er hat was vor, sonst eskaliert er bei allem und jetzt zu allem ja und ok.

3

Er wird wissen, dass Du Anspruch auf Nutzungsentschädigung hast. Im schlimmsten Fall musst du die Aufhebung der Gemeinschaft beantragen. Nur sollte dann ein "Gewinn" entstehen, kannst du dich mit ihm rumschlagen, solange ihr euch über den Gewinn einig seid. #zitter Also nicht zu empfehlen. Das Gericht würde es dann solange einbehalten. #klatsch Das ist also auch keine gute Idee. #schwitz Wie gesagt versuche es freundschaftlich und rechne ihm einfach mal vor, was du reingesteckt hast bzw. belege es. Dann ziehst du davon etwas "Miete" ab und schlägst ihm Summe X vor. Schau dich in der Umgebung um zu welchem Preis die Häuser verkauft werden und schlage ihm einen Gesamtverkauf vor, ziehe die Restschulden ab und Gewinn wird durch 2 geteilt. Wäre mein Vorschlag. Ich wünsch dir viel Glück.

weiteren Kommentar laden