Beratung Elterngeld - Elternzeit - berufliche Zukunft?

Hallo ihr Lieben,

gibt es eigentlich unabhängige Beratungsstellen die Beratung zu den o.g. Punkten anbieten?

Bei meinem Mann und mir ist noch überhaupt nix klar, bleibt er zu Hause oder ich? Was lohnt sich finanziell, welche Vor- oder Nachteile haben wir beide im Anschluss beruflich?

Bei der Flut an Informationen überall wäre es wahrscheinlich hilfreich mal eine Meinung auf unseren speziellen Fall zu hören.

Danke für eure Antworten + LG
dieNeffa

1

Die Elterngeldstelle bieten Beratungen an und sonst würde ich es bei Pro Familia mal versuchen.

#winke

2

Hi,

so spontan würden mir da nur die klassischen Familieberatungsstellen wie Caritas oder ProFamila einfallen.

Mein Sohn ist ja schon neun, aber wir haben damals entschieden, dass mein Mann zu Hause bleibt und Erziehungsgeld beantragt. Dafür gab es mehrere Gründe:

1. ich habe netto schon mit Stkl. 1 gut 1/3 mehr verdient als er (war nach der Ausbildung noch ein paar Monate fest angestellt im Ausbildungsbetrieb) - und nach der Hochzeit noch mehr

2. er hatte gerade seine 2. Ausbildung abgeschlossen und noch nicht wirklich Berufserfahrung

3. ich arbeite verdammt gerne und konnte mir nicht vorstellen nur zu Hause zu sein - außerdem ist mein Mann "die besser Hausfrau" und das schon immer gewesen

Und wir hatten durch unsere Regelung deutlich mehr Geld zur Verfügung, als anders herum.

Das sind die Vorteile. Nachteile hat dadurch nur mein Mann:

- er findet keine Teilzeitstelle
- kaum Chancen im erlernten Beruf (Industriekaufmann), weil er nur wenig Berufserfahrung hat und seit 9 Jahren zu Hause ist
- ihm fällt die Decke auf den Kopf, weil er gerne mal wieder "raus" möchte und es nicht kann

Für euch denke ich, müsst ihr ausrechnen, wann ihr euch finanziell besser stellt. Und ihr müsst entscheiden, wie lange der ein oder andere zu Hause bleiben möchte. Evtl. könnt ihr euch auch aufteilen. und vor allem müsst ihr euch klar sein: soll derjenige, der die Elternzeit nimmt, dauerhaft zu hause bleiben (also auch danach) oder geht derjenige z.B. nach einem Jahr wieder TZ/VZ arbeiten und habt ihr beide diese Möglichkeit.

Gruß
Kim