Wo findet man einen SERIÖSEN Job für Home Office?

Hallo,

es ist wie verhext. Es wurden hier einige Jobs im Home Office angeboten. Nach einiger Überlegung habe ich nun ein Gewerbe angemeldet und es ergibt sich nichts mehr.

Hätte so gerne noch etwas nebenbei verdient und stoße nur noch auf unseriöse Angebote bzw. auf Provisionsbasis und dies ist nichts für mich.

Hat jemand einen Tipp für mich? Die Arbeitsagentur bietet auch nichts an.

Danke schon jetzt

Grüße

Babydestiny

1

Hallo,

also erstmal muss ich leider sagen, dass seriöse+homeoffice+nicht auf Provision sehr selten bis fast unmöglich ist. Zumindest als Einsteiger.

Was hast du denn gelernt bzw. gemacht, was kannst du gut?

Vielleicht kannst du uns da ein bisschen was drüber sagen und wir können dir besser helfen.

vlg

2

Danke dir für deine Antwort. Das habe ich befürchtet.

Ich bin gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau.

3

Hast Du schonmal nach Diktat geschrieben?

weitere Kommentare laden
8

Ich denke nicht, dass du allzu große Chancen hast etwas seriöses von zuhause aus zu machen. So einen Job hätte doch fast jede von uns gerne!

Dir wurde ja bereits im August (angesichts deiner gescheiterten "Selbständigkeit") geraten lieber eine richtige Arbeit zu suchen!

10

Wo ist das Problem mit der Provisionsbasis?

Du verdienst doch sehr viel mehr, als auf Stundenbasis ( z.B. Kontakter das 20 - 30 fache eines durchschnittlichen Stundenlohns von 10€ ) und mit Homeoffice hast du doch groß auch keine kosten, außer dann und wann mal ne neue Druckerpatrone, Briefumschläge und Marken.

Für mich klingt ein "Ich-will-nicht-auf-Provisionsbasis-arbeiten" immer nach ich hab kein Bock Leistungsbereitschaft zu zeigen.

Agathe

11

"Wo ist das Problem mit der Provisionsbasis?

Für mich klingt ein "Ich-will-nicht-auf-Provisionsbasis-arbeiten" immer nach ich hab kein Bock Leistungsbereitschaft zu zeigen.

Agathe"

Das hat lange nicht immer damit zu tun, keine Leistungsbereitschaft zeigen zu wollen.

Es kann einem immer passieren, solche "schwierigen" Güter verkaufen zu müssen, dass es wirklich reine Glückssache ist und bleibt, egal wie gut man verkaufen kann, diese überhaupt an den Mann oder die Frau zu bringen.

Ich habe mal wirklich sehr günstig und auch qualitativ gut Kleinunternehmen Webseiten per CRM System mit eigenem Layout angeboten..... Das Prob an der ganzen Sache war nur, es liefen so viele Abzocker, schwarze Schafe auf dem Markt, dass es ganz schwer war, selbst wenn Bedarf beim Gegenüber eindeutig bestand, eine sehr gute und auch verhältnismäßig spottgünstige Leistung erfolgreich anzupreisen.

Ich bekam damals ein Fixum und Provision. Mein Gehalt schwankte monatlich um + / - 500 €. Bei 20 Std. d. Woche hätte ich auch nicht mehr und auch nicht weniger rausholen können.

Wenn man mit einem festen Betrag im Monat rechnen MUSS, ist eine Arbeit auf Provisionsbasis nichts für einen Arbeitnehmer.

Wenn man einen Spielraum xyz hat, kann man gerne auf Provision tätig sein.

Die Einstellung, generell Provisionsarbeiten abzulehnen, hat für mich rein gar nichts mit generalisierter Arbeitsscheu zu tun. Ich bin keinesfalls arbeitsscheu, auf der Arbeit 15 Jahre lang eher immer das Zugtier, Leistungsträger.

Ich für mich würde auch keinen Job beginnen, wenn ich einen Betrag X monatlich generieren muss, der auf Provision ausgelegt ist.

12

[Werbung - wurde vom urbia-Team editiert]

13

Blauer Stift!