Weiterbildung zum Buchhalter - bei der Dekra Akademie oder andere Bildungsträger???

Hallo ihr Lieben!

Ich möchte eine Weiterbildung zur Buchhalterin absolvieren und bekomme diese zum Glück von der Agentur für Arbeit via Bildungsgutschein finanziert.

Habe leider einen sehr bescheidenen Lebenslauf:
2002 mein Abitur gemacht, 2002 - 2003 USA Jahr als Au Pair, 2003 - 2005 Studium der Rechtswissenschaften ("Jura"), welches ich leider krankheitsbedingt aufgeben musste. Nach Besserung der Krankheit Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau (trotz Krankheit gerade so machbar) und erfolgreicher Abschluss im Juni 2009. Seitdem in Elternzeit gewesen. März - April 2011 Vollzeitstelle als kaufmännische Sachbearbeiterin. Leider brach meine chronische Krankheit (Colitis Ulcerosa) wieder voll aus und zwang mich zu monatelangen Krankenhausaufenthalten #heul
Am 30. September 2011 wurde mir endlich nach über 10 Jahren Krankheit mein total ruiniertes Organ in einer großen 6 stündigen OP entnommen. Durch die große OP und einem enorm hohen Blutverlust bekam ich Blutkonserven und benötige seitdem wöchentlich Eisen-Infusionen und Vitamin B 12, wodurch ich bis Ende März krank geschrieben war, da ich aufgrund der extremen Kraftlosigkeit kaum kriechen konnte.
Seit April bin ich nun zum ersten (und hoffentlich letzten Mal) in meinem Leben arbeitslos und habe zumindest die mündl. Zusage für einen Bildungsgutschein #huepf

Nun kann ich also zwischen all den Bildungsträgern wählen. Ich möchte mich zur Buchhalterin weiterbilden, da mich der Bereich schon in der Ausbildung sehr interessiert und viel Spaß gemacht hat und Buchhalter sehr gesucht werden.

Anbieter gibt es ja wie Sand am Meer, aber welche sind gut und haben einen guten Ruf bei den potentiellen AGs?

Heute früh war ich bei der Dekra Akademie in München, die eine Weiterbildung zur "qualifizierten Buchhalterin" anbieten und man diese Weiterbildung in Vollzeit in 3,5 Monaten absolviert. Bei diesem Kurs ist das Arbeiten mit den beiden großen Buchhalterprogrammen Lexware und Datev inklusive. Mit SAP habe ich bereits gearbeitet und Erfahrung, das muss ich daher nicht unbedingt im Kurs dabei haben.
Bei der Dekra Akademie wird mit diesem p.r.o.f.i. Konzept gearbeitet, die Dame heut früh meinte zu mir, dass es quasi wie ein Selbststudium abläuft und man vor Ort sein muss, für Fragen gibt es einen Dozent vor Ort, aber im Grunde lernt jeder Teilnehmer für sich selbst #kratz
Man bekommt einen Lehrplan, auf dem aufgelistet ist, wann man sich welches Modul erarbeiten sollte und wieviel Zeit man wofür hat. Am Ende eines jeden Moduls gibt es eine Klausur, ein Modul dauert eine Woche und man kann entscheiden, ob man die Klausur am Freitag oder lieber am Montag schreiben will.

Ich stell es mir nun wie ein Fernstudium vor, wo man sich selbst alles erarbeitet und wenn Fragen auftauchen, kann man den Dozent dort fragen.

Da ich sowieso ein Selbstlerner-Typ bin kommt mir dieses Konzept sehr gelegen. Die Vorlesungen während meines Studiums waren nicht so mein Ding, ich habe mir den Stoff lieber selbst in der Bibliothek erarbeitet, da konnte ich viel konzentrierter vorgehen, weil ich mich nicht nur auf das mitschreiben konzentrieren musste, sondern selbst meinen Kopf angestrengt habe.

Wie denkt ihr darüber?
Hat die Dekra Akademie einen guten Ruf oder wirkt eine Weiterbildung von diesem Institut auf potentielle AGs eher abschreckend?

Jeden Tag nach München zu fahren und dort in Vollzeit einen Kurs zu absolvieren geht aber erst ab September, da wir ab September einen Kita-Platz von 7-17 Uhr haben. Bis dahin sind die Öffnungszeiten so ungünstig (Mo und Mi bis 17 Uhr, Di und Do bis 16 Uhr, Fr bis 14 Uhr) dass ich keiner Vollzeit-Weiterbildung nachgehen kann :-[
Da mein Mann in wechselnden Schichten arbeiten geht und wir aufgrund meiner schlechten Gesundheit bisher nicht aus dem Haus kamen und daher keine Freunde fanden, muss gewährleistet sein, dass ich meinen Sohn zur Kita fahren kann und auch wieder abholen kann. Inklusive der Fahrzeiten von und nach München Zentrum (egal ob mit Öffentl. oder mit dem Auto) ist also derzeit keine vollständige Betreuung vorhanden.

Also Weiterbildung bei der Dekra Akademie, wo auch mal ein paar Tage Ausfall wegen Kind krank nicht schlimm sind, da Stoff nachholbar?
Oder ist ein anderes Institut zu bevorzugen?

Später will ich noch den "IHK-geprüften Bilanzbuchhalter" nachholen, das geht ja jetzt nicht, da mir die 3 Jahre Berufserfahung fehlen. Oder gleich ein BWL-Fernstudium, z.B. bei der AKAD #gruebel

Sorry für meinen Roman #bla #sorry

Viele liebe Grüße,
Connykati

1

Hallo

ich mach gerade eine Umschulung Im Groß und Außenhandel mit Schwerpunkt Außenhandel bei der DAA in München. Wir Lernen so wie dir es Beschrieben wurde Im Modularem System, wir arbeiten etwas vor bei fragen können wir uns an den Dozenten wenden. Mal fehlen ist da aber echt nicht drin, 2 Tage gefehlt wegen Kind sind bei mir schon Lücken vom Stoff her, da wir zusätzlich auch noch Workshops haben wo ein Dozent einen Vortrag hält.

Es ist schwer manchmal komm ich echt an meine Grenzen ich fahre Täglich München hin und zurück von 140 km insgesammt mit dem Zug.

Ich habe noch 5 Monate bis zur IHK Abschlussprüfung, manchmal hab ich das Gefühl niemandem mehr gerecht zu werden aber mein Ziel ist in sicht. bei mir geht die Umschulung aber 23 Monate.

Wenn du effektiv bist und auch zuhause etwas tust ist es zu schaffen, aber leicht ist es sicher nicht.

Schau dich in Ruhe um, viel gutes hab ich von der Dekra nicht gehört, aber es gibt ja sicher in München noch einige andere Bildungsanbieter.

Das mit ab September musst du mit dem AA klären was die sagen wenn sie es Früher haben wollen wirst du nach zusatzbetreung dich Umsehen müssen.

Hab ich auch gemacht weil mein Zug oft Verspätet kommt oder ich eben doch noch zum Lernen bleiben will.

LG und viel glück Cosma

2

Hallo,

ich kenne die Dekra in München nicht. Aber die Dekra Akademie hier ist einfach schlecht. Schon das Schulungszentrum selbst ist unterstes Niveau. Und dann musste sich mein Mann dort einfach alles selbst beibringen. Er bekam unheimlich viel Material, dass er sich alles selbst erarbeiten durfte, nur bei Fragen standen Dozenten zur Verfügung. Vergiss die Dekra lieber ganz schnell und suche dir ein gutes Weiterbildungsinstitut.

LG

Carola

3

Vielen Dank euch beiden!

Also werde ich mir lieber ein anderes Institut aussuchen.

Es gibt ja soviele auf dem Markt, dass man gar nicht weiß, welcher gut und angesehen ist und welche man "in die Tonne treten" kann #zitter

Ich habe auch niemanden, den ich zu diesem Thema befragen könnte.

Vor einigen Tagen habe ich außerdem den Fortbildungskurs "qualifizierter Buchhalter mit Datev" im Kursnet gefunden, der Anbieter ist das "Bildungszentrum IFL & Com" in München.

Da passen mir die Zeiten auch besser, die Unterrichtszeiten sind Mo - Fr von 8:30 bis 15:45 Uhr, da habe ich mehr Puffer bzgl. der Kindergartenzeiten.
Und da ich leider nur den Kindergarten als Betreuungsmöglichkeit habe, bin ich echt darauf angewisen, dass es alles passt.

Meine Eltern und Schwiegereltern leben alle in Brandenburg und sie können unseren Sohn zwar zu Ferienschließzeiten oder auch an Fortbildungstagen der Erzieherinnen nehmen, aber das muss vorher eben geplant werden, weil die einfache Fahrstrecke über 600 km ist und wir ihn bringen oder meine Eltern ihn abholen müssen. Wir haben hier niemanden, den man schnell mal anrufen kann, ob der mal schnell unser Kind aus dem Kindergarten abholen kann, weil ich eine Stunde später komme. Mein Mann kann ihn auch nicht hinbringen, je nach Schicht arbeitet er bereits oder er schläft. Beim abholen nachmittags kann er ihn auch nur in einer Früh- oder Nachtschichtwoche abholen, bei Spätschicht ist er ja arbeiten. Ist halt echt doof, dass auch unsere Tagesmutter weg gezogen ist, wo unser Zwerg letztes Jahr in Betreuung war. Alle anderen Tagesmütter nehmen kein Kind für nur mal 2 Stunden, also eine Kindergarten-Randzeiten-Betreuung macht hier keine Tagesmutter #kratz #augen
Selbst ältere Schülerinnen/Studentinnen sind keine als Babysitter verfügbar, wir habe echt schon alles abtelefoniert und durchgespielt.

So, egal, das sind ja nicht eure Probleme.

Der Vorgesetzte meiner Sachbearbeiterin (also der Teamleiter) hat mir in einem langen persönlichen noch das Institut "WBS Training" empfohlen, aber da stehen noch keine Kurse ab September fest, nur die aktuell laufenden sind zu finden.

Und einen Bildungsgutschein für eine Teilzeit-Weiterbildung bekomme ich nicht, dann könnte ich natürlich jetzt sofort schon eine Weiterbildung beginnen :-[

Was solls, warte ich halt bis September - geht ja nicht anders.

Also nochmal vielen Dank #danke

Liebe Grüße,
Connykati

4

Hallo,

hast du eigentlich die Grundlagen der Buchhaltung drauf? Kannst du schon die Buchhungssätze? Bevor du mit Datev oder Lexware buchen willst, solltest du die ganzen Grundlagen kennen.

Wenn du gleich mit den Programmen buchst, lernst du nur die Buchungssätze auswändig und dir fehlt das Verständnis dafür. Und das ist das A und O in der Buchhaltung, weil sonst bist du später, bei jeglicher Abweichung hilflos.

Ich arbeite im Steuerbüro und kenne Anrufe von angeblichen Buchhalterinnen, die auch nur Buchungen auswändig gelernt haben. Wurde aber ein Auto gekauft, oder ein Darlehen aufgenommen, oder schlimmer noch, ein Auto wurde finanziert waren sie aufgeschmiessen.

LG
Theresa

5

Hallo,

ja ich denke, dass ich zumindest die Grundlagen drauf habe, ich habe ja schließlich eine kaufmännische Ausbildung, wo Buchhaltung und Rechnungswesen ein wesentlicher Bestandteil war. Also Themen wie AfA, Abschreibungen, Kosten-Leistungs-Rechnung, steuerliche Grundlagen usw. sind mir nicht unbekannt ;-)
Auch waren Betriebs- und Volkswirtschaftslehre eigene Fächer in meiner Ausbildung.

All das hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich möchte daher tiefer in diese Richtung gehen und am liebsten würde ich ja gleich die IHK-Ausbildung als Bilanzbuchhalterin machen, aber dazu fehlen mir ja die drei Jahre Berufserfahrung im Rechnugnswesen - außerdem darf ich mit dem Bildungsgutschein nur einen Weiterbildungskurs belegen und leider KEINE "richtigen" Fortbildungen wie z.B. den IHK-geprüften Wirtschaftsfachwirt oder eben die IHK-geprüfte Bilanzbuchhalterin #aerger

Wenn ich endlich eine normale Stelle finden würde, von mir aus auch erstmal eine als kaufmänn. Sachbearbeiterin (was ich letzes Jahr vor meinem schlimmen Krankheitsschub gemacht habe) und genug Geld verdiene, dann würde ich auch nebenberuflich ein Fernstudium absolvieren. Aber derzeit geht es finanziell einfach nicht, dazu verdient mein Mann zu wenig und ich bekomme ja nur knapp 1.000 € ALG 1 derzeit. Da ich vor allem erst gar nicht ins ALG 2 rutschen will, will ich unbedingt eine Weiterbildung machen, um überhaupt erstmal auf den Arbeitsmarkt zu kommen. Und da ich eh in die Richtung Buchhaltung/Rechnungswesen/Controlling gehen will, ist es doch sinnvoll, zumindest einen Kurs in dieser Richtung zu belegen.

Dieses IFL & Com Institut in München hat wohl recht gute Kritiken bekommen und kann auch zahlreiche Referenzen von Konzernen und Firmen vorweisen #gruebel
Daher werde ich mich wahrscheinlich für das IFL Institut entscheiden, damit habe ich voraussichtlich noch die meisten Chancen auf eine neue Stelle.

Viele liebe Grüße,
Connykati

6

^Wenn du die Grundlagen drauf hast ist doch alles gut. Ich habe nur schlechte Erfahrungen mit angeblichen Buchhalterinnen gemacht. Die hatten absolut keine Ahnung. Und wir im Abschluss sassen dann dran, und mussten alles korrigieren. Da hätte ich die Buchhaltung auch selbst machen können, soviel Zeit musste ich noch investieren.

Ich wünsche dir bald eine gute Stelle.

Theresa,