Hilfe

Hallo,
Ich habe letztes Jahr März meinen Mann kennengelernt. Sind im August 19 zusammengezogen und bin darauf ungeplant schwanger geworden. Die ganze Schwangerschaft über war er nicht für mich da. Entweder er war bei seinen Eltern wenn er Zeit hatte oder mit Freunden unterwegs. Jeden Abend dann bis in die Nacht hat er gezockt. Ich muss sagen wir sind erst 23 und 22 Jahre alt. Die Geburt hat er fast verschlafen. Da es eine Einleitung war meinte er ob man das nicht nen Tag später machen könnte er ist müde (logisch wenn man die ganze Nacht zockt). Seitdem die kleine da ist ist alles so schlimm geworden zwischen uns. Ich kümmere mich alleine um sie Tag und Nacht. Er schläft zum Großteil auf dem Sofa. Er nimmt sie mir so gut wie nie ab und nur dann wenn ich mal aufs Klo muss oder duschen (wenn er zuhause ist), dann heißt es aber direkt ich soll mich beeilen. Wenn ich mal in Ruhe einen Kaffee trinken will und er sie dann nehmen soll ist er direkt sauer auf mich. Ich muss sagen sie ist etwas schwierig da sie sich nicht ablegen lässt da geht das Geschrei dann Richtig los und sie schläft am Tag sehr wenig. Nachts ist sie auch fast stündlich wach was mich aber nicht so stört damit komm ich gut klar. Unternehmen tun wir eigentlich gar nichts außer ab und zu spazieren gehen, da er lieber zockt oder mit Freunden raus geht. Kuscheln etc. gibt es auch nicht. Zusätzlich muss ich mir anhören das ich ja gar nichts mache. Da er sie mir aber nicht abnimmt ist es schwer den kompletten Haushalt zu machen. Außerdem muss ich momentan auch lernen für meine Prüfungen. Ich habe das Gefühl er unterstützt mich kaum. Sobald andere Leute da sind zb seine Eltern oder Freunde dann ist er der Vater des Jahres, nimmt mir sie ab und kann sich plötzlich kümmern. Hin und wieder bräuchte ich aber auch mal ne halbe Stunde für mich.. in einem Monat läuft sein Vertrag aus und er kümmert sich auch nicht darum Bewerbungen zu schreiben. Er hat viele Schulden aber darum kümmert er sich auch nicht sondern sagt seiner Mutter immer das die das regeln soll... täglich macht er einen runter und er ist der Meinung ich wäre eine schlechte Mutter was er mir täglich zu spüren gibt und das verletzt mich total da ich Tag und Nacht für die kleine da bin. Mein ganzes Leben dreht sich nur noch um sie.. ich bin langsam echt verzweifelt und überlege ob das ganze noch Sinn macht da die Streitereien täglich auch nicht gut für die kleine sind und ich so sicher nicht mein Leben verbringen will. Nur will ich ihr den Vater auch nicht nehmen und finanziell wäre es eine Katastrophe da die Miete so hoch ist wie mein gesamtes Elterngeld. Klar ich habe vor ab Juli wieder zu arbeiten auf 30 Stunden in der Firma aber ob die mich in Elternzeit nehmen ist nicht sicher meinte mein Chef. Logisch wenn mein Mann arbeitslos ist wäre es finanziell auch schwierig da er gar nicht mit Geld umgehen kann. Ich hoffe mir kann einer Rat geben da ich eigentlich schon fest entschlossen war mich zu trennen aber immer wieder Hoffnung habe es würde sich was ändern obwohl das doof ist da er schon gefühlte 100 mal meinte er würde sich ändern...
sorry für den Aufsatz.

1

Solange die Hoffnung nicht beendet ist, erscheint eine Trennung eher nicht möglich.
Allerdings möchte ich dir empfehlen, dich anderen Menschen zu öffnen und über dein Leben zu reden.
Alles Gute für dich

2

Da wäre ich schon längst weg. Das hat keine Zukunft.
Seid ihr verheiratet?

3

Ja haben im Februar geheiratet obwohl es davor schon gekriselt hat bzw. selbst an der Hochzeit hatten wir Streit ....

4

Oh je. Das tut mir leid.
Dann ist alles nicht so einfach

5

Hallo!

Für mich klingt das so, als wäre er noch überhaupt nicht reif für ein Kind und mit der ganzen Situation heillos überfordert. Allerdings kann das trotzdem keine Entschuldigung dafür sein, dass er dich mit allem alleine lässt!

Ich denke, du solltest dich nochmal mit ihm zusammen setzen und deutlich machen, dass es so nicht weiter gehen kann. Wenn er dann immer noch kein Einsehen hat, solltest du dich trennen. Für das finanzielle Problem wird sich sicher eine Lösung finden. Vielleicht kann dich jemand aus deiner Familie unterstützen bzw. er wird auch Unterhalt zahlen müssen.

So oder so solltest du nicht aus finanziellen Gründen mit ihm zusammen bleiben. Vermeintliche finanzielle Absicherung kann unglücklich sein nicht aufwiegen. Vielleicht wacht er ja auch auf, wenn du dich tatsächlich trennst und bemüht sich dann mal endlich. Wenn nicht, ist das sein Problem. Du musst da auch ein bisschen an dich denken.

Alles Gute!

6

Ihr seid ganz schön rasant unterwegs.
Erst kurz zusammen, Kind und dann auch noch heiraten obwohl es vorne und hinten nicht passt.
Du sagst du willst dem Kind nicht den Vater nehmen. Das Kind hat doch gar keinen Vater. Er kümmert sich doch nicht drum. Selbst wenn du aufs Klo musst, ist es ihm zuviel.
Was nimmst du denn dem Kind bei einer Trennung?

Er hat Schulden und seine Mutter soll sich drum kümmern? Sehr erwachsen.
Er schaut sich nicht mal nach einem neuen Job um, sondern zockt lieber? Das ist kein Mann der Verantwortung übernimmt.
Ich lehne mich jetzt mal etwas aus dem Fenster und behaupte er war noch nie anders.
Auf was willst du da hoffen?
Anstatt dass er dich respektiert putzt er dich runter.

Sorry, aber dein Mann ist noch tiefgrün hinter den Ohren,also absolut unreif.

Du bist in den besten Jahren deines Lebens und willst dich mit sowas rumquälen?

Es gibt Hilfen und Anlaufstellen. Wegen ein paar Kröten musst du nicht bei ihm ausharren. Bald ist er auch noch arbeitslos und hat einen Berg Schulden. Die Abwärtsspirale beginnt. Mach den Absprung und lass dich nicht weiter runter ziehen.

7

Ja es ist kompliziert die Schulden haben seine Eltern gemacht auf seinen Namen. Er ist aber noch so dumm und steht weiterhin hinter seinen Eltern..
naja aufjedenfall werd ich mich mal informieren zwecks Wohngeld Unterhalt usw zumindest bis ich eine neue günstigere Wohnung gefunden habe oder ab Juli wieder arbeite. Muss leider in dieser Stadt bleiben sonst verlier ich ihren Kita Platz. Allerdings gibt es keine bezahlbare Wohnung unter 900 Euro gibt es bei uns nichts und das kann ich mir solange ich nicht arbeite auch nicht leisten. Bin froh das ich als ich von der Schwangerschaft erfahren habe immer etwas auf die Seite gelegt habe eigentlich für die kleine aber jetzt kann ich es gut gebrauchen um über die Runden zu kommen. Meine Eltern werden mich finanziell niemals unterstützen. Aber ich bin froh wenn ich diesen Menschen los bin.

8

Ich wünsche dir die Kraft es durchzuziehen.