Neue Miete bezahlbar??

    • (1) 26.02.11 - 08:06

      Hallo Ihr Lieben,

      ich hab ja keine Ahnung, ob ich in diesem Forum richtig bin. Unser Problem, wir müssen aus unserer Wohnung ausziehen und da wir zu Dritt sind, dachten wir gleich daran eine 3 ZKB Wohnung zu nehmen. Jetzt wohnen wir hier leider in einer Gegend die alles andere als günstig ist. Hätten jetzt auch eine Wohnung gefunden, diese kostet allerdings soviel bzw. wenig für diese Gegend, warm, dass uns noch genau 300 Euro monatlich für Lebensmittel, Pampers etc. überbleiben. Glaubt Ihr, dass das reicht. Früher hat man ja mit 30 % vom Netto für ne Wohnung gerechnet nur bei den Preisen hier kommt man da nur mit einem Spitzenverdienst hin.

      GLG und schon mal lieben Dank fürs Antworten

      • (5) 26.02.11 - 08:26

        Mit wieviel würdet Ihr denn so rechnen. Möchte nicht in die Miesen koommen und nicht den Staat zur Kasse bitten.

        • schreib dir doch mal einen monat auf, was du so ausgibst fürs tägliche leben.

          dann kalkuliere doch einfach mal 100 euro für unvorgesehene ausgaben wie waschmaschine, reparaturen etc.....

          bedenke: dein kind braucht in der regel so ca. 3 paar schuhe im jahr, kleidung bekommt man oft auch gutes und günstiges auf basaren.

          evtl. mal zoo, schwimmbad....

          dann siehst du relativ schnell, wo noch einspar potential ist, und was du dir an miete leisten kannst.

          der staat hilft dir ja nur, wenn du zu wenig verdienst.

          wenn du aus eigenverschulden dh. wohnung zu teuer in die miesen rutschst hilft dir in der regel der staat nicht.

          ich würde mir lieber eine bezahlbare 2 zimmer wohnung gut einteilen , als eine nicht bezahlbare 3 zimmer wohnung.

          gruß alex

        • Hallo.

          Seit wann kann man den Staat zur Kasse bitten, wenn man in die Miese kommt?

          Gruß von der Hedda.

          (8) 26.02.11 - 13:04

          Die Wohnung sollte m.E. 200,00 bis 300,00 Euro günstiger sein. Wenn ihr in einer teuren Gegend wohnt, könnt ihr ggf. da ansetzen...

          Wie willst Du denn den Staat zur Kasse bitten, wenn Du Dich freiwillig verschuldest?

          Du gehst doch hoffentlich nicht ernsthaft davon aus, dass Ihr die Hand aufhaltet weil Ihr eine Wohnung gemietet habt, die Eure Finanzen übersteigt?

          Den Staat interessiert nur, wie viel Geld du hast. Wenn du dich durch schlechtes wirtschaften in die Miesen bringst, interessiert das den Staat - zu Recht - null. D.h.: Wenn Ihr Euch mit den Wohnung übernimmt, dann wirst du den Staat gewiss nicht zur Kasse bitten können. (auch wenn da hier bei Urbia erstaunlich viele Menschen für möglich halten).

          Richtlinie ist so ca. 1/3 vom Nettoeinkommen für die Kaltmiete.

          habt ihr also im Monat 2100 Euro zur Verfügung sollte die Kaltmiete nicht über 700 Euro liegen.


          Solltet ihr natürlich enorme Summen an Kreditan zahlen im Monat müsst ihr noch weniger Kaltmiete einrechnen!

      Hallo angie4,

      wir benötigen monatlich zu viert rund 300 Euro für Lebensmittel und Drogerieartikel. Aber: unsere Kinder essen tagsüber außer Haus warm (geht von den Fixkosten ab). Unsere Haupteinkaufsquelle ist der Discounter. Wir essen nur selten Fleisch und beim Bäcker kaufen wir genauso wenig ein wie beim Metzger. Mit einer genauen Planung ist es also durchaus möglich, wenngleich nicht unbedingt (auf Dauer) zu empfehlen.

      Hast du bei deiner Berechnung alles beachtet? Keine Fixkosten vergessen? Auch die, welche nur einmal pro Quartal, im Halbjahr oder gar nur einmal jährlich fällig sind?
      Geht es bei den 300 Euro wirklich nur um Lebensmittel und Drogerieartikel?

      Deine Berechnung halte ich auf Dauer für zu gewagt.
      Wir leben zu viert in einer 2,5 Zimmer Wohnung, weil wir uns nichts anderes leisten können. Schön ist was anderes, aber wenigstens muss ich mir keine Gedanken darüber machen, von was ich ab Monatsmitte meine Familie ernähren soll.
      Bedenke, dass Kinder im Laufe der Jahre immer teurer werden (Schulmaterial, Klassenfahrten, Kleidung, Taschengeld, Hobbys) und auch die Fixkosten steigen (z. B. Heizkosten, Strom). Hast du all das wirklich bedacht?

      Hallo

      Nein, für alles wird es nicht reichen, jedenfalls nicht auf dauer.
      Wenn mal ein Monat dabei ist der etwas eng ist ok aber so reicht es nicht.

      Lebensmittel, Strom, Telefon, Versicherungen, Kleidung .

      Aber mach dich doch mal schlau was für Möglichkeiten ihr habt.

      Was mir dazu einfällt

      Habt ihr vielleicht sogar Anspruch auf ergänzend ALG 2 oder Wohngeld oder erhöhtes Kindergeld oder Kinderwohngeld.
      Auch bei ALG 2 geht man von einer Ortsüblichen Miete aus.

      Auch wenn ihr sparsam lebt sollte mal ein kleiner Ausflug drin sein (schwimmen) oder in der Stadt mal ne Tasse Kaffe (auch wenn es nur bei Tchibo ist :-) )

      Hallo,
      das wird nicht hinhauen. Mal eine Weile mit wenig Geld auskommen ist eine Sache, aber wenn die Wohnung zu teuer ist, ist jeden Monat über Jahre ein Riesenbatzen vom Geld einfach mal weg. Gerade eine kleine Familie braucht Luft im Budgett. Wie viel von Eurem Netto beträgt die Miete?

      Lg,
      Trulli

      (15) 26.02.11 - 12:17

      300 Euro für alles? no way. Ich denke für drei Personen solltet ihr mindestens mit 450 Euro rechnen. Ihr müsst ja auch noch Rücklagen bilden.

Top Diskussionen anzeigen