Für wen soll ich mich entscheiden. Verlobter oder Familie?

Hallo,

ich stehe vor einer sehr schwierigen Entscheidung und hoffe mir hierzu ein paar Meinungen einholen zu können.

Mein Freund und ich sind seit fünf jahren zusammen, bisher lief auch alles wirklich sehr gut bis zu diesem februar. Mir ging es leider für drei Monate psychisch sehr schlecht und ich bin in eine tiefe Depression gefallen. Da ich soetwas zuvor noch nie erlebt habe, war ich sehr überfordert mit der Situation. Meinem Freund ging es leider sehr ähnlich. Er konnte meine Lage überhaupt nicht nachvollziehen und meinte die ganze Zeit ich hätte nichts und solle mich nicht so anstellen und "einfach machen". Da ich mich von ihm nicht verstanden gefühlt habe, habe ich mich an meine Eltern gewandt. Mein vater hat sich grosse sorgen gemacht und mir relativ schnell geraten zu einem Psychologen/Psychiater zu gehen und mir dort hilfe zu holen. Mein Freund war komplett dagegen. Im März waren wir für zwei Tage im Urlaub, dort ist leider alles nur noch schlimmer geworden. Als wir zurückgekommen sind hat mein Freund mir einen Heiratsantrag gemacht, den ich angenommen habe. Am nächsten Tag ging es mir sehr schlecht, weil ich überfordert mit der Situation war und Angst hatte vor den Erwartungen die mein Freund und seine Familie nun an mich steölen würden, die ich in der damaligen Lage jedoch nicht erfüllen konnte.
Also habe ich mich an diesem Tag mit meinem Vater getroffen und sehr stark geweint und gesagt das ich verzweifelt bin und nicht mehr wirklich weiter weiss. Anschliessend bin ich nach Hause gegangen. An dieser Stelle muss man sagen das mein Freund und mein Vater nie ein wirklicz gutes Verhältnis hatten weil sie sehr verschieden sind zudem hatte ich keine schöne Kindheit und habe damals sehr gelitten, woran mein Vater einen grossen Teil beigetragen hat. Mein Vater ist vor der Tür auf meinen Freund getroffen und das Gespräch ist so hochgekocht, dass mein vater ihm mit der Polizei gedroht hat. In den folgenden Wochen ging es mir immer schlechter sodass icz kurz davor war mich selbst in die Psychiatrie einzuweisen, worin mich meine familie bestärkt und wofür mein freund ihnen die Schuld gegeveb hat. Anschliessend bin icz nicht mit in einen geplanten Urlaub gefahren weil icu mir dies nicht zugetraut habe und mein frwund hat mich wegen der Vorkommnisse aus seiner Wohnung geschmissen. Während des Urlaubs waren wir getrennt und mir ging es sehr schlecht. Anschliessend haben wir uns getroffen und es nochmals probiert und ich bin wieder eingezogen. Zwischen uns läuft es aucu wieder super und mir geht es psychisch zum Glück auch wieder gut. Das einzige Problem ist die Beziehung zwischen meinem Freund und meiner Familie bzw. Meinem vater. Er will keinen Kontakt mehr zu ihm, das könnte ich auch nachvollziehen und akzeptieren. Er will jedoch auch nicht das er zur Hochzeit kommt wenn es soweit ist und wenn wir kindwr haben sollten will er nicht das sie ihn kennenlernen. Das bricht mir das Herz. Er stellt mich vor die Wahl entweder ich akzeptiere dies oder wir trennen uns. Ich weiss einfach nicht was ich tun soll.. ich weiss das icz nicht glüxklich wäre wenn ich auf seine Forderung eingehe aber ich will ihn auch nicht verlieren..

1

Geht‘s deinem Freund noch?!! Lass dich doch von ihm nicht erpressen. Das fängt leider gar nicht gut an. Heirate ihn nicht und krieg bloss kein Kind mit ihm (bitte zuverlässig verhüten). Furchtbar. Dir geht es nur wieder wegen deinen Eltern besser, lass dir nicht reinreden.

2

Hi,
Trenn Dich von beiden !

Was Dein Freund betreibt, ist nicht normal, und Dein Vater...............weiß, nicht. Jeder erpresst jeden, normal finde ich das nicht.

Such Dir eine kleine Wohnung, in der Nähe Deiner Arbeit. Geh zum Therapeuten und versuche, erstmal DICH zu finden, bevor Du Dich zwischen Freund und Familie entscheiden musst.

Fakt ist: Dein Vater hat Deine Kindheit versaut, Dein Freund, wie alt seit ihr überhaupt?, hat deine Depression nicht erkannt................Wie will man, wenn man sowas nicht kennt, erkennen können, das sowas behandelt werden muß, und man nicht einfach "schlecht drauf ist"?

Schlecht drauf, weil der Job scheiße ist. Oder "zuviel wiegt" und die Diät nicht anschlägt. Man auf den Heiratsantrag wartet und nur noch enttäuscht ist. Die Kleinigkeiten, die vorher "goldig" waren, jetzt auf einmal nur noch nerven. Er hilft nicht im Haushalt, schuldet dir noch Geld, macht Überstunden, versackt bei den Freunden etc etc und du bist halt dauer schlecht gelaunt.................oder Depressiv? Ich hätte sowas, bis 33/34 Jahren, nicht erkannt.

Erst wenn Du wieder in der Reihe bist, würde ich mal schauen, wer es gut mit mir meint.

Alles Gute

3

Unter diesen Umständen würde ich eindeutig meine Familie wählen. Beziehungsweise würde ich meinem Verlobten sagen, wenn er mich haben will, dann muss er nicht der beste Freund von meinem Vater werden, er kommt aber zur Hochzeit, ich werde ihn regelmäßig besuchen und die Enkelkinder werden ihn auch regelmäßig sehen. Wenn ihm das nicht passt, dann Trennung. Lass dich nicht erpressen. Drehe den Spieß um. Trennt er sich, hast du dich richtig entschieden. Trennt er sich nicht, hast du dich auch richtig entschieden und er sogar richtig gehandelt.

4

geh bitte in eine Klinik und lass dir erst mal helfen. Wenn du wieder gesund bist, kannst du weitere Entscheidungen treffen.
Ein Guter Partner will nicht, dass man seine Eltern nicht mehr sieht und erwartet auch keine Entscheidung gegen sie.

5

Warum war dein Freund gegen einen Psychologen?

6

Irgendwie hab ich das Gefühl, dass du in dieser Ehe totunglücklich wirst früher oder später. Wiederholst du hier die Beziehung zu deinen Eltern von früher?

7

Ich halte hier mal händeringend die RED FLAG nach oben! 🚩

Auf keinen Fall für deinen Freund entscheiden!

Er ist manipulativ, nimmt dich absolut null ernst und macht deine Gefühle schlecht. Nicht nur das, er versucht dich runter zu drücken emotional, dich fertig zu machen damit du ganz klein und willig wirst. Dein Partner ist krank und gefährlich und du durch die Manipulationen Co abhängig. Deswegen will er auch nicht dass du zu einem Therapeuten gehst, weil du dann Hilfe hättest daraus zu kommen und die brauchst du dringend.

Was er macht ist menschenunwürdig, erniedrigend, gefährlich und häusliche psychische Gewalt. Du bist Opfer eines Täters! Bitte such dir Hilfe beim Weißenring oder anderen Einrichtungen für Frauen.

Deine Familie ist nicht schuld, egal was du für ein Verhältnis mit deinem Dad hast, das hat nichts mit deinem Vater zutun. Das er dich plötzlich heiraten will ohne deinen Dad macht er mit Absicht. So bindet er dich und schneidet dich noch mehr von den Menschen ab die den ernst der Lage erkennen und dir helfen könnten. Er will das du absolut alleine da stehst und nicht mehr weg kannst. Das ist Taktik eines Täters!

Bitte liebe dich selbst und Lauf ganz ganz schnell weg! Du hast mehr verdient, deutlich mehr!

8

Verlass Ihn bitte, er tut dir nicht Gut und nimmt Dich, Deine Sorgen und Probleme nicht ernst.
Was ist wenn es Dir in der Schwangerschaft schlecht gehen würde oder Du da im schlimmsten Fall Depressionen bekommst???
Schmeisst Er Dich dann wieder raus???
Egal was früher passiert ist mit Deinem Vater. Eltern hat man nur die einen. Männer gibt's an jeder Ecke.
Du hast was besseres verdient.
Alles Gute für Dich und viel Kraft.

9

Hey!

Ich würde mich gegen den Verlobten entscheiden und auf gar keinen Fall heiraten.

Als es dir schlecht ging, hat er dich aus der Wohnung geworfen und dir untersagt, Hilfe zu holen. Damit hätte sich dieser Mann für mich schon erledigt- im Zweifel bist du verloren.
Nun möchte er den Kontakt zu deinem Vater unterbinden, ihn von der Hochzeit ausschließen und mögliche Kinder von ihm fernhalten. Geht gar nicht!

Ich würde daraus schließen, dass du, wenn du dringend Hilfe benötigst, hoffnungslos verloren bist: von deiner Familie isoliert und ohne Kontakt zu medizinischem Personal.
Das geht gar nicht! Im Zweifel begibst du dich in Lebensgefahr.

Liebe Grüße
Schoko