Arbeiten während Elternzeit, neuer Vertrag.. Lohnkürzung

    • (1) 24.02.11 - 10:30

      Hallo ihr lieben,

      ich befinde mich zur Zeit in Elternzeit und bin seit Anfang Februar wieder arbeiten, auf geringfügiger Basis.

      Mein alter Vertrag endete Ende Januar.

      Beginn der neuen Arbeit war nun der 01.02. mit neuem Vertrag. Nun war ich aber die zweite Woche gleich Arbeitsunfähig, also krank.

      Jetzt hab ich erfahren das mir mein AG nicht den ganzen Lohn auszahlt, sondern nur ein 3/4 von dem bischen was ich bekomme.

      Ich hab gelesen das, wenn man innerhalb der ersten 4 Wochen bei neuer Arbeit krank wird, das der AG machen kann.

      Gilt diese Regelung auch für mich? Obwohl ich ja vorher dort auch arbeiten war, eben nur paar Monate ausgesetzt habe und nun mit neuem Vertrag wieder eingestiegen bin? Versteht ihr was ich meine?

      Lg

      • Du schreibst etwas wirr.

        Bist du nun in Elternzeit? DAnn hast du doch einen durchgängigen Vertrag! Du müsstest ja nur einen zusätzlichen Vertrag für die Elternzeit haben. Hast du keinen Vertrag zwischendurch gehabt, bist du auch nciht in Elternzeit gewesen und dann geht daas natürlich!

        • Steht ja oben drin das ich mich in Elternzeit befinde.. und während dessen jetzt arbeiten bin.

          Dadurch das mein alter Vertrag Ende Januar auslief, während der Elternzeit, hatte ich beschlossen, wieder ab Februar auf Teilzeit arbeiten zu gehen. Dementsprechend gab es einen neuen Vertrag eben auf geringfügiger Basis, der alte Vertrag ist ja damit zunichte, weil er eh nur bis Ende Januar befristet war.


          • Damit bist du aber nícht mehr in Elternzeit, da du die ja beim neuen Vertrag neu anmelden müsstest ;)
            Ist genau wie mit der Lohnzahlung, dass das alles wieder neu zählt!

            Elternzeit endet immer mit Vertragsende!

            Also nein, es steht dort nicht, was wirklich ist, bleibt also klar, dass du das mit der Elternzeit nicht richtig verstanden hattest!

          • Mit Auslaufen des Vertrages endete aber auch Deine Elternzeit.
            Wenn Du jetzt einen völlig neuen Vertrag mit neuen Konditionen hast und nicht durchgängig beschäftigt warst, ist das Vorgehen Deines Arbeitgebers m. E. völlig korrekt.

            Gruß,

            W

      Du bist nicht mehr in Elternzeit. Deine Elternzeit ist Ende Januar abgelaufen mit deinem Vertrag.
      Jetzt hast du einen neuen Vertrag (keine Elternzeit!!!) und neue Konditionen.

    • Dein AG darf sich nicht über geltendes Arbeitsrecht hinweg setzen. Im Arbeitsrecht sind 6 Wochen Lohnfortzahlung im Krankheitsfall durch den AG Pflicht.

      Da ändern auch keine Zusatzklauseln in Einzelverträgen etwas. Der AN darf in der Situation nicht schlechter gestellt werden.

      Ich würde mich wehren.

      Der AG würde auch mächtigen Ärger bekommen, wenn raus kommt, dass er solche Klauseln allgemein in Einzelverträge aufnimmt.

      LG Janette

Top Diskussionen anzeigen