Vater will vaterschaftstest und Möbel haben

Hallo,

11 Jahre waren wor zusammen, er hat bei mir gehaust, aber hat offiziell nie bei mir gewohnt. Mach der geburt unserer Tochter habe ich mich getrennt

Jetzt bekomme ich am laufenden Band merkwürdige Briefe. In einem möchte er, dass ich unterschreibe, dafür dass er einen Vaterschaftstest machen darf.

In einem anderen möchte er das Auto haben, wo er auch was beigesteuert hat. Oder meine Waschmaschine, die hat er tatsächlich alleine gekauft, die hat er mir als Überraschung geschenkt. Das sind alles Sachen aus 2016 und 2017.

Ich verstehe nicht was das soll. Und ich weiß auch nicht wie ich damit umgehen soll. Unsere Tochter ist übrigens seit ein paar Tagen bei ihm und gestern erhielt ivh den Brief bezüglich des Vaterschaftstests.

Wie würdet ihr reagieren?

8

Irgendwer wird ihm den Floh ins Ohr gesetzt haben. Ich würde nicht auf die Nachrichten reagieren, bevor ich mich nicht rechtlich informiert hätte.
Eins ist klar beim Bsp. Waschmaschine: geschenkt ist geschenkt. Das wird er nie einfordern können.
Vaterschaftstest wird er auch selbst bezahlen müssen, wenn er vorgängig die Vaterschaft anerkannt hatte. Euer armes Kind..

Wie armselig manche sich benehmen.. ich kann nur den Kopf schütteln. Wobei dein Exemplar die Anzeichen schon hatte, indem er bei dir hauste, aber nie offiziell mit euch zusammenzog..

1

Ihm nett sagen, das er keinen Anspruch auf Auto und Waschmaschine hat und du keinem Vaterschaftstest zustimmst.

Ist er als Vater eingetragen? Hat er das Sorgerecht?

2

Ja, klar. Vaterschaft wurde gleich anerkannt, damals.
Ich habe das alleinige Sorgerecht.

21

Warum sollte sie dem Vaterschaftstest nicht zustimmen? Sie wird doch wissen, ob es von ihm ist... Oder auch von jemand anderem sein könnte.

3

Mit den Briefen zum Anwalt gehen.

4

Warum darf er keinen Vaterschaftstest machen?

5

Stehen ihm keine Möbel zu und wo war er 11 Jahre gemeldet?

6

Selbstverständlich kann er den haben. Verstehe nur nicht warum.

Er kann auch Möbel haben, wenn er sich diese kauft.

weitere Kommentare laden
13

Hi.
Hast du ihm denn einen Grund gegeben um jetzt die Vaterschaft anzuzweifeln? Wenn du zu 100% weißt das es seine Tochter ist, lass ihn doch nen Test machen. Er muss es ja selbst bezahlen. Dann hat er wenigstens einen Beweis das es so ist.
Hat er nie etwas zur Miete beigetragen? Hast du die immer alleine gezahlt? Geschenkte Sachen brauchst du natürlich nicht zurück geben. Vg

20

Hallo Lib,
an deiner Stelle würde ich mir anwaltliche Hilfe suchen oder zumindest ganz fix zu einer Beratungsstelle gehen. Laß dir bitte auf jeden Fall helfen! Für mich sind die Absichten des Vaters deiner Tochter nicht klar und ich wäre dann lieber auf einer halbwegs sicheren Seite.
Er hat die Vaterschaft anerkannt und hat offenbar auch Umgang mit dem Kind. Ofiziell wart ihr nie zusammen, praktisch aber doch und du hast das alles so mitgemacht? Kein Vorwurf, aber sicher Grund, daraus zu lernen. Unterschreiben würde ich nix, aber auch gar nix, was ich nicht zuvor einer fachkundigen Person gezeigt und Rat eingeholt habe. Sorge bitte zuerst für dich und dein Kind. Die Befindlichkeiten des Vaters liegen nicht in deiner Verantwortung, können aber Einfluß haben - also such dir bitte Hilfe.
Liebe Grüße und viel Kraft!