Von heut auf morgen kann er das nicht mehr ?

Ich muss mir meine Sorgen mal von der Seele schreiben. Vor über 2 Jahren haben sich der kindevater und ich getrennt. Mein Sohn fast 5 lebt bei mir hat aber sehr viel vonn seinem das. Mein neuer Partner hat den kleinen angenommen wie sein eigenes.
Er ist Kellner mit ganz wenig Zeit für uns , nur mo plus di ansonsten sehen wir uns Kaum. Wir schlafen wenn Er nach Hause kommt, er schläft wenn wir das Haus verlassen (er ist vor 1.5 Jahren zu mir gezogen ).
Er trifft sich demnach nach Feierabend mit seinen Freunden , im Schnitt erst 2 Uhr nachts. Logisch dass er dann erst gegen 6 Uhr kommt, wir leben in verschiedenen Rhythmen. Haben uns damit arrangieren können und nutzten immer die zwei freien Tage die er hat. Ich war vor 1,5 Wochen mit meiner Mama und dem kleinen verreist da er wieder einmal nicht frei bekommen hat. Er hat uns so vermisst, er liebt mich auch und sagt as öfters.
Nun ist es so dass wir nachdem ich aus dem Urlaub kam uns kaum sehen konnten weil er arbeitet. Er ist z.zt oft mit Kumpels einen trinken und sagt immer er ist nur kurz weg, kommt dann aber um 6 wo ich dann meinte „ war ja ein kurzes Getränk „ . Wir diskutieren immer wieder darüber. Er soll doch weggehen aber nicht vorher ansagen wann er wieder kommt so habe ich dann auch keine Erwartungen, das sage ich ihm auch immer wieder aber ganz ehrlich er ist die ganze Woche jeden Tag bis auf einen Weg gewesen, säuft viel, schläft nur 4 Stunden und geht arbeiten. Er macht sich selber kaputt damit. Warum kann er kochst mal nach Hause kommen und sich zu mir ins Bett legen.
Jetzt waren wir Dienstag auf einer Feier eingeladen um 14 Uhr, für mich nicht lohnenswert da ich arbeite bis 14uhr und er auch nur ne Stund ergehen wollte. Dann fing die Feier doch erst 16 Uhr anmundner blieb wieder bis 3 Uhr. Warum hat er uns nicht gefragt ob wir noch für 2 Stunde kommen wollen. Ich wäre dann mit Bubi eher abgehauen weil nächsten Tag arbeit und Kita. Das hat mich sehr verletzt da das sein einziger Feier Tag die Woche war und er nicht das Bedürfnis hatte anscheinend uns sehen zu wollen.
Das hat mich traurig gemacht, habe ich ihm auch geschrieben aber es kam von ihm nichts weiter zu dem Thema. Und dann war alles wie immer. Er schrieb mir wie immer ein Herz wenn aufwacht, dass er an mich denkt ... wir waren dann für gestern Abend nach seiner Arbeit verabredet da ich kindfeies Wochenende habe. Erhielt aber um 16 Uhr die Nachricht dass es ihm leid tut er das alles nicht mehr kann, die ewigen Diskussionen, das Thema ex Freund und er nicht weiß was er will und sich selbst dafür hasst uns aber liebt und dass er es aber z.zt froh ist wenn er länger außerhalb bleiben kann und an nichts denken muss.. Das hat er zwischen Tür und Angel auf Arbeit in seine Pause mir geschrieben ohne dass ich dann mit ihm darüber reden konnte. Er hat auch nach Feierabend sich nicht gemeldet obwohl wir verabredet waren und,auch nur mit mir heute gesprochen weil ich meinte ob er nicht ma, was dazu sagen will. Fazit ist dass ich sagte er hat auch Mein Vertrauen damit kaputt gemacht weil ich ja jedes Mal wenn er wieder öfter was trinken ist denke dass er gehen will, daraufhin meinte er dass er dann geht. Habe seine Sachen gepackt, die holt er nach arbeit ab.

Ich weiß das seine Familie am zerbrechen ist, seine Mama hat sich versucht das Leben zu nehmen und er ackert wie ein irrer zur Zeit und ist seit 5 Tagen auch erst seine Geldsorgen los aber gibt man echt seine eigene Familie auf die man so sehr liebt und will nicht gemeinsam das tief überwinden? Wir wollten in einem Jahr ein gemeinsames Versuchen.
Ich wurd auch nur von ihm aus so wirklich in seine Familie integr. Gut die Mama wohnt in Bayern,wir in Berlin. Das ist schwierig aber seine,geliebte Oma lebt hier und er fährt Timer alleine zumindest, lädt sie nie zu uns ein ...

Ich bin sauer, wütend, enttäuscht einfach als. Gedanken überkommen mich ob ich mit 30 und einem Kind nochmal einen Mann bekomme der dem ganzen gewachsen ist.

Ich meine er verliert doch nicht nur mich sondern auch meine Familie, den kleinen alles.

Ich habe jetzt Kopfschmerzen vom heulen und wahrscheinlich ist mein Text auch sehr verwirrend

1

Hallo,

vorweg, es tut mir wirklich leid wie es dir im Moment geht.

Aber beim lesen habe ich irgendwie von Anfang an gedacht, dass dies doch keine richtige Beziehung ist? Ihr seht euch an höchstens zwei Abenden in der Woche, an allen anderen Tagen ist er unterwegs und trifft sich mit Freunden.
Ihr habt keinen „richtigen“ Alltag miteinander, sondern komplett voneinander getrennt.

Nachdem ich den letzten Absatz gelesen habe, kam mir der Gedanke, dass er dich vielleicht nur ausgenutzt hat, um so schneller von deinen Geldsorgen runterzukommen? Ihr scheint ja ziemlich schnell zusammengezogenen sein, bzw. er zu dir, so spät er Geld. Jetzt wo er seit fünf Tagen seinen Geldsorgen los ist, packt er seine Sachen und geht, plötzlich fällt ihm ein, dass er so nicht mehr kann? Komisch was kann er denn nicht mehr, wenn er euch dich doch angeblich noch liebt? Er hatte doch alles an Freiheit, konnte tun und lassen was er wollte.

„ Ich meine er verliert doch nicht nur mich sondern auch meine Familie, den kleinen alles.“

- es ist deine Familie und bei einer Trennung ist es zwar schade, aber es ist eben nicht die eigene Familie. Genauso mit deinem Sohn, es ist schade, denn er mag ihn sicher sehr, aber es ist eben nicht sein Sohn und nach der Trennung wird der Kontakt sicher ziemlich schnell nachlassen. So ist es doch immer.

Bei meiner Trennung von meinem damaligen Mann war ich auch traurig seine Familie nicht mehr um mich zu haben, aber ich wollte ihn nicht mehr, somit habe ich auch seine Familie mehr oder weniger verloren, manche treffe ich noch ab und zu, aber es ist nicht mehr so wie früher.
Mein Ex hat nach mir eine Frau mit Kind (damals 6) geheiratet, sie waren 8 Jahre verheiratet, er hat seien Stieftochter aufwachsen sehen wie seine eigenen Kinder, wahrscheinlich sogar mehr, da er ja mit ihr zusammen wohnte und sie täglich sah. Nach der Trennung hat er mit seine Stieftochter kaum noch Kontakt, außer Anrufe zum Geburtstag.

Was deinen (Ex-) Freund angeht, lass ihn gehen, auch wenn es noch so schwer ist, aber es bringt nichts.