Nach Elterngeld - Was dann?

    • (1) 15.01.11 - 16:49

      Wenn ich drei Jahre Elternzeit beantrage und nach 12 Monaten das Elterngeld vorbei ist. Was dann?

      Wenn ich bei meinem AG nicht die Möglichkeit habe die nächsten zwei Jahre Teilzeit zu arbeiten.

      Ok dann sucht man sich woanders einen Teilzeitjob. Aber welches Geld bekommt man dann in der Zwischenzeit? ALG?

      Dafür muss man aber sicherlich auch nachweisen dass man einen Betreuungsplatz für das Kind hat?

      Vielen Dank für eure Antworten!

    Du kannst bei einem anderen AG auch in Teilzeit gehen. Und da du ja jetzt ein Jahr Zeit hast, etwas zu suchen, hast du ja Chancen erfolgreich zu sein ;-).
    Ansonsten ist dein Partner natürlich für dich und euer Kind verantwortlich.
    Reicht sein Gehalt nicht aus und ihr lebt unter dem Existenzminimum, kannst du ALG2 beantragen.

    • Du darfst aber nur bei einem anderen AG arbeiten gehen, wenn dein jetziger dir 1. keine Teilzeitstelle anbieten kann und 2. wenn er dem zustimmt!
      Du musst um Erlaubnis fragen.

      Hey, bin noch nicht schwanger... sind noch beim "üben".

      Es hat mich interessiert. Weil wie gesagt was nach dem Elterngeld ist, konnte ich nirgends lesen.

      Ganz ehrlich wie können sich das manche leisten NICHT danach arbeiten zu gehen???

      Eigentlich wäre ich gerne die ersten 3 Jahr nur Mutter, dafür bekommt man ja auch ein Kind. Aber das kann man sich ja gar nicht leisten?!

      • Hallo

        Indem der Mann genug verdient.

        Ich war 3 JAhre zu Hause und gehe nun auch nicht voll, sondern nur noch Teilzeit. Eben um genug Zeit für unser Kind zu haben.

        Bianca

        Hallo!

        Indem man sein Leben mit einem Einkommen plant...

        ich hätte wohl eher keine Kinder bekommen, wenn ich sie mit einem jahr schon hätte weggeben müssen - das sind ja noch fast babys...ne..
        bzw. hätte ich einen Weg gefunden, dass ich wenigstens 3 jahre daheim sein kann.
        (unberechenbare Umstände mal aussenvor)
        Glücklicherweise haben wir von jeher nur mit einem Gehalt geplant, daher bin ich seit der geburt meines ersten Kindes vor 8,5 jahren zuhause, ich werde wieder arbeiten, wenn mein kleinster etwa 4,5 jahre alt ist...

        Aber das ist nur meine Meinung dazu.


        Wir treten dafür eben kürzer..aber diese babyjahre sind mit heillig.

        lg

        melanie mit 4 Kindern (8,6,3,1)

        • Niemals nie würde ich mein Kind in eine Krabbelgruppe oder ähnliches als Fremdbetreuung geben. Nicht unter 3 bzw 2 Jahren.

          • (13) 15.01.11 - 22:51

            Krabbelgruppen sind doch keine Fremdbetreuung, da sind doch die Mamas dabei?#kratz

            Also meine Kleine fühlt sich wohl bei ihrer Tagesmutter, zumindest hat sie noch nicht ein einziges Mal protestiert beim Abgeben. Im Gegenteil, sie schleppt immer ganz eifrig ihre Sachen rein, rennt zum Spielzeug und Mama ist abgemeldet ;-)

        mein kleiner ist mit einem jahr in die kita gegangen!!

        er fühlt sich sau wohl, wird optimal gefördert und alles ist einfach nur super!!! er macht unglaubliche fortschritte und ist auch nur selten krank

        ich würde das jederzeit genauso wieder tun!!!

        und das war von anfang an so geplant!! und es ist toll so!!

        "
        ich hätte wohl eher keine Kinder bekommen, wenn ich sie mit einem jahr schon hätte weggeben müssen - das sind ja noch fast babys...ne..
        "

        diese aussage finde ich zum... das kann man nicht verallgemeinern!!

        wenn die kids gesund sind, keine behinderungen oder sonstwas haben, bin ich total dafür die kleinen schon so früh abzugeben!!

        sorry, aber so wie du es geschrieben hast hat mich das grad echt a bissel aufgeregt, das musste ich jetzt mal los werden!!

        alles gute für euch und geniess die knappen 3,5Jahre daheim noch!! Ich wünsche dir das du dann einen guten (dir gefallenden) Job findest!!

Top Diskussionen anzeigen