Trennung oder andere Lösung?

Liebes Forum,
ich schreibe an euch, weil ich nicht mehr weiter weiß. Was ich will, was das beste ist.
Wir sind seit 16 Jahren zusammen, haben zwei Kinder im Alter von 4 und 8, einen Hund, gemeinsames Haus etc.
Im Grunde sind mein Mann und ich ein gutes Team. Was Kindererziehung angeht usw sind wir einer Meinung. Auch was sonstige Interessen angeht. Aber: seit einigen Jahren haben wir keinen Sex mehr. Mein Mann stand nicht mehr auf mich. Die Kinder sind quasi immer direkt beim ersten Versuch entstanden.

Ich hab dann einige Jahre gebettelt, wurde zurückgewiesen und war tot unglücklich. Mein Mann wollte nie mit mir schlafen! Anderen guckte er sehr wohl öfters hinterher. Irgendwann schlug er vor, ich könnte mir den Sex woanders holen. Eine monogame Ehe sei sowieso nichts woran er glauben würde. Eifersüchtig ist er Null. Egal was ich mache, ich vermisse das Gefühl nach außen hin verteidigt zu werden.
Ich habe dann einen Mann kennengelernt und mit ihm eine Art Affäre begonnen. Eher ist es eine Beziehung auf Entfernung. Wir können uns daher nicht so oft sehen, er weiß um alles was in meiner Ehe ist. Ob ich mit diesem Mann eine Beziehung möchte kann ich gerade nicht mal beurteilen. Er ist jedenfalls nicht der Grund warum ich mich trennen möchte. Wobei- ich habe durch ihn gelernt, wie schön Sex sein kann. Begehrt werden, romantisch umgarnt werden. Er ist Single und hat keine Beziehung außer mir. Das geht seit drei Jahren. Aber ich könnte mir vorstellen, dass diese Beziehung den Alltag nicht übersteht.

Grundsätzlich könnte ich denken: Ich behalte die Affäre und bleibe bei meinem Mann wohnen, die Männer kommen damit ja klar. Aber ich nicht mehr. Ich vermisse meine Affäre dauernd. Möchte ihn nicht mehr verheimlichen vor Eltern und Freunde. Nicht mehr Angst haben, dass er doch plötzlich eine Freundin findet. Andererseits hab ich Angst, ob die Liebe überhaupt alltagstauglich ist.

Dann ist da mein Mann. Es gab und gibt Situationen, die gut sind. Gemeinsame Aktivitäten mit den Kindern zum Beispiel. Alles was wir uns aufgebaut haben. Andererseits macht es mich unendlich traurig, dass es sexuell nicht passt. Ich habe auch absolut kein Verlangen mehr auf Sex. Zuviele Verletzungen waren da. Und ich hab gemerkt, dass ich ihm jahrelang nachgelaufen bin für unfassbar schlechten Sex!
Und ich wünsche mir einen Mann, der mich für sich will.
Ich verliere langsam den Respekt vor meinem Mann. Bin sehr verletzt und unterstelle ihm immer, dass er was mit anderen hat. Wenn er am Handy ist, wenn sagt er fährt mal kurz Tanken. Müsste es mir nicht egal sein, wenn ich mich eh trennen will?
Ich hab Angst, bin berufstätig und darauf angewiesen dass mein Mann und seine Eltern unsere Kinder nehmen. Sonst kann ich nicht weiter arbeiten. Ich hab Angst, dass ich es nachher bereue. Wir haben es schon mal angesprochen, er würde ausziehen, weil ich mit den Kindern hier bliebe.
Ich habe eine Affäre. Er hat Sex mit mehreren Frauen. Ich habe ihm gesagt, dass ich nie wieder mit ihm schlafen will. Dass ich gar nicht mehr weiß ob ich ihn noch liebe. Dann bin ich mir sicher, dass ich einen Schlussstrich ziehen will, fünf Minuten später sehe ich ein Angebot Bettwäsche fürs Ehebett und denke: Super, das kauf ich uns heute. Das ist doch alles verrückt? Warum bin ich nicht klar? Meine Gefühle und mein Verstand ist überhaupt nicht klar!

Das einzige was ich wirklich klar empfinde ist, dass ich keinen Wert mehr auf Sex mit ihm lege. Der Gedanke daran lässt mich erschaudern. Zum Einen weil er mich nie richtig verwöhnen konnte, es immer total lieblos war und zum anderen, weil ich jetzt eh immer nur noch die anderen Frauen vor Augen habe.

Obwohl ich also eine offene Ehe führe, habe ich nur diesen einen außerehelichen Partner. Bei dem finde ich auch Aufmerksamkeit und Trost. Freundschaft und alles.
Mein Mann hat eher wechselnde Partner.

Wie finde ich raus, ob ich mich wirklich trennen möchte?

1

Das findest du nur heraus, wenn du es tust....

2

Hallo!
Ich befüchte, ich habe für dich auch keine richtige Lösung... kann dir aber empfehlen das du dir eine/n Therapeuten suchst und mit diesem über das alles sprichst!
Ich habe eine ähnliche Situation, ähnlich aber dennoch irgendwie ganz anders...
..habe darüber auch einen Artikel hier geschrieben.
..mir hat das sprechen mit meiner Therapeutin eher semi geholfen... aber ich war bisher auch nur ein mal da...

..aber das kann bei dir ja ganz anders ablaufen!
ich drücke dir die daumen das du den richtig Weg findest und gehst!
Grüße