Ich mag meinen Job nicht ( mehr )

    • (1) 13.01.11 - 10:39

      Hallo,

      ich sitze grad zu hause und bin krankgeschrieben. Habe massive Rückenschmerzen ( nicht zum ersten Mal) und stelle mehr und mehr fest, wie gut es mir zur Zeit zu hause geht.

      Bin Erzieherin, arbeite seit rund 15 Jahren,mehr oder weniger durchgehend.
      Bin nach jedem Kind nach bereits einem Jahr direkt wieder arbeiten gegangen.

      Ich merke mehr und mehr, dass mich der Beruf absolut nicht befriedigt.
      Ich bin gern Pädagogin, eigne mir gern Wissen an, führe gern Elterngespräche, mag meine Kollegen, habe einen guten Draht zu den Kindern, alles ist ok. Aber ich mag es eigentlich nicht !!!

      Eigentlich würde ich gern umsatteln, aber wohin ? Und so einfach geht es auch nicht, müssen uns ja irgendwie finanzieren.
      Klar verdient mein Mann, aber das reicht nicht, zur Zeit hab ich eine 75 % Stelle. Die mich echt fertig macht. Bin bestimmt kein Weichei, aber die Nerven liegen oft blank. ( auch wenn ich es nicht zeige,oder man es mir anmerkt).

      Ich freu mich schon, wenn die jüngste Tochter in die Schule kommt und ich auf 50 % runter gehe..... Das ist grad mein einziger Lichtblick.

      Traurig,oder ? Bloß was soll man machen ?
      Kann ja schlecht den Job hinwerfen ( bin ja festangestellt )....

      Echt doofe Situation.

      Was tun ?

      LG asile

      • ""Ich bin gern Pädagogin, eigne mir gern Wissen an, führe gern Elterngespräche, mag meine Kollegen, habe einen guten Draht zu den Kindern, alles ist ok. Aber ich mag es eigentlich nicht !!! ""

        Du magst es - aber Du magst es eigentlich nicht?

        Kann es sein, dass Du bißchen zuviel daheim warst?`


        • nööö....

          würde eher sagen : mag es theoretisch, aber praktisch nicht.

          Will sagen :
          beratende Tätigkeit : ja .
          aktive Arbeit im normalen Kitaalltag : nein.

          Ich schreibe und organisiere gern, ich berate gern , ich entwickle gern neue Ideen etc....

          Mag aber die Kinderarbeit ansich nicht.
          Wickeln, Toilettengänge, sauber machen, Tische wischen, Räume fegen, 70 Kinder an- und ausziehen, den Lärm erdulten , dazwischen gehen, sich millionenfach wiederholen ( is das aller schlimmste .... ) seinen eigenen Namen 1000 x am Tag hören ( kennt jede Erzieherin :-) )all diese Dinge, auf die hab ich keine Lust.

          Und die überwiegen halt....

          Verstehste ????!!!

          • Na jetzt ist es etwas verständlicher.

            Tja, da musst Du erstmal wissen, was Du in Zukunft machen möchtest.

            Nochmal nen Beruf lernen?

            Ungelernt als Verkäufer etc. arbeiten?

            Möglichkeiten gibts sicher viele - Du musst es nur angehen.

          • Dann versuch doch in die Ausbildung zu gehen.
            Z.B. in die Ausbildung von Erziehern oder Tagesmüttern.
            Versuchen könntest Du es zumindest.


            Viel Erfolg

            ballroomy

            • ich bin doch Erzieherin . ( damals noch 5-jährige Ausbildung )

              Sogar mit Zusatzausbildung zur Heilpädagogin ( Arbeit mit Integrationskindern etc.).

              Tagesmutter is damit nicht zu vergleichen.
              Und liegt auch ,ehrlich gesagt,nicht in meinem Interessensgebiet.

              :-)

    (12) 13.01.11 - 11:24

    hi

    ganz ehrlich

    such dir lieber einen anderen job.

    die kids werden auf lange sicht deine unlust! absolut merken und darunter leiden die kids.

    überlege dir wirklich? HÄTTEST du gerne dein kind bei einer erzieherin die ihren job nicht mag?

    Schwierig. Was nervt dich? Die Kinder? Der Job an sich? Kannst du dich nicht woanders bewerben? In einer kleineren Einrichtung, einer die anders ausgerichtet ist etc.?


    fällt dir früh ein

Top Diskussionen anzeigen