Arge, Konto überprüfung, Geld für Sohn von Großeltern, wie lösen??????

    • (1) 28.09.10 - 18:27

      Hallo,

      da ich zum 1.11. einen Alg2 antrag stellen muss, frag ich mich gerade in wie weit die mein Konto überprüfen, weil nämlich ich bekomme jeden Monat von der Verwandschaft einen kleinen Beitrag aufs Konto für meinen Sohn, habe gesagt sie sollen das schon zum 1.10. nicht mehr überweisen, wie kann ich das nun am besten machen, noch ein Konto eröffnen oder auf meinem Sohn seinen Namen???


      Danke euch, LG

            • Ja das ist ja das problem, 200km weit weg, und ja ich brauch das Geld gerade.

              • So ist das leider wenn man von der ARGE lebtz, und glaub mir ich könnte grad auch jeden cent von meiner Familie gebrauchen.
                Aber ich bin eine Ehrliche haut und gebe grundsätzlich alles an bei der Arge um keinen Ärger zu bekommen!!!!

                Wenn es raus kommt (könnte ja sein das man dich anschwärzt) zahlst du doppelt und dreifach zurück und bekommst eine Anzeige wg. Betruges!!!! Das wäre es mir nicht wert!!!

    hallo,

    ich würde einfach ein sparbuch für den kleinen eröffnen ( da hast du ja auch zugriff drauf dann). da lässt du das geld raufüberweisen. man darf pro lebensjahr einen gewissen betrag gespart haben. kinder und erwachsene. ich bin mir überhaupt nicht sicher wieviel das ist aber so um die hundert euro pro lebensjahr.

    so machen wir das auch. also von unserem geld gehen pro monat zehn euro auf jedes sparbuch der kinder und 5 euro auf meines für eventuelle notfälle.

    wobei wir die sparbücher für die kids nicht für super langfristig haben ( das kann man immernoch wenn man dann mal gutes und eigenes geld verdient, sprich auch was übrig ist) sondern davon auch dinge besorgt werden. zum beispiel haben wir davon auch einiges für die einschulung geholt - aber halt schon nur für besondere dinge die die kids betreffen.

    200 km sind ne relativ weite strecke. wir sparen ( aber da liegen nur 60 km zwischen) jeden monat noch 30 euro bei schwiegermutter. ich überweise es jeden monat und im dezember treffen wir uns und holen davon alles was wir für weihnachten und kindergeburtstag ( der große wird im januar 7) brauchen. das klappt ganz gut und gerade der spaß belastet einen ja ganz schön.

    • (10) 29.09.10 - 08:36

      Hey,

      so, wie du es beschreibst, ist es nicht richtig.

      Ja, ein Kind oder auch ein Erwachsener darf eine gewissen Summe an Geld haben - nennt sich Vermögen.

      Aber wichtig ist hier: darf HABEN - nicht darf bekommen!
      Vermögen ist das, was schon da ist bei Antragstellung, KEINE monatliche Zuwendung.

      @TE
      Die Großeltern sollen auf ihren Namen ein Konto eröffnen und darauf das Geld überweisen. Sie können dich ja als Zugriffsberechtigten benennen.

      Gruß

Hi,

fragst du wirklich grad an, wie du den sozialleistungsträger bescheissen kannst?
informier dich lieber erst mal über die vermögensfreibeträge und sei dir dann bewusst, dass im rahmen des neuantragsverfahrens definitiv die kontoauszüge bzw. kontoumsätze der letzten 3 monate angefordert werden - und die bitte berechtigt nach bsg-urteil ungeschwärzt!!!

sorry, für solche threads habe ich kein verständnis #aerger

Top Diskussionen anzeigen