Fragen zu Kind-Krank-Tagen

    • (1) 18.01.11 - 09:31

      Hey ihr,

      hab mal eine Frage für jemand Anderen

      Er-> selbstständig
      Sie -> Beamtin
      Sie hat zur Zeit 4 Kind-Krank-Tage im Jahr. Ist das richtig?
      Normalerweise kann der Vater doch der Mutter die Kind-Krank-Tage überschreiben, hätte sie dann 14? Warum stehen Beamten nur 4 Kind-Krank-Tage zu? Kann man einer Beamtin die Kind-Krank-Tage überhaupt überschreiben?
      Freu mich auf eure Antworten. Hab dazu keine Quelle im Netz gefunden.

      LG Nina

      bekommen beamtinnen viell. eine fortzahlung der bezüge wenn das kind krank ist - so 6 tage evtl? und müssen quasi so nur 4 tage bei der KK einreichen?? keine ahnung, aber mach dich doch da mal kundig, da gibts doch anlaufstellen für beamte, evtl mal direkt bei der bezügestelle anfragen.

    Wenn er selbstständig ist, ist er doch vermutlich sowieso privat versichert und hat gar keine Kinderkrankentag.

    Die 4 Tage bei Beamten erkläre ich mir auch darüber. In der Regel sind Beamte nicht gesetzlich versichert und hätte demnach gar keine Kinderkrankentage. Da springt dann aber der Arbeitgeber ein und genehmigt doch noch 4 Tage.

    Viele Grüße
    Julia

    Er-> selbstständig = KEINE Kind-Krank-Tage (außer gesetzl. versichert mit Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ab 1. Tag - ist aber unwahrscheinlich)

    Sie -> Beamtin = 4 bezahlte KK-Tage

    Also ehrlich gesagt, sind deine Angaben zu dürftig, um wirklich was dazu zu sagen. Ganz nebenbei kommt es nämlich auch noch darauf an, wie das Kind versichert ist. Ist die Beamtin neben der Beihilfe privat versichert und ihr Kind ist über sie versichert, dann gibt es keine Kind-krank-Tage im Sinne des SGB5. Die Bedingung für Kind-krank-Tage lautet, das Kind und derjenige, der zu Hause bleibt MÜSSEN in der GKV versichert sein. Selbst wenn der Vater nun in der GKV wäre, bekäme er keine Kind-krank-Tage, da das Kind nicht GKV-versichert ist.

    Hallo,
    dann guck doch mal in die Richtlinien über die Bewilligung von Sonderurlaub
    für Beamtinnen und Beamte sowie Richterinnen und Richter (HmbSUrlR) vom 10. November 1998. Ich hoffe, die gilt noch. Wenn Du nicht mehr als die Beitragsbemessungsgrenze verdienst, dann bekommst Du unter Fortzahlung der Bezüge auch 10 Tage. Nr.5 III.
    LG

    • richtig, alles andere hier is quatsch #klatsch

      wir haben die gleiche konstellation und ich habe 10 tage !!
      trotz pkv und beihilfe

      wie können denn die anderen hier so ne quatsch schreiben ohne nachzusehen


      orientier dich an der beitragsbemessungsgenze

Top Diskussionen anzeigen