Krankenversicherung bei Schwangerschaft

    • (1) 05.01.11 - 07:21

      Hallo!
      Bin in der 5. SSW während des Bezugs von ALGI, das aber vor dem ET ausläuft. Anspruch auf ALGII werde ich wohl nicht haben.
      Nun meine Frage zur KV: Habe ich nach Auslaufen des ALG I die Möglichkeit, mich möglichst günstig weiter gesetzlich zu verichern? Und wie läuft es während Mutterschutz und Bezug von Elterngeld?
      Vor Beginn der Arbeitslosigkeit war ich privat versichert. Bin nicht verheiratet, lebe aber mit meinem Lebensgefährten zusammen, der privat versichert ist.
      Wäre dankbar für Tips!
      Lg, Katta

      • Guten Morgen,

        am besten mal auf Amt und Fragen, die müssen sowas wissen. Oder auch gleich die Krankenkasse.
        Wenn Du garkeine Leistung bekommst, dann biste glaub auch nicht mehr versichert. Und wenn Du nicht verheiratet bist, dann kannste dich ja auch nicht familienversichert.
        Also Telefon an und anrufen.

        LG Vindor

        (3) 05.01.11 - 08:36

        Hi,
        das ist komplizierter als normal...

        Das allermindeste wäre eine freiwillige gesetzliche Versicherung für ca. 150 Euro im Monat, mit der Einschränkung: da du früher privat versichert warst habe ich keine Ahnung, ob das überhaupt noch geht.

        WENN es geht wäre es auf jeden Fall die günstigste Variante, denn da ihr nicht verheiratet seit könnte das Baby dann beitragsfrei bei dir mit versichert werden.

        Frag beim Amt nach, frag bei einer (gesetzlichen) Krankenkasse nach.

        Mutterschaftsgeld gibt es m.W. dann gar nicht (da kann ich falsch liegen), während des Bezuges vom Elterngeld müsstest du den Beitrag weiter zahlen. Du bist während des Bezuges vom EG nur dann beitragsfrei versichert, wenn du vor Beginn vom Mutterschutz gesetzlich pflichtversichert warst.

        Und DAS schaffst du nur mit der eigentlich für dich idealen Lösung: einen Job finden, für mind. 401 Euro (also versicherungspflichtig), der zumindest bis zu Beginn vom Mutterschutz besteht. Dann wärst du im Mutterschutz und auch während des Elterngeldanspruchs beitragsfrei versichert (ob man diese Zeit inzwischen überall durch Splitten verlängern kann - keine Ahnung, zu meiner Zeit ging das noch nicht überall).

        Viele Grüße
        Miau2

        Sei kreativ und finde eine Möglichkeit, dass du noch mindestens einen Tag ALG1-Anspruch hast, wenn der Mutterschutz beginnt. Idealerweise wäre das ein 401€-Job, aber es geht auch anders (da kommst du sicher selber drauf). Es darf keine Lücke zwischen ALG1 und Mutterschutz geben. Nur so hast du Anspruch auf Mutterschaftsgeld in Höhe des ALG1 und wärst dann auch in Mutterschaftsurlaub beitragsfrei versichert. Während des Elterngeldbezuges bist du sowieso beitragsfrei in der GKV. Nach 2 Jahren Erziehungszeit für dein Kind, hättest du dann wieder vollen Anspruch auf ALG1.

      • Hallo!

        Bist du den JETZT beitragsfrei gesetzlich versichert?

        Ausgehend von dem was ich rauslesen konnte, denke ich du musst dich weiter Privat versichern bzw. ist evtl. eine freiwillige gesetzliche Versicherung möglich (mal bei gesetzlichen KK nachfragen).

        Grüße
        Lieserl

          • Leider ist mir aber nicht bekannt ob man sich bei ALG 1 wenn man vorher Privat war, weiter Privat versichern muss oder ob man in die gesetzliche Rutscht.
            Ich bin erst nach dem ALG 1 bezug in die Private.

            Grüße

      Die Entscheidende Frage ist nicht ob der ALGI Bezug vor dem VET ausläuft, sondern ob es vor dem Mutterschutz ausläuft!

Top Diskussionen anzeigen