Auf den Versorgungsausgleich verzichten?

Ich habe mal eine Frage an euch, weil ich einfach ein paar neutrale Meinungen brauche.

Die Situation ist folgende:

Mein Mann und ich sind vor gut 2 Wochen geschieden worden, eigentlich einvernehmlich.
Wir waren vorher bei einer Mediatorin und alles bis auf den Versorgungsausgleich war schon vorher beim Notar festgelegt. Nun wurde der Versorgungsausgleich vom Verfahren abgetrennt, weil nicht klar war, auf welches Konto die jeweiligen Ansprüche gehen würden und jetzt macht mein Mann ziemlich schlechte Stimmung.

Prinzipiell sieht es von gerichtlicher Seite so aus, dass ich etwa 200€ von seiner Pension bekomme. Wir waren 14 Jahre verheiratet, haben 2 Kinder, ich war 5 Jahre ganz daheim und bin dann als Lehrerin in Teilzeit wieder eingestiegen, mit immer mehr Stunden, je älter die Kinder wurden. Er hat als Lehrer immer Vollzeit gearbeitet. Seit der Trennung vor knapp 2 Jahren arbeite ich Vollzeit, die Kinder sind bei mir.

Während der Ehe hatten wir immer getrennte Konten, er hat die Miete komplett bezahlt (das Haus gehört seinen Eltern, also eine moderate Miete) und sonst haben wir uns die meisten Kosten geteilt. Aber da gehen die Meinungen etwas auseinander: In seiner Erinnerung hat er z. B. alle Urlaube bezahlt, in meiner war ich da auch immer beteiligt 🤷🏼‍♀️

Jetzt hadert er unglaublich damit, dass er mir die 200€ abgeben werden muss. Er würde ja jetzt schon Unterhalt für die Kinder bezahlen (der ist seiner Meinung nach auch zu hoch, weil ich ja gut verdiene. Es geht halt nach der Düsseldorfer Tabelle), damit habe ich monatlich wesentlich mehr als er (stimmt) und wenn das dann mal vorbei ist, muss er mir dann wieder von seiner Pension abgeben. Richtig von mir wäre seiner Ansicht nach, darauf zu verzichten, schließlich hätte er immer Vollzeit gearbeitet, während ich daheim und in Teilzeit war.

Einerseits sage ich mir, dass doch die Zeit, die ich für die Kinder und den Haushalt aufgewendet habe, auch was wert sein muss, aber zwischendurch fühle ich mich tatsächlich wie so eine geldgierige Abzockerin.

Sagt mir gerne mal eure Meinung dazu!

4

Hallo, also definitiv würde ich nicht darauf verzichten. Du warst in Elternzeit und Teilzeit, nicht weil Du auf der faulen Haut gelegen bist, sondern weil Du Dich in erster Linie um die Erziehung und den Haushalt gekümmert hast. Eigentlich hätte er damals schon was von seinem Einkommen abgeben müssen und in eine private Altersvorsorge für Dich stecken müssen. Ich finde Deinen Mann extrem unfair. Es ist gut, dass es diesen Versorgungsausgleich gibt. Also verzichte bitte nicht darauf. Bezüglich des Unterhalts für die Kinder, Du hast auch höhere Kosten wegen der Kinder, Miete, Essen, Kleidung, Schule etc. Das sollte er auch sehen.
LG Leah

9

Danke dir für deinen Beitrag, Leah! Ich bin echt froh, dass es jemand außer mir auch so sieht.

1

Hey!

Wie hoch wird denn deine Pension sein und wieviel hast du durch die Jahre ez und tz verloren?

Grundsätzlich würde ich sagen, steht es dir zu und ist eben ein Ausgleich für die zu erwartenden Einbußen.
Es klingt etwas so, als habe sich dein Ex immer die Rosinen rausgepickt und sich auf dir ausgeruht. Du warst komplett zu Hause und hast durch die tz sicher finanzielle Nachteile. Sich mit 5 Urlauben "freikaufen" zu wollen, während du zum die 30 Jahre weniger Pension haben könntest- so macht er es sich einfach.

Liebe Grüße
Schoko

2

Ich würde es anders sehen, wenn er wirklich immer darauf bedacht gewesen wäre, dich finanziell zu entlasten. War er aber nicht- ihr hattet sogar getrennte Konten. Die Ungerechtigkeit war für ihn aber ok. Klar, er hat "Miete" gezahlt- die bekommt er durchs Erbe aber wieder.
Jetzt geht es an seine Kröten und nun schmeckt es ihm nicht. Ich fürchte, das ist nun wirklich der Preis, den er mal zahlen muss, nachdem du 14 Jahre lang das Nachsehen hattest.
So ist das Leben. Eine Scheidung ist teuer und gesetzlich geregelt. Es steht dir also zu ;)

8

Danke dir für deinen Zuspruch!

weitere Kommentare laden
5

Wenn Du jetzt erstmal mehr Geld monatlich kriegst als er, mag sich das irgendwie ungerecht anfühlen. Aber Du hast doch die 2 Kinder, und die Kosten dafür trägst Du dann alleine. Du hast ja dafür den Kindesunterhalt. Er muß, nach Abzug des Unterhalts, nur noch für sich selbst aufkommen. Keine teuren Hobbys, keine Klamotten, Klassenfahrten, Videospiele, was auch immer. Darum ist es Kindesunterhalt.

Wenn man den mal geistig ausklammert, passt es doch wieder.

Allein schon die Aussage, daß er ja schließlich Vollzeit gearbeitet hat, und Du ja schließlich (nur) Teilzeit, triggert mich hier ein wenig. Denn Du hast Teilzeit gearbeitet, um EURE Kinder aufzuziehen. Auch seine. Du hast also nicht den lauen Lenz gemacht, Füße hoch, und auf seine Kosten gelebt (was Du ja eh nicht getan hast, siehe getrennte Konten).

Von dem her ist es angemessen, wenn Du nicht schlechter dastehen darfst, nur weil Du Teilzeit warst. Ohne Eure gemeinsamen Kinder wärst Du ja Vollzeit gewesen.

Und gerade bei Pension würde ich mich auf nix einlassen. Als Lehrerin bist Du vielleicht privat krankenversichert, allein schon die wird im Alter kosten.

10

Ich habe ja versucht, alles möglichst neutral zu schildern, aber das mit seiner Vollzeit-Arbeit und ich "nur" daheim oder in TZ macht mich auch ein bisschen wahnsinnig 🤪
Danke dir für deinen Input!

7

Lehne es bloß nicht ab. Wenn mn heirater muss mann sich dessen bewusst sein!! Arbeitet er in der scheiz?

Lg

11

Nein, wir leben in Bayern.

12

Boah, das ist ja mal wieder ein Herzchen! Natürlich hast Du mehr Geld zur Verfügung als er, Du hast doch mit den 2 Kindern auch sehr viel mehr Ausgaben. Am Ende hast Du vermutlich einiges weniger raus als er. Wie auch schon oft während Eurer Ehe offensichtlich. Die 200 EUR stehen Dir zu, lass Dir da bloß nichts einreden.

13

Das tut gut, danke dir!

14

Lass dich darauf bloß nicht ein. ich kenne die Diskussion gut, bei uns hat die Frage nach dem Versorgungsausgleich eine an sich sehr friedliche Trennung und Scheidung irrsinnig aufgeladen. wir hatten die gleiche Konstellation - und immer, wenn ich kurz davor war einzuknicken, weil ich den Streit nicht wollte, habe ich mich daran erinnert, dass ich in den ersten Jahren mit Kind irrsinnig eingespannt war, um Job und Kind und Haushalt zu wuppen, und mein Ex in der Zeit gut Karriere gemacht hat - nicht nur mit gutem Verdienst, sondern auch gutem Push fürs Ego. Ich habe das mit ermöglicht - warum sollte ich davon später nicht profitieren? Lass dir nicht einreden, dass du eine Abzockerin wärst - das bist du nicht. Der Gesetzgeber sieht diese Regelung schlicht vor, das ist nichts, was du dir erschlichen hast.

15

Danke dir für deinen aufbauenden Beitrag! Ja, die Familienarbeit wird letzten Endes nicht geschätzt, jedenfalls nicht, wenn's ums Geld geht.
Wie ist es dann bei euch ausgegangen?

16

Wir haben den ganz normal machen lassen. Als ich den Brief mit den endgültigen Zahlen bekommen habe, dachte ich "Und dafür der ganze Krieg?" - bei ihm hat das nochmal tiefe Frustration ausgelöst.
Ich bin insgesamt heilfroh, dass ich mich nicht habe kleinkriegen lassen.. Für mich ist das so ein Symbol, dass ich nicht aus Angst vor Streit klein beigegeben habe. Mein Ex ist nach der Trennung in der Familienwohnung geblieben, ich hatte ziemlich hohe Ausgaben, als ich mir eine neue eingerichtet habe; das fand er nicht so unfair; solche Beispiele gibt es etliche - aber der Versorgungsausgleich war wirklich der erste Moment, in dem ich das nicht mehr mitgemacht habe.
Inzwischen haben wir übrigens ein sehr entspanntes und freundliches Verhältnis.

weitere Kommentare laden
18

Das Geld steht dir zu, also solltest du auch nicht darauf verzichten nur weil es an seinem Ego kratzt. Nicht du bist gierig, sondern er.
Er konnte immer munter weiter arbeiten, während du zu Hause bei den Kindern warst und erst langsam deine Stunden gesteigert hast. Wer hatte denn da wirtschaftliche Einbußen? Du, oder?
Also lass dich da mal nicht einlullen.
Er hat ja sogar Angst, dass seine Kinder zuviel Unterhalt bekommen,auch wenn es nach Tabelle berechnet wird. Wie konfus ist das denn? Also bitte!
Du nimmst das was dir rechtlich zusteht. Nicht mehr und nicht weniger. So einfach ist das. Er wird sich wohl beugen müssen ob es ihm gefällt oder nicht. Es geht eben nicht alles in seinen Schlund, wenn er Kinder in die Welt gesetzt hat. Als Lehrer wird er hoffentlich die Intelligenz besitzen welch weitreichende finanzielle Folgen es für ihn hat.

21

Wo du recht hast, hast du recht! Danke für deine Meinung.

19

Hallo:) darf ich mal fragen, da ihr beide Beamte seid: bekommst du dann den kompletten Familienzuschlag und er dann keinen mehr? Ich würde definitiv nicht drauf verzichten, denn Männer unterschätzen oft was man den ganzen Tag so mit Kindern zu tun hat und du hast ja auch zurückgesteckt in dieser Zeit. Ich befinde mich gerade in Elternzeit und empfinde es als stressiger als meine Vollzeitstelle als Lehrerin. Deshalb bloß nicht aufgeben. Alles Gute!

22

Hm, ich glaube, der Familienzuschlag ist jetzt geteilt worden, vorher hatte er den ganzen. Aber da müsste ich auf meinen Gehaltszettel schauen, das weiß ich jetzt nicht genau.
Dir trotz allem Stress viel Freude in deiner Elternzeit! Ich kann nur sagen, wenn die Kinder immer größer werden, vermisst man die Baby- und Kleinkinderzeit schon auch mal wieder. Alles Gute!

25

Ich glaube nach der Scheidung bekommst du den vollen Familienzuschlag, weil die Kinder bei dir leben. Danke dir auch :)

20

Ich würde nicht verzichten.

Dadurch dass Du zuhause warst und danach Teilzeit gearbeitet hast, konnte er Vollzeit arbeiten und die entsprechenden Pensionsansprüche erarbeiten. Du hast genauso gebuckelt - aber eben nicht in Erwerbsarbeit sondern für EURE Familie. Hätte er die unbezahlte Care-Arbeit geleistet, müsstest Du ihm Versorgungsausgleich leisten. Aber das stand vermutlich nie ernsthaft zur Debatte, oder?

Und den Kindsunterhalt zahlt er für die Kinder, nicht für Dich. Selbst wenn Du 100.000€ / Monat verdienen würdest, würde sich an dem Kindsunterhalt, den er zu zahlen hat, nichts ändern. Es sind auch seine Kinder, damit trägt er auch finanzielle Verantwortung und die ergibt sich glasklar aus der Düsseldorfer Tabelle. Fertig!


Grüsse
BiDi

23

Er findet halt, die Männer kommen einfach zu schlecht weg 🤷🏼‍♀️
Ich hoffe einfach, dass die guten Phasen mehr werden und die Vernunft siegt.

24

Ja, die armen Männer. Kinder in die Welt setzen und dann jammern🙈