Wie werdet Ihr mit der Trennung von gemeinsamen Freunden fertig?

Hallo zusammen,

meine Frage steht schon oben. Ich bin seit 2 Jahren getrennt. Die Scheidung läuft. Mein Noch-Mann ist inzwischen mit einer ehemaligen Freundin von mir zusammen. Sie hat uns damals zusammen gebracht. Wir hatten längere Zeit keinen Kontakt. So langsam nimmt sie komplett meinen Platz ein, auch in meinem Freundeskreis. Ich habe mich zurück gezogen, weil ich selbst das Gefühl habe, da nicht mehr rein zu gehören. Aber es tut weh, weil es eben eine sehr lange Zeit war.

Wir hatten jetzt über ein Jahr das Wechselmodell mit den Kindern. Aber seit diesem Jahr bin ich leider wieder sehr depressiv und habe selbst entschieden, dass meine Kinder erstmal bei ihrem Vater leben und ich sie alle 2 Wochen bei mir habe. Zunächst für ein halbes Jahr, bis ich mich wieder stabilisiert habe.

Normalerweise bin ich Vollzeit berufstätig, aber zurzeit krank geschrieben und auch im Krankengeld. Ich bin so traurig, weil ich das Gefühl habe, komplett alles verloren zu haben und durch meine Krankheit leider sehr gehandicapt bin. Eine ganze Weile ging es mir recht gut nach der Trennung, aber dieser Verlust meines alten Lebens macht mir unendlich zu schaffen.

Gibt es eine Möglichkeit aus diesem Loch wieder raus zu kommen? Nur wie und wo fange ich an?

Liebe Grüße
K.

3

Bau dir einen neuen Kreis auf, bei mir ist es so das ich in meinen alten Kreis wieder reingekommen bin teilweise auch mit neuen Bekannten. In der Ehe waren es mehr Bekanntschaften von meinem Ex Mann ich trauer da kaum einem hinterher da es sehr oberflächlich war.

Ich wünsche dir alles Gute.

1

Such dir neue Leute!
Evtl. gibt es Gruppen für getrennte? Gesprächskreise? Hast du Hobbies? Du musst raus unter Leute und dir ein neues und eigenes Leben aufbauen. Ich stelle es mir furchtbar vor, wenn man nur gemeinsame Freunde hat und sich der Freundeskreis dann auf einmal so komplett in Luft auflöst.

Gibt es noch evtvl. alte Kontakte von vor der Zeit mit deinem Mann? Kannst du irgendwo anknüpfen, wenn ja, dann mach das. Und vielleicht suchst du dir psychologische Hilfe?

2

Hallo liebe TE,
du könntest den Leuten, an denen dir etwas liegt, einen Brief schreiben und so wieder Kontakt aufnehmen.

Es gab eine vergleichbare Situation im Freundeskreis meiner Eltern. Die Freundin zog sich zurück, Mama meldete sich dann auch nicht mehr, weil sie dachte, die Freundin brauche Abstand oder Zeit für sich. 15 Jahre später telefonierten beide und es stellte sich heraus, dass die Freundin sich gewünscht hätte, Mama hätte sich mal gemeldet. Ihr ging es einfach selbst zu schlecht, dass sie keinen Kontakt aufnehmen konnte.
Vielleicht interpretieren deine Freunde deinen Rückzug als "Sie will den Kontakt abbrechen." und dir entsteht der Eindruck, dort nicht mehr hinzugehören? Dann wäre letztlich alles ein Missverständnis.

Liebe Grüße!
Schoko

4

Ich kann Dir nur sagen, dass die Trennung von unseren gemeinsamen Freunden mich sehr geschafft hat, tatsächlich sind die alten alleinigen Freunde übergeblieben und ein paar neue gute Bekannte. Von den ehemals gemeinsamen Freunden habe ich mich distanziert, es war aber auch wirklich keiner richtig da für mich und vielleicht hätte ich mehr Hilfe anfordern sollen, aber das hat mich alles so sehr verletzt damals. Mittlerweile habe ich einen neuen Partner seit drei Jahren, es kommen neue Menschen dazu, aber ich bin sehr vorsichtig geworden mit neuen Menschen, das braucht sehr viel Zeit, obwohl ich früher viel offener war. Die Trennung von den gemeinsamen Freunden hat gute 2 Jahre gedauert bis zur Verarbeitung, weil es mich innerlich auch noch so beschäftigt hat.

Zu Dir: such Dir Hilfe, mach eine Kur ect. und lass neue Menschen in Dein Leben, mach Dich stark, für Dich und Deine Kinder! Das ist ja viel, was in Deinem Leben passiert ist, aber Du schaffst das, für Dich und Deine Kinder.

Alles Gutes Joana