Trennung vom kranken Mann

Ich möchte mich von meinen psychisch kranken Mann trennen. Wir haben seit 6 Wochen eine kleine Tochter und mein Mann setzt mich sehr unter Stress, da er Sex möchte und eifersüchtig auf die Nähe mit meiner Tochter ist. Er setzt mich sehr unter Druck, beleidigt mich und wurde auch schon Handgreiflich. Ich habe aber angst mich zu trennen. Er ist ein Meister der Manipulation und könnte sogar einen Richter dafür überzeugen ein Wechselmodell durchzusetzen. Ich habe Angst das er mir die kleine wegnimmt. Er meinte oft das wenn ich Schluss mache er mich fertig machen wird. Was soll ich nur machen ?

1

Guten Morgen!
Glückwunsch zu deiner Tochter!

Kannst du etwas näher auf seine Erkrankung eingehen? Ist er in Behandlung? Arzt oder auch Therapeuten vorhanden?

Bei Gewalt, egal ob physische oder psychische, würde ich dir ein Frauenhaus empfehlen. Du musst dort nicht gleich einziehen, aber bekommst Hilfe und Unterstützung!
Eine Beratungsstelle wie pro Familia ist auch eine gute Anlaufstelle.

Und was seine Fähigkeiten in Sachen manipulieren angeht, nen Richter hat auch Ahnung von seinem Job. Außerdem steht das ja noch nicht an.

Du solltest schauen, dass Du da raus kommst. Du brauchst Ruhe für Dich und Dein Kind.
Liebe Grüße

2

Stillst Du? Dann wird kein Richter der Welt das Wechselmodell zusprechen, da könnte Dein Mann machen, was er will. Denn das Stillen geht immer vor.

Du solltest Dich an verschiedene Stellen wenden, um Beratung zu bekommen. U.a. soziale Dienste wie Caritas, der Weiße Ring oder Pro Familia, frag auch bei der Polizei nach, wie Du im Falle von Handgreiflichkeiten vorgehen kannst. Wenn die nachgewiesen werden (z.B. weil Du die Polizei rufst, wenn er Dich attackiert), dann ist das ein großer Minuspunkt für ihn. Und natürlich kannst Du auch ins Frauenhaus gehen. Der DKSB (Kinderschutzbund) kann Dich ebenfalls beraten, wenn es um das Kindeswohl geht.

Diese Stellen sind alle kostenfrei und Du kannst telefonisch Termine ausmachen. Wichtig ist, dass Du Deine (möglicherweise) Scham überwindest und Menschen informierst, die Dir nahe stehen, dass sie Dir helfen sollen. Du musst das nicht alleine durchstehen und Du kannst nichts dafür, wenn er Dich angeht. Auch wenn er was anderes behauptet, nach sechs Wochen muss Dir der Sinn noch nicht nach Sex stehen.