Ich habe meine Ehe zerstört

Hallo,
gestern hat mein Mann seine Sachen gepackt und ist ausgezogen. Wir sind schon sehr lange zusammen und seit fast 3 Jahren verheiratet.
Nach der Hochzeit haben wir versucht eine Familie zu gründen. Leider ist das mehrmals gescheitert. Ich weiß dass es auch für ihn eine schwere Zeit war aber ich kam mir sehr sehr alleingelassen vor in dieser Zeit. Sex war in dieser Zeit immer mehr nur noch Pflicht um schwanger zu werden. Irgendwie haben wir dabei unsere Liebe und Beziehung aus den Augen verloren und mehr nebeneinander hergelebt. Nach den Fehlgeburten haben wir untersuchen lassen woran es liegt und es wurde eine Chromosomenstörung bei ihm festgestellt, d. h. auf natürlichem Weg ist es beinahe unmöglich ein Kind zu bekommen. Das hat die Sache natürlich nicht besser gemacht. Ich hatte Angst es irgendwann zu bereuen keine Kinder zu bekommen bzw bekommen zu haben. Die 3. FG hat mich sozusagen psychisch zerstört. Und wenn man dazu noch diese Diagnose bekommt. Es ist als würde der Plan den man sich fürs Leben gemacht hat (Mama sein, Familie) einfach komplett zerstört werden. Da ich von ihm keinen Rückhalt bekommen habebund er auch überhaupt kein sexuelles Interesse gezeigt hat, obwohl ich mich so nach Liebe und Zuwendung gesehnt habe, wollte ich das einfach auch nicht mehr. Ich habe das kompensiert durch Feiern, Freundinnen treffen und Sport. Mein Leben richtig gelebt, wie früher. Ich habe in dieser Zeit jemand kennengelernt, mich mehrmals mit ihm getroffen. Wir hatten Sex. Es war so schön dass sich endlich wieder jemand für mich interessiert und endlich wieder Zärtlichkeit zu bekommen. Ich habe einen Fehler gemacht und mein Mann hat es rausfefunden. Er hasst mich jetzt, klar. Ich wollte nicht dass es so endet. Ich wollte im guten auseinander gehen. Wollte einfach Schluss machen und ihm von diesen Seitensprüngen nicht erzählen. Ich weiß dass es nicbt OK ist was ich gemacht habe. Ich bin gerade einfach nur fertig...ich wünschte wir hätten nie versucht Kinder zu

1

bekommen, denn das hat wirklich uns als paar kaputt gemacht.
Ich musste mir das einfach mal von der Seele reden...

2

Was soll's? Bist doch noch jung! Jetzt nochmal, ohne Chromosomenschaden!
Du schaffst das schon.

3

Im Moment fühle ich mich einfach wie der schlimmste Mensch überhaupt. Das schlechte Gewissen, das mir die ganze Zeit gefehlt hat, zerreißt mich gerade. Ich hätte nie gedacht dass ich mal zu so etwas fähig sein würde. Es ist jetzt halt auch noch ganz frisch...

7

Ich denke, du hast letztendlich den Bruch auf eine nicht sonderlich schöne Weise vollzogen. Dass du allerdings die Ehe zerstört hast, liest sich nicht aus dem Text. Eure Ehe ist auf eine schwere Probe gestellt worden und ihr beide habt vermutlich unglaublich gelitten, leider jeder für sich alleine.
Hättest du denn gerne eine Lösung mit ihm gefunden? Oder geht es nur um die Art der Trennung?

weiteren Kommentar laden
4

Genauso war es bei meinem Bruder,wirklich zu 100% und er ist bei uns eingezogen und hat sich scheiden lassen.
Auch er hatte genau diese Problem und ist sich ein Zuchthängst und dan wie ein Versager vorgekommen.....
Mit seiner neuen Partnerin hat er nun zwei Kinder ( war nicht einfach ) aber die beiden haben es gemeinsam hinbekommen und sind sehr sehr glücklich.
Sie ist leider trotz Kind geschieden und bereut es heute.
Sehe es als einen neuen Weg....

5

Hallo Du,

ich glaube der Seitensprung war nur das I- Tüpfelchen. Natürlich ist das nicht „die Nette Art“, aber eure Beziehung war vermutlich vorher schon zerstört. Du schreibst ja selbst, es gab keine Zärtlichkeiten mehr und wie sehr der Kinderwunsch, die Fehlgeburten euch auseinander gebracht haben. Eine Fehlgeburt ist ein tiefer Einschnitt im Leben. Du hattest 3 davon und schreibst, dass Du keinerlei Rückhalt von deinem Mann hattest. Ich finde es verständlich, dass man dann nach anderen Wegen und Mitteln sucht, Trost zu finden. Hacke es ab. Dein Mann war nicht für dich da, als Du ihn gebraucht hast. Daran musst Du denken. Damit war euer Schicksal nämlich schon besiegelt.

Lg und alles Gute

Marabuu

19

Und hätte er sie betrogen weil sie eine Krankheit hat und deswegen keine Kinder bekommen kann wäre hier der Teufel los.

20

Das ging doch schon vorher los, bevor wir die Diagnose bekommen haben. Das war nicht der Grund dafür.

8

In deinem ganzen Post geht es nur um dich selbst!
Du bereust es nicht ihn betrogen und verloren zu haben (davon ist keine Spur in dem Text), sondern nur dass er es herausgefunden hat und dich jetzt hasst. Dein Ansehen beschmutzt ist.
Keine Reue, stattdessen versteckt du deine Tat hinter angeblich nicht erfüllten Sehnsüchten nach Nähe usw. Du gibst also noch ihm die Schuld für dein Verhalten. Und dann redest du von schlechtem Gewissen?!

Tut mir leid, ich kann deinem Post absolut nichts positives abgewinnen und finde du solltest erwachsen werden!

9

Weisst du, dein Mann erfährt, dass er eine Krankheit hat und keine Kinder aus eigener Kraft Zeugen kann und seiner Frau schenken kann und du hast nichts besseres zutun als dir einen anderen Stecher zu suchen weil du dich "allein gelassen" fühlst?!
Und dann hättest du auch nicht mal den Schneid gehabt es deinem Mann zu beichten und Schuld einzugestehen, sondern hättest einfach so weiter gemacht?! Schluss hättest du nicht gemacht wie du sagst, denn dann hättest du es ja nicht so lange so laufen lassen.

Besser, dass dein Mann es rausgefunden hat, denn so eine Frau wie dich wünscht sich keiner.

Und dann suchst du hier auch noch nach Zuspruch und Aufmunterung....
Echt unfassbar was ich hier lese! Da könnte ich mich echt reinsteigern

11

Es hat schon sehr gekrieselt bevor wir diese Diagnose bekommen haben. Das hat nichts damit zu tun.
Ich wollte Schluss machen, habe es aber noch nicht übers Herz gebracht. Ich weiß dass es absolut falsch ist was ich gemacht habe. Komm du erstmal in so eine situation. Da macht man Dinge die man sonst nicht für möglich gehalten hätte...

weitere Kommentare laden
10

Es tut mir wirklich leid, welche Reaktionen du hier erntest. Ich denke mir, dass man in so einem Post einfach nicht alles schreiben kann, was einen wirklich bewegt sondern dass man sich auf einen Teil beschränkt, der vielleicht gerade am Schwersten wiegt. Und dass es dich belastet, dass deine Ehe jetzt kaputt ist, das kann ich verstehen. Man geht nicht so einfach. Man hat ja auch viele schöne Erinnerungen.

Ich denke, du wirst noch eine Zeit darunter leiden, aber dann wirst du auch wieder nach vorne blicken können und es werden auch neue Türen für dich öffnen! Dabei wünsche ich dir von Herzen alles Gute!

12

Danke. Genau das ist es: man geht nicht so einfach wenn man fast das halbe Leben miteinander verbracht hat. Das hat uns einfach kaputt gemacht. Ich konnte einfach nicht mehr. Klar gab es viele schöne Zeiten, sonst hätten wir ja auch nicht geheiratet. Wer konnte denn wissen dass sowas bei uns passiert. Und es ist wirklich schlimm eine Fehlgeburt nach der anderen zu haben während alle Freunde um einen herum Eltern werden. Damit muss man auch erstmal klar kommen

13

Hallo,

wenn die Ehe in Ordnung gewesen wäre, hättest du dich nicht auf einen anderen eingelassen. Und du wolltest Schluss machen, hast es aber aus Feigheit nicht getan. Der Seitensprung hat es getan. Nun, es ist vorbei...ihr habt als Partner euch nicht mehr gegenseitig unterstützt, das Ende war abzusehen. Deine Traurigkeit und Niedergeschlagenheit sind verständlich, du wirst eine Weile noch leiden, aber nach der Trennung geht es weiter.

LG

14

Ich würde nie jemanden verurteilen, der eine Affäre hat oder sich trennt, wenn es einfach nicht mehr läuft. Das Leben läuft nun mal nicht immer perfekt und gerade und das ist nun mam wie es ist.

Allerdings liest sich deine Geschichte schon sehr als ob die Krise erst durch den Kinderwunsch entstanden ist und du diejenige warst, die den Absprung bewusst gesucht hat weil dein Mann anscheinend ein Problem hat einfach Kinder zu zeugen und nun möchtest du hierfür die Absolution. Ich empfinde die meisten Kommentare hier schon sehr als Doppelmoral denn machen wir uns nichts vor: wenn hier eine Frau mit Kinderwunsch geschrieben hätte, deren Ehemann sie betrogen hat weil sie keine Kinder bekommen kann, hätten alle die „Forken und Mistgabeln“ rausgeholt.

Stell dir einfach vor es wäre andersherum gewesen. Hättest du dir nicht gewünscht, dass dein Mann alles versucht um mit dir eine Familie zu gründen?! In Guten wie in schlechten Zeiten heißt es doch aber das praktizieren leider heute die Wenigsten noch.

Ich meine letzten Endes ist die Ehe nun gegen die Wand gefahren aber ich denke schon, du solltest dir vor Augen halten, dass du dies bewusst getan hast und letzten Endes nicht bereit warst eventuell auch andere Wege (Adoption etc.) zu gehen um dir diesen Traum evtl. doch noch mit deinem Mann zu erfüllen.

18

Naja du hast es nicht übers Herz gebracht dich zu trennen aber zu jemand anderem ins Bett zu steigen schon. Ich denke dafür gibt es keine Entschuldigung.

Weißt du mein Mann und ich haben unsere zweite Tochter verloren. Sie ist bei ihrer geburt völlig unerwartet gestorben
Danach hatte ich noch eine Fehlgeburt.

Ich kann also nachvollziehen was solche Ereignisse mit einer Beziehung anstellen können

Es ist nicht einfach. Aber weißt du was mein Mann und ich uns im Kreißsaal damals gegenseitig versprochen haben?
Jeder trauert auf seine eigene art und Weise. Jeder hat seinen eigenen Weg.
Dein Mann ist dafür "verantwortlich" das ihr keine Kinder bekommen könnt.
Ich habe mich damals auch dafür verantwortlich gefühlt das unsere Tochter noch in meinem Körper gestorben ist. Weißt du wie grausam das ist ?

Mein Mann ist auch nicht der Mann der großen Worte.
Ich habe mir andere Menschen gesucht mit denen ich darüber sprechen kann. Einen thetapheuten, meine Mama, meine Hebamme etc.

Dein Mann wird auch um eure verlorenen Kinder trauern. Er wird auch darunter leiden das ihr diese schrecklichen Erfahrungen machen musstet. Das er dir nicht das geben kann was du dir am sehnlichsten gewünscht hast.

Die Männer werden bei der kinderwunschgeschichte leider immer vergessen und hinten angestellt. Es geht immer nur um die Frau.

Sicherlich ist eure Ehe nicht mehr zu retten. Aber da hast du auch einen großen Teil zu beigetragen
Du schreibst das von ihm keine Zärtlichkeiten und keine Nähe mehr kamen und gleichzeitig das Sex nur noch nach Plan stattgefunden hat.
Was denkst du wie er sich dabei gefühlt hat?

Du bist sehr auf dich fixiert und es liest sich so, als wärst du der Meinung dein Mann ist schuld daran das die Ehe kaputt gegangen ist und du hast "nur" die Affäre gehabt. Und dann auch noch weil er dir keine Zuneigung mehr geschenkt hat

Das eure Ehe jetzt so enden musste ist wirklich traurig. Aber du hättest vorher die reißleine ziehen müssen so leid es mir auch tut.