Verblieben Elternzeit hinten dran hängen?

Hallo!

Ich bin gerade dabei mit meinem Arbeitgeber zu klären, wann meine EZ zu Ende ist.

Ich habe drei Kinder bekommne. Das jüngste wird am 3.5. drei Jahre alt. Mein Arbeitgeber meint zunächst, dass ich dann ab dem 4.5. wieder arbeiten muss.
Zwischen dem 1. und 2.Kind und dem 2. und 3.Kind war ich aber durch die Geburtenfolge nie ganze drei Jahre in EZ, weil dann durch die nächste Geburt wieder eine nue EZ begann. Also Kind 1 war 2,5 Jahr alt als Kind 2 geboren wurde. Habe ich nun den Anspruch die verbleibenden 6 Monate hinten dran zu hängen? Genauso die 4 Monate zwischen 2. und 3.Kind?

Wer kennt da die rechtliche Lage und wo ich Gestze dazu finde?#danke

Lg,

Schmuchi

1

Hallo,

also meine Freundin macht das nächstes Jahr genauso. Allerdings weiß ich nicht ob man das von Anfang an hätte genehmigen lassen müssen. Ich glaube schon. Hast du denn schon mal gegoogelt?

LG

Kerstin mit Ida #verliebt und MADITA, LEO & #stern #stern im #herzlich

3

Hab ich noch nicht. Dachte die Urbianer sind so gut informiert :-)

2

Du hättest die elternzeit jeweils bei der Geburt des Geschwister Kindes schriftlich beim Arbeitgeber vorzeitig beenden müssen und die Übertragung beantragen. Wenn sich dein Arbeitgeber jetzt weiter stellt hast du Pech gehabt. Er kann dir die Übertragung nachträglich aus Kulanz noch gewähren, ist dazu aber nicht verpflichtet.

4

Eine Übertragung habe ich nicht beantragt, weil ich das auch nicht wusste, bzw. nicht darüber informiert wurde.
Lg,Schmuchi

5

wer sollte dich denn informieren?#kratz das ist deine aufgabe.

v.

weitere Kommentare laden
6

Das folgende Urteil sollte Dir da helfen:
Wegen der Geburt eines zweiten Kindes vorzeitig beendete Elternzeit kann regelmäßig später nachgeholt werden (Bundesarbeitsgericht 21.04.2009, 9 AZR 391/08)

Arbeitnehmer können die in Anspruch genommene Elternzeit wegen der Geburt eines weiteren Kindes grundsätzlich unterbrechen und den verbleibenden Anteil von bis zu zwölf Monaten auf einen späteren Zeitraum zwischen Vollendung des dritten und des achten Lebensjahrs des Kindes übertragen. Der Arbeitgeber muss der Übertragung zwar zustimmen, ist dabei aber an billiges Ermessen gemäß § 315 BGB gebunden

8

Wenn musst du am 3.5. wieder arbeiten.

Wenn du nicht beantragt hast die Zeiten zu übertragen, dann hat dein AG recht.

9

Hallo,

es kommt darauf an, wie lange du für die ersten beiden Kinder die Elternzeit beantragt hattest.

Z.B..

Hast Du für das 1. Kind und 2 Kind nur 2 Jahre von vornherein beantragt, dann kannst Du die restliche Zeit (in diesem Fall je 1 Jahr für diese beiden) hinten an die Elternzeit des 3. Kindes dranhängen.
Das geht aber nur, wenn der AG zustimmt. Ansonsten verfallen dir die 2 Jahre.

Die Elternzeit würde auch verfallen, wenn du von vornherein komplette 3 Jahre beantragt hattest. Dann hast Du Pech gehabt.
Dann wäre dein erster Arbeitstag der 03.05. (Geb. vom 3. Kind).

LG

Tina