Kleinunternehmer

    • (1) 20.01.11 - 12:17

      Hallo

      Ich habe eine kleine kreative Ader ;O). Zur Zeit verkaufe ich meine Sachen im Freundeskreis usw. Meine Sachen finden viele toll und so fertige ich auch auf Bestellungen an.

      Meine Freundin meinte zu mir,warum ich mich nicht Selbstständig mache und meine Sachen im I-net verkaufe.

      Tolle Idee dachte ich mir und forste seitdem hin und her im I-net. Kleinunternehmer usw.
      Habe dann meine Krankenkasse angerufen zwecks meiner monatlichen Beiträge. Ich würde dann im Monat 316€ Beitrag zahlen.Ich denke, daß meine Verkäufe am Anfang diese Summe nicht erreichen. Und das sind ja nicht die einzigen Zahlungen die man hat.

      Da es meine einzige finanzielle Einnahme ist,bin ich gerade etwas überfordert,was ich machen könnte!
      Wenn die Beiträge so hoch sind kann,ich meine Selbstständigkeit vergessen.

      Ich bekomme auch keinen Gründungszuschuß vom Arbeitsamt, da ich keine "Gelder" beziehe.

      Gibt es vielleicht ander Möglichkeiten der Selbstständigkeit die für mich günstiger wäre? Leut meiner Krankenkasse gibt es eine Möglichkeit der Beitragssenkung wenn der Partner einen bestimmten Betrag nicht übersteigt. Der Beitrag wären dann etwa 200€ die ich bzw.mein Partner mit tragen könnten. Aber das Gehalt meines Freundes ist über diese angebene Bemessungsgrenze.


      Vielleicht gibt es hier ja jemand der etwas mehr Ahnung hat und mir einpaar Tips geben könnte#schein

      Danke im vorraus

      • Hm, das mit der KK ist seltsam. Der Beitrag erscheint mir etwas hoch. Es gibt eine Mindestsumme, die man als Selbständiger zahlen muss, auch wenn man wenig einnimmt, aber die liegt bei meiner KK z.B. bei 140 Euro im Monat. Dafür darf man nicht mehr als 850 Euro einnehmen.

        Bist Du privat versichert? Dann ist das natürlich was anderes.

        Schau auch mal hier:

        http://www.suite101.de/content/sparen-bei-der-krankenversicherung-a43654

        LG
        M. (selbständig, bisher mit Gründungszuschuss, ab April nur noch geringfügig, weil in Elternzeit)



        • Danke für Deine schnelle Antwort.Zur Zeit zahle ich auch die 145€ Krankengeld mit der Bemessungsgrenze von ca. 850€. Die ´bei der Krankenkasse erklärte mir, daß die Selbstständigkeit eine eigene Bemessungsgrenze hat und daher der Betrag von 316€ .

          Bist Du selbsständig und zahlst den Betrag von 140€? Bei welcher KK bist Du denn? ich bin bei der TK.

          VG Riekschen

    Melde ein Nebengewerbe an und teil der Krankenkasse nichts mit. Du wirst keine riesigen Gewinne erzielen... Selbst wenn dann mal einer nachfragen würde, käme nichts bei rum, weil bis 340 Euro Verdienst (brutto vor Steuer) da sowieso nichts anfällt.

    Andere Möglichkeit: Dein Freund meldet das Nebengewerbe an. Allerdings gehört Dir dann offiziell nichts davon.

    Gruß

    Manavgat

Wie bist du denn bisher versichert. Es gibt eine bestimmte Summe, die du frei hast, wenn du das als Nebengewerbe anmeldest!

Top Diskussionen anzeigen