Bezahlt(als darlehen)amt den Führerschein???

Hallo,

ich hoffe jemand kennt sich ein bisschen aus und könnte uns einen rat geben.
Mein Mann arbeitet bei einer Zeitsarbeitsfirma,seit jahren.Aber bisher bestand nie die Möglichkeit einer Übernahme.
Ich gehe am wochenende arbeiten da meine tochter chronisch krank ist.
Ergänzend erhalten wir Alg2.

Jetzt hat mein Mann bescheid bekommen,das er bei der Firma übernommen wird :-)

Aberrrr die Zugverbindung dorthin ist sehr schlecht.Er muß 3 mal umsteigen und wenn nur 1 zug ausfällt oder verspätung hat bekommt er den anschluß nicht und kommt zu spät.Das war heute auch wieder der Fall. :-(

Dadurch das er übernommen wird werden wir endlich komplett beim Amt weg sein.
Die frage ist die ob das amt unter der vorraussetztung meinem Mann den Führerschein bezahlt,sodaß er zur Arbeit pünktlich kommen kann.Natrülcih nicht geschenkt,sondern als Darlehen.

Wir haben natürlich angst das er den Job verliert wenn er dauernd zu spät kommt.

Es ist halt die erste Chance seit Jahren einen festen Job zu bekommen und raus aus hartz4.

Hat jemand damit erfahrung???

1

ob das amt ein darlehen gewährt kann ich nicht sagen, kann es mir aber gut vorstellen!

Andererseits kostet ja der Führerschein nicht von heute auf morgen 1500 Euro sondern man medet sich erst an (Anmeldegebühr) und zahlt dann peu a peu die Fahrstunden und am Ende nochmal Prüfungsgebühr etc. Vielleicht könnt ihr das ja auch erstmal mit Erspartem und dann mit dem neuen Gehalt finanzieren!

Oder wäre vielleicht ein Umzug sinnvoll? Hohe Fahrtkosten sind ja auch nicht unbedingt ideal...

viel erfolg!

2

Hallo

Kommt vielleicht auf den Sachbearbeiter an.

Hingehen und Fragen.

Da er ihn nicht beruflich braucht könnte es schwer werden.

Fragen kostet ja nix.

Aber nur mit dem Führerschein ist es ja nicht getan. Auto, Steuern Versicherung.

3

Hallo,

aber wie wollt Ihr dann das Darlehne zurückzahlen und zusätzlich einen Autokredit, Steuer, Versicherung uns Benzinkosten/Instandhaltungskosten fürs Auto?

Wie weit ist denn die Trecke mit dem PKW bzw. wie hoch sind die Fahrtkosten mit dem ÖPNV?

LG, Andrea

4

Du schreibst, dass dein Mann schon seit Jahren in diesem Betrieb ausgeliehen ist und jetzt halt erst übernommen wurde?
Das heißt, dass er ja nicht erst seit gestern mit der Bahn da hin fährt. Und vermutlich ist er auch nicht erst heute das erste Mal zu spät gekommen. Der neue Chef weiß also, was er sich da als Arbeitnehmer einkauft. Wieso sollte er also direkt die Kündigung bekommen, wenn er "mal" zu spät kommt? Außerdem kann er mit dem Auto genau so zu spät kommen. Ist auch gar nicht so unwahrscheinlich, wenn er im Stau steht. Ihr braucht also nicht glauben, dass das dann die wollmilchlegende Eiersau ist. Zudem dann auch nicht unerhebliche Kosten auf euch zu kommen.

Wieso handhabt ihr das nicht einfach jetzt weiter so, wie bisher und spart einfach selber auf den Führerschein?

5

Ich verstehe ehrlich gesagt Eure Blauäugigkeit mit 32/29 Jahren nicht!

Der Führerschein ist ansich der kleinste Posten, wenn Ihr mobil sein wollt (müsst). Ich habe jetzt auch oft gehört/gelesen/gesehen, dass Fahrschulen selbst aktiv Finanzierungen anbieten. Also braucht man dafür kein Amt der Welt als Darlehensgeber.

Das ist das Eine.

Wovon wollt Ihr aber dann Auto, Steuer, Versicherung, Wartung, Kraftstoff etc.. bezahlen, wenn Ihr jetzt noch nicht mal den Führerschein zusammengespart habt???

7

Hallo,

Ok ich habe es falsch erklärt.Er ist seit Jahren bei einer Zeitarbeitsfirma.Bei der Einsatzfirma wo er jetzt übernommen wird arbeitet er erst seit 3 wochen.
Kaum zu glauben aber wahr.Die brauchen jemand der sich mit Verkauf und Computer Programmen auskennt(allso skripte schreiben usw)Da er das alles kann da er vor Jahren mal selbstständig war,hat er dirt das große los gezogen.
Das heißt er fährt erst seit 3 wochen dorthin mt dem Zug.
Natürlich sind es auch monatliche kosten.Aber die Fahrkarte kostet ja auch schon 184 euro monatlich.

Und da er bald viel mehr verdient sind die bezinkosten usw,tragbar.das auto soll ja auch nur für die arbeit sein.

9

Wenn die Kosten für ein Fzg. bald tragbar sind, kann er auch den Führerschein so finanzieren. Er hat auch sicher eine Probezeit, oder?

Gruß,

W

6

Das Amt wird ihn darauf hinweisen, dass er bis jetzt auch ohne FS zur Arbeit gekommen ist.

8

Warum sollte er ausgerechnet jetzt ständig zu spät kommen und entlassen werden?
Er wird ja nicht erst seit gestern in der Firma eingesetzt sein, die ihn jetzt übernimmt, oder?
Der Führerschein ist auch die geringste Ausgabe, teurer wird dann das Auto und dessen laufender Unterhalt/Sprit.

Könnt Ihr nicht in die Nähe des Arbeitsplatzes umziehen?

Gruß,

W