Jobrichtung wechseln?

Hallo!

Also. Ich bin gelernte Arzthelferin und eigentlich auch zufrieden mit dem Job (wenn auch nicht mit meiner jetzigen Arbeitsstelle). Da ich für dieses Jahr keine Krippenplätze bekommen habe, bin ich noch bis nächstes Jahr in Elternzeit. Dann bekomme ich auf jeden Fall Krippen- oder Kitaplätze.

Dann ist aber noch das Problem, dass meine Arbeitszeiten als Arzthelferin nicht mit den Betreuungszeiten kompatibel sind. Meine normal Arbeitszeit auf 25 Std./Woche bei meinem jetzigen Chef sind ungefähr so: 9-12 Uhr und 17-19 Uhr. Mittwochs nur 8-13 Uhr. Noch zusätzlich eine Tagesmutter geht nicht weil die Kitakosten schon so mein ganzes Gehalt auffressen. Und die nächste ist 15km von unserem Wohnort weg, dann 35km zur Arbeit, wieder zur Tagesmutter und nach Hause... Das wären 100km für einen Nachmittag.

Aber nen anderen Job als Arthelferin mit entsprechenden Arbeitszeiten (8-16 Uhr) finde ich nicht. Nur mit Voraussetzungen die ich nicht erfülle.

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage:
In welche Richtung könnte ich mich denn bewerben?
Arzthelferin ist ja ein medizinisch-kaufmännischer Beruf, also würden Bürojobs auch passen oder? Wie seht ihr das? Gibts unter euch evtl. ehemalige Arzthelferinnen die jetzt was anderes sind?

LG Sarah

1

Ich würde versuchen, etwas als medizinische Schreibkraft zu finden (z.B. bei alstertext.de), das geht auch von zu Hause aus.

2

Hört sich gut an, aber die such bevorzugt gelernte Schreibkräfte. Ich war zwar in meiner Praxis die Schreibkraft, aber hab nach der Ausbildung nur noch ein halbes Jahr gearbeitet und für die zählt die Ausbildungszeit nicht.

Trotzdem danke!

3

Es gibt keine "Ausbildung" zur Schreibkraft (ich beschäfte selber knapp 15 davon). Alstertext will damit offenbar Kohle machen, indem sie "ausbilden", das wusste ich vorher nicht.

Andrea

4

MTA - oder in der Apotheke Teilzeit,
Altersheim oder Reha-Praxis

6

MTA ist aber doch auch Ausbildungsberuf, ich denke nicht, dass man den als Arzthelferin mal eben so machen kann#kratz.

LG Ally#klee

7

Altersheim ist eine sehr gute Idee!
Wenn die da Ungelernte nehmen wäre das klasse. Dann bestünde sogar die Möglichkeite Nachts zu arbeiten, dann bräuchten wir evtl. nicht mal Kitaplätze.
#danke

5

Hallo Sarah,

gibts bei Dir ein Krankenhaus in der Nähe? Dort bestehen auch als Arzthelferin Chancen, bessere Arbeitszeiten zu bekommen (wobei ggfs. auch Abendschichten gemacht werden müssten), desweiteren werden dort immer mal Arzt-Sekretärinnen gesucht.

Viel Glück.

LG Ally#klee

8

Ja wir haben ein Klinikum in der Nähe, aber die suchen soweit ich weiß nichts. Ich mache mich da trotzdem noch mal schlau.

#danke

9

Hallo,

theoretisch kannst Du überall da arbeiten, wo medizinische als auch kaufmännische Kenntnisse (zumindest Grundkenntnisse) gebraucht werden.
Abgesehen von dem oben genannten fällt mir noch mobiler Pflegedienst ein, die suchen oft Arzthelferinnen oder aber auch als Empfangskraft in medizinischen Einrichtungen.

LG und viel Glück