Wie läuft das bei euch?

Hallo ihr lieben.
Ich bin seit Ende letzten Jahres von meiner Frau getrennt wir haben einen gemeinsamen Sohn 5jahre alt. Ausgemacht ist das ich ihn so oft es geht zu mir hole an den Wochenenden. Durch Schichtarbeit und corona alles nicht immer so einfach.

Komischerweise ist es so das immer ich mich melde wann ich das Kind hole sie macht nie Vorschläge diesbezüglich. Wollte daher wissen wie es bei euch ist schreibt da auch mal der expartner bei dem das Kind hauptsächlich lebt oder immer der jenige der ausgezogen ist.

Danke für eure Antworten

1

Wenn es bei dir gerade nicht so einfach ist, wird sie kaum wissen wann es bei dir geht, oder?
Ich glaube ich würde mich eher freuen, dass meine Ex so flexibel wäre, es gäbe genug andere Frauen die dir (unter Einschaltung des Jugendamtes etc.) ordentlich Feuer machen würden.
Vielleicht solltest du dir mal überlegen dich dafür zu bedanken, es ist für sie sicher auch kein Spaß immer zu warten und parat zu stehen, wenn es bei dir gerade geht?
Man muss ja wirklich nicht überall das Haar in der Suppe suchen.

2

Sie arbeitet beim gleichen Arbeitgeber weiß also über dies bescheid sie arbeitet nur 50% und ich such gewiss nicht das Haar in der Suppe
Es ist halt auch jedesmal blöd zu schreiben wann ich kann um dann zu hören das sie Anden Wochenenden nicht kann und ich nichts mehr ändern kann weil mein dienstplan schon steht

4

Davon schreibst du aber nichts im Ausgangspost und hellsehen ist leider auch nicht so ganz meine Stärke 😉
Das mit den unregelmäßigen Schichtplänen kenne ich, das ist bei uns auch so. Allerdings konnte ich eine Tag pro Woche mit meinem AG festlegen an dem ich immer gleich arbeite und der ist den Kindern vorbehalten (und das obwohl wir nicht getrennt leben).
Vielleicht gibt es bei dir auch diese Möglichkeit? Sprich es doch mal an?
Alles Gute

3

Bei uns gibt es kein "mal dann wenn es gerade passt". Bei uns gibt es einen fixen Umgangsplan. Derjenige der an diesen Tagen arbeitet muss selbst bemüht sein, sich zu organisieren. Wir haben hier auch Corona und es geht trotzdem. Wenn du oft an den Wochenenden arbeitest, dann kannst du dein Kind alternativ unter der Woche nehmen wenn du frei hast.

5

Dann setzt euch gemeinsam hin, wenn ihr eure Dienstpläne habt und macht feste Zeiten für einen Monat aus.

6

Nein sie muss dir nicht nachlaufen und ich würde es auch nicht tun. DU bist ausgezogen und es liegt in deiner Pflicht sich zu melden wann du die Kinder holen kannst/möchtest aber nein ( auch wenn ich verstehe mein Exmann und mein Mann sind ebenfalls Schichtarbeiter und mit Corona ists sowieso schwieriger ) sie muss nicht springen wenn du Zeit hast zumal sie ja auch arbeitet und zusätzlich wahrscheinlich auch den Großteil der anfallenden Dinge wie Schule, Haushalt ect. Lehrergespräche zu machen hat.
Mein Exmann ist ein toller Vater und ein toller Mann aber auch ich würde ihm da quasi nur bis zu einem gewissen Grad entgegen kommen können und wollen da ich der Meinung bin dass er in der Pflicht steht sein Interesse an unseren Kindern zu zeigen und wenn ich dann mal keine Zeit hätte müsste er das genauso akzeptieren denn mein Leben dreht sich ja nicht um den Dienst meines Exmannes

7

Ich finde ein "ich hole, wenn es passt" für alle Beteiligten gerade auch fürs Kind blöd.

Wir haben das Wechselmodell, das legt ziemlich klar fest, aber auch wenn man das nicht hat, sollten feste Umgangstage stehen. Wenn das bei dir dienstplanabhängig ist, dann spätestens wenn du den hast. Bekommt man den nicht einen Monat vorher?

8

Also ich hatte es damals sehr flexible gehalten. Also konnte mein Ex die Kinder holen bzw. besuchen, wann immer er WOLLTE. Aber leider wollte er immer und kurz vorher hat er abgesagt. Irgendwann hatten die Kinder keine Lust mehr und er beschwerte sich plötzlich bei mir, dass sie nicht möchten obwohl er ja wollte. Er schob mir dann Manipulation unter. Naja, damit musste er dann eben leben. Inzwischen sind sie Erwachsen und haben noch weniger Kontakt zu ihm. Er meldet sich leider immer dann, wenn er gerade mal alleine ist. Und darauf haben sie eben keine Lust mehr.