Berufseinstieg - Kauffrau für Bürokommunikation

    • (1) 31.01.11 - 22:21

      Hallo Zusammen,

      leider werde ich aus dem Internet nicht ganz schlau. Bin im Sommer mit meiner Ausbildung fertig und habe nächste Woche Montag ein Vorstellungsgespräch bei einer Hausverwaltung im Kreis Karlsruhe.

      Arbeite schon jetzt bei einer weltweiten Firma die Heizkostenabrechnungen erstellt und die Messgeräte dazu produziert und verkauft.

      Wieviel kann ich da verlangen? Bin etwas ratlos... manche sagen monatlich 2000 brutto, manche sagen 2300, wieder andere sagen nur 1900 euro.

      Möchte nicht unverschämt klingen und gleich auf den "Aussortiert-Stapel" landen, möchte aber auch nicht zu weit unten anfangen, da man ja bekanntlich runter immer kann nur wenn man einmal was sagt eben nicht mehr bekommen wird.

      Vll kann mir der ein oder andere helfen.

      Viele Grüße

      Maddychafi

      • Ich würde mich in der Mitte einpendeln, sprich € 2000,--.

        Wenn sie Dich wirklich wollen, aber der Preis zu hoch ist, werden sie Dich nicht aussortieren, sondern versuchen, runterzuhandeln.

        • Vielen Dank für die schnelle Antwort.

          Werde ich wohl so machen müssen...

          2000 sollten es schon werden (wohne noch bei Eltern, aufgrund von Scheidung wurde nun das Haus verkauft und ich MUSS alleine leben können und hab noch nen Auto auf Finanzierung, da ich etwas ab vom Schuss wohne, wie man so schön sagt)

          Danke #danke

          Liebe Grüße
          Maddychafi

      Und wenn Du hier guckst:

      www.buerokauffrau-online.de/gehalt.html

      Gruß snowwhite

      • Problem ist die Branche, Hausverwaltungen finde ich keine Gehaltsangabe und derzeit bekomme ich ja nur das tarifliche Ausbildungsentgelt.

        Schwierig, würde bei 2200 oder 2100 anfangen, runter kann man immer, weiss nur nicht, ob dies nicht zu hoch gegriffen ist.

        Die Homepage ist nicht schlecht, löst nur leider meine Fragen nicht, da die Branche nicht aufgelistet wird (Hausverwaltung/Dienstleistung).

        Dachte, dass ich als Azubi bei einer Abrechnungsfirma evtl. etwas höher ansetzen kann als ein branchenfremder Berufseinsteiger?

        Bin wirklich sehr planlos.. #schwitz

        Grüße
        Maddy

    Meine Meinung, nicht böse nehmen #liebdrueck

    Du bist mit der Ausbildung noch nicht fertig?Sprich im Sommer erst?

    Hab bei Mercedes gelernt, meinste das andere Unternehmen hat mir deswegen nen Wahnsinnslohn gezahlt? ;-)

    Da werden sich mit Sicherheit andere Bewerber finden, die für weniger arbeiten. 2000 €, davon kann man hier nur Träumen und du wünscht es als Einstiegsgehalt? Du musst doch noch angelernt werden. Wer weiss, in welche Bereiche du dort eingesetzt wirst. Dem Unternehmen ist es egal, was für Ausgaben du hast (sprich Finanzierung usw.) ;-) Ich würd mit 1500 an die Sache rangehen. Das is schon ne Menge Geld, die man nach ner Ausbildung bekommt.

    Viel Glück ! #klee

    LG Tina

    • 1500 Euro Brutto für Volllzeit ist für Dich ne Menge???

      Gruß,

      W

      • ne menge ists wirklich nicht ;-) aber ich habe z.b. auch als gelernte KfB für eine 42std./woche 1400€ brutto bekommen... reine Abzocke :-( aber was bleibt einem anderes übrig...

        Für den Beruf als Einstieg direkt nach der Ausbildung ohne jegliche Berufserfahrung? Ja!

        Arbeitslose Bürokauffrauen gibt es (hier) wie Sand am Meer.

        Ich finde das auch nicht viel. Aber ich bin auch seit 17 Jahren ausgelernt und habe entsprechende Berufserfahrung.

        Direkt nach der Ausbildung ist ein Bruttogehalt von 1.500 Euro durchaus realistisch. 2.000 Euro brutto kann man mit Berufserfahrung verlangen. Es ist leider tatsächlich so, dass es Bürokaufleute, Industriekaufleute, Großhandelskaufleute, Steuerfachangestellte usw. wie Sand am Meer gibt und die alle in der Lage sind, ebenfalls Büroarbeiten zu verrichten. Und warum soll man sich dann einen Anfänger für das Geld einstellen, wenn es Leute mit Berufserfahrung gibt?

        LG
        Sassi

Ich hab damals nach der Ausbildung auch 2000 Euro Einstiegsgehalt bekommen. Zwei Jahre später bin ich dann zu einem großen Konzern gewechselt, da war das Gehalt deutlich höher.

Aber mit 2000 kannst du denke ich mal nichts falsch machen. Du könntest sonst auch ein Gehalt für die Probezeit und danach ein etwas höheres Gehalt vorschlagen, das geht manchmal auch.

Ich denke es hängt auch davon ab, wie groß das Unternehmen ist und wie es wirtschaftlich dasteht.

LG
Clarissa

Ich habe nach der Ausbildung mit 2000 Euro begonnen.

lg Medina

(13) 01.02.11 - 10:27

ich denke auch, dass 2000 Euro OK sind.
Würde meinen Gehaltswunsch allerdings als Jahresgehalt angeben und ein von bis (also bsp. 24 - 28 T€ - bei 12 Monatsgehältern) vorschlagen. Das lässt dem AG den Spielraum, ggf. auch nach oben zu korrigieren.
Meine Gehälter lagen meist an der oberen von mir vorgeschlagenen Grenze

Ist natürlich ein Unterschied, ob du in Berlin arbeitest oder in NRW. Gelernt und gelebt habe ich in NRW, bin dann rüber nach Berlin. Bin sogar für 1200 arbeiten gegangen zum Neustart hier. Dementsprechend sind aber auch die Wohnungen recht günstig, Auto brauchste auch nicht usw. Wenn man monatlich nicht so viele Ausgaben hat, dann reichen 1500 völlig aus ;-)

Als Einstiegsgehalt empfinde ich 1500 eben als o.k. :-)

Wurdet ihr denn alle nach der Ausbildung in dem Betrieb übernommen (an die Leute mit 2000 Anfangsgehalt) ?

Man will eh immer mehr, mehr, mehr ;-)

  • Hallo,

    ui soviel passiert seit ich das letzte Mal rein geschaut habe.

    In Karlsruhe sind die Mieten sehr teuer... 2000 brutto ist locker drin... das sind ca 1300 netto.. und selbst als ungelernte Kassiererin bekommste hier als Vollzeitkraft 900 Euro raus.

    Baden-Württemberg bezahlt gut, da sind die Löhne mit Bayern glaub am Höchsten.

    Danke für eure Antworten, ich werd es versuchen.

    #klee

    Grüße
    Maddy

Top Diskussionen anzeigen