Eure tips sind gefragt

Guten morgen
Ich hätte da mal eine Frage also
In unsere Ehe läuft es nicht mehr so gut wie streiten uns ständig und er trinkt auch nur noch was auch einen Grund ist wieso ich mich trennen möchte...
Leider bezieht mein Mann arbeitslosen Geld 2 ( kein Harz 4) und vom Job Center bekommen wir noch 200€ zusätzlich Geld für ein Teil der Miete.. wir haben zwei tolle Kinder ( 1jahr und der große wird im mai 3 Jahre alt sein) und wenn ich von ausziehen spreche sagt er immer er nimmt ein Kind und du das andere aber das möchte ich nicht würde er es schaffen die Kinder zu trennen? Und immer aus dem Streit sagt er das Jugendamt müsste mal vorbei kommen um mir die Kinder weg zu nehmen.. und lieber hat keiner die Kinder als nur ich alleine.. versteh ihr was ich meine? So Sachen sagt er mir ständig wenn er getrunken hat..
Ich möchte ausziehen aber eig möchte ich das heimlich machen damit er mir die Kinder nicht weg nehmen kann oder lügen über mich zu erzählen. Ich weis nicht wie Google mich schon total blöd nur was richtiges habe ich noch nicht gefunden..
War einer auch mal in dieser Situation und kann mir paar Tips geben? Ich weis das ist richtig assi von mir heimlich zu planen um aus zuziehen aber ich bin ehrlich obwohl er so ein arsch geworden ist liebe ich ihn immer noch und möchte nicht mehr drauf rein fallen wenn er verspricht sich zu ändern..

Sorry der Text wurde doch etwas zu lange 😬 ich hoffe ihr versteh was ich geschrieben habe 😅

4

"und lieber hat keiner die Kinder als nur ich alleine."

Bei der Drohung würde ich direkt geeignete Beratungsstellen aufsuchen, sowas würde ich nicht auf die leichte Schulter nehmen.

1

Lass dich beim Jugendamt beraten - mit dem Alkoholkonsum bezweifle ich, dass er überhaupt eines der Kinder bekommt. Kannst sich sicherlich auch an ein Frauenhaus wenden, die können wir auch gut weiterhelfen.

2

Hallo

Ich stimme dir zu, heimlich zu gehen wäre durchaus "Assi" und für alle Parteien blöd.

Ich weiß nicht wie du dir das vorstellst, aber gegen blöde Rede von deinem Mann kannst du nichts machen.

Er hat im übrigen ein Recht darauf seine Kinder zu sehen.
Ich würde dir vielleicht sogar empfehlen, das Jugendamt mit ins Boot zu holen.
Das sind keine "Kinder wegnehmer" sondern können durchaus eine Hilfe sein.
Wen es krönen Grund gibt, für die Kinder weg zu nehmen und die momentane Situation nicht mehr tragbar ist, kannst du dich natürlich trennen.

3

Sorry, das T9 macht was es will.

9

Weg nehmen möchte ich ihm die Kinder nicht. Ich möchte mich ja nicht so richtig trennen von ihm nur getrennt Wohnungen damit jeder sein eigen reich hat. Ich liebe diesen Mann er hat auch eine tolle Seite an sich nur seit Wochen wird es Tag für Tag schlimmer. Ich hoffe einfach das wenn wir ausziehen das er merkt was er an uns hat und es endlich merkt wie er sich zum negativen verändert hat. Ich weis es hört sich alles so komisch an. Weis zu Zeit selber nicht was mein Gefühl mit mir macht...

5

Wie viel verdienst du denn? Verstehe ich nicht so ganz warum der Mann ALG2 bekommt wenn du arbeitest, wenn ihr eine Bedarfgemeinschaft seid. Oder meinst du dass dein Mann Hausmann ist und ALG2 bekommen würde wenn ihr euch trennt? Oder bekommt er ALG aufstocken?
Wenn er wirklich ein Alkoholproblem hat wird er ganz sicher nicht die Kinder kriegen. Wenn das allerdings nicht nachweisbar ist und er als Hausmann sich um die Kinder kümmert und du arbeitest, ist es relativ wahrscheinlich das er die Kinder kriegt und du sie am WE hast. Evtl. Kannst du ja auch, wenn Jobtechnisch möglich, das Wechselmodell ausüben.

6

1. Schritt

pro familia, caritas und co.
Diese kennen sich oft mit Anträgen, To Dos, Vorbereitungen aus

und auch regional: wer beim Jugendamt ist zuständig, was ist zu beachten usw.

2. Schritt

Jugendamt
echte Infos. Was du richtig weißt, kann er dir keine Angst durch Falschinformationen machen

3. Anwalt

4. Beratung für Angehörige von Alkohlerkrankten!

a) um für dich/eure Kinder Verantwortung zu übernehmen
b) Umgang ihm (was du in solchen Situationen beachten solltest, dein Verhalten nüchtern so zu halten, damit es bei ihm - betrunken - keine Kettenreaktion auslöst)

c) Adressen für rechtliches
d) Adressen für dich, um dich auch in der Zeit danach stabil zu halten.
Auszug heißt oft nur raus aus der Situation. Nicht aber dass man selbst damit direkt abschließen kann. Psychische Mechanismen, Ängste, Beeinflussbarkeit usw. trägt man oft auch weiterhin mit sich.

Daher würde ich da zur Beratung raten
und eben nicht irgendwelche von ihm , sondern konkret.

Die Adresse kann ich mir nie merken, wurde hier im Forum aber schon einige Male genannt.
Zweigstelle der Anonymen Alkoholiker? Nur eben für die mitbetroffenen Angehörigen.

"Angehörige von Alkoholkranken"

7

Al anon

Es bieten aber auch die AA oftmals offene Treffen ab. Da können dann auch Angehörige hin.

8

Arbeitslosengeld 2 IST Hartz IV.