Lohnsteuererklärung/ Autokennzeichen

    • (1) 20.02.11 - 10:04

      Hallo,

      kann ich bei der Lohnsteuererklärung ein Auto-Kennzeichen angeben, wenn das Auto nicht auf mich zugelassen ist? In diesem Fall geht es darum, dass das Auto auf die Firma der Eltern zugelassen wäre. Kann ich dieses Kennzeichen angeben oder geht das nicht so einfach?

      LG
      Jenny

      (4) 20.02.11 - 11:07

      Meinst Du jetzt die 20€ die ein kennzeichen kostet????

      Zu Deiner Frage, nein, wenn das Auto nicht auf Euch zugelassen ist, kannst Du keinerlei Kosten dafüt geltend machen. Es sei denn, Du zahlst für die Nutzung des KFZ und der dem es gehört gibt die Einnahmen die er dann hat auch in seiner Steuererklärung mit an.

      Ute

      • (5) 20.02.11 - 11:13

        Nein, ich meine nicht die 20,00 Euro. Ich meine die Fahrtkosten zur Arbeit, dort muß ich ja ein Kennzeichen angeben.

        In der Steuererklärung steht: "mit eigenem oder zur Nutzung überlassenen KFZ". Daher frage ich, ob ich dann das Kennzeichen angeben kann.

        Sorry, ich habe mich wohl zu undeutlich ausgedrückt.

Meine Steuerberaterin hat Jahrelang ein Kennzeichen angegeben, das gar nicht mehr exestierte. sie hat immer vergessen das neue Einzutragen. Gemerkt hat das im amt niemand.

Hallo!

Habe ich jahrelang gemacht als mein Auto wegen der Versicherung auf meinen Vater angemeldet war. Selbst die Versicherung hab ich angesetzt und mit Kontoauszügen belegt. War nie ein Problem.

Heute mache ich es noch ähnlich, bei meinem Mann ist das Auto angegeben was auf mich angemeldet ist und umgekehrt. Hat sich mit der Hauptnutzung so ergeben und da hat noch nie jemand nachgefragt.

Lg Alex

  • (11) 20.02.11 - 18:19

    Habe ich jahrelang gemacht als mein Auto wegen der Versicherung auf meinen Vater angemeldet war. Selbst die Versicherung hab ich angesetzt und mit Kontoauszügen belegt. War nie ein Problem.

    mmmm, hat meine Freundin auch Jahrelang gemacht. Dann kam eine Steuerprüfung und ihr Vater mußte Tausende nachzahlen, Einnahmen aus Autovermietung, die er nie erhalten hatte. Und eine Strafe wegen Steuerhinterziehung.

    Ich weiß, das das häufig praktiziert wird. Und das viele Fälle so durchrutschen. Aber wenn nicht , dann wirds übel

    Zwischen Ehepartnern ist es egal, da die zusammen veranlagt werden.


    Ute

    • (12) 20.02.11 - 19:17

      Aber müsste man dafür nicht Einnahmen haben? Ich habe ja nachweislich alle Kosten für das Auto inkl. Steuer von meinem Konto gezahlt. Das FA hatte davon von mir eine Einzugsermächtigung.

      Aber ist jetzt auch schon ne Weile her, denke nicht das die so weit zurück prüfen würden.

Top Diskussionen anzeigen