Autoversicherung übernimmt Schaden - oder doch nicht?

    • (1) 23.01.11 - 15:40

      Huhu!

      Ich hatte letztes WE netterweise einen Pflasterstein im Auto und meine Versicherung (Teilkasko) hat es noch relativ offen gelassen, was von der Reparatur (Fensterscheibe, Komplettreinigung und Türverkleidung - insgesamt gut 400 Euro) sie übernimmt. Bis auf die Selbstbeteiligung natürlich.
      Polizei schrieb "versuchter schwerer Diebstahl", falls das wichtig ist.

      Ich hatte eine Abtretungserklärung beim Autohaus unterschrieben, nochmal sicherheitshalber bei der Versicherung angerufen und die meinten "Ja mit dem Autohaus haben wir schon gesprochen - ist alles auf dem Weg."

      So, nun kam gestern ein Duplikat der Rechnung bei mir an. Ist das für mich jetzt nur zur Kenntnisnahme? Kann ich davon ausgehen, dass die Versicherung das übernimmt? (Wir sind da seit Jahr und Tag und drei Generationen Stammkunden und sie haben eigentlich immer alles problemlos übernommen, wenn denn mal was war) Oder wird das noch ewig lange geprüft?

      Wer zahlt denn nun was?
      Das Original wird ja wohl bei der Versicherung sein, schätze ich mal.
      Warte ich jetzt ab, was die sagen?
      Und wer rechnet nun die Selbstbeteiligung mit mir ab? Die Versicherung selbst, oder?
      Habe ich jetzt noch irgendwelche Verpflichtungen gegenüber dem Autohaus?

      Hach, ich hab doch keine Ahnung von sowas #zitter

      Ich telefoniere auf jeden Fall morgen nochmal mit denen, aber Ihr könntet mir einen halben Tag Grübelei ersparen *g*

      • Tag,

        War das ein Vandalismus-Schaden?
        Dann trägt das deine Vollkaskoversicherung.(Nicht Teilkasko)

        Wie kommt denn ein Pflasterstein ins Auto ?

        Gruß
        Plato

        • Ja, ist Teilkasko, aber die Versicherung hat schon zugesagt, auf jeden Fall den Glasbruch zu übernehmen und so wie es sich anhörte, wollen sie auch den Rest übernehmen.

          Es wird wohl reiner Vandalismus gewesen sein (bei dem ich durchaus weiß, dass die Teilkasko nicht zahlt), deswegen schrieb ich ja dazu, dass die Polizei es als versuchten Diebstahl aufgenoimmen hat. Ich weiß ja nicht, ob das einen Unterschied macht.

          Ich weiß halt nicht, ob ich Montag den fälligen Betrag ans Autohaus überweisen muss oder ob ich erst auf die Versicherung warten muss.

          • Hallo daisy,

            im Falle eines Diebstahlversuches an einem Kfz oder dessen mitversicherten Teilen im Rahmen der Teilkaskoversicherung nur solche Beschädigungen des Fahrzeugs vom Versicherungsschutz erfasst sind, die durch die Entwendungshandlung verursacht worden sind. Nach den Versicherungsbedingungen sind nur Beschädigungen "durch" und nicht "anlässlich" des Diebstahls versichert.

            Die fällige Rechnung ans Autohaus muss du überweisen, du könntest höchsten mit dem AH eine Vereinbahrung treffen, ob du später zahlen könntest. Du bist hier ein Vertrag mit dem AH (Autohaus) eingegangen.

            LG
            Plato

            • #kratz
              Aber woher weiß ich denn jetzt wieviel von der Rechnung ich zahlen muss?

              • Das steht doch in deiner Rechnung.

                Frage doch das AH , ob du die Gesammtrechnung nach der Regulierung deiner Versicherungsgesellschaft bezahlen kanst.

                Der Arbeitslohn und das Material für den Glasschaden auf jeden Fall.

                Inwieweit die Türverkleidung durch den Einbruchsversuch verursacht und nicht durch die mut- oder böswillig Beschädigung aus Anlass eines misslungenen Diebstahlsversuchs gewertet wird, kann ich dir jetzt auch nicht Beantworten.

                Ruf am Montag doch einfach den Schadenssachbearbeiter deiner Versicherungsgesellschaft an.

                LG
                Plato

                • Ja, anrufen werd ich da auf jeden Fall.

                  Ich habe ja eine Gesamtrechnung bekommen, aber im AH eine Abtretungserklärung unterschrieben, dass sie direkt mit der Versicherung abrechnen können. Deswegen bin ich doch so durcheinander.

                  Bleibt mir ja nix anderes übrig als letztendlich abzuwarten, was die Versicherung übernimmt...
                  Sonst weiß weder das AH noch ich, was ich zahlen muss.

                  • Diese Abtretung erfüllt grundsätzlich lediglich einen Sicherungszweck. Jeder Geschädigte ist verpflichtet, seine Ansprüche gegenüber der Versicherung grundsätzlich selbst durchzusetzen.

                    Originalrechnung einreichen, die Prüft und zahlt ans Autohaus. Den rest must du dann zahlen.

                    Abwarten, dein Autohaus wird ja nicht gleich einen Mahnbescheid erlassen.

                    Lg
                    Plato

                    • Hähä! Ich hab ja gar kein Original.
                      Ach, jetzt grübel ich doch... Mist.

                      • (10) 23.01.11 - 18:43

                        Hallo,

                        also mal ganz klar gesagt du wartest jetzt einfach mal ab..da du eine Abtretung unterschrieben hast geht die Regulierung deiner Versicherung erstmal an die Werkstatt direkt..

                        Sollte die Versicherung Abzüge wegen der Verkleidung o.ä machen kommt die Werkstatt eh auf dich zu wegen einer eventuell noch offenen Rechnung.

                        Deine Selbstbeteiligung wird direkt von der Versicherung abgezogen..insofern kommt die Werkstatt deswehen eh auf dich zu und wie gesagt wenn dann noch was offen ist teilen die dir das mit...

                        Macht es nicht immer so kompliziert...;-) wenn die Werkstatt noch Geld von dir zu kriegen hat melden die sich...;-)

                        lg



      Also ich hab letztes JAhr als mir jemand ins Auto fuhr das ganze auch über die Versicherung regeln lassen und bekam ebenfalls ne Rechnungskopie. die Kopie des Gutachtens auch und das nur für meine Unterlagen.
      Ela

      (13) 24.01.11 - 10:36

      Aktueller Zwischenstand nach Telefonat: abwarten und gar nix machen ;-)

Top Diskussionen anzeigen