Arbeitsbedingung nach Elternzeit anpassen

Hallo Zusammen,

mich interessiert mal, inwieweit der AG die Arbeitsbedingungen nach der Elternzeit anpassen muss.

Folgendes Bsp: Arbeitnehmerin arbeitet Vollzeit, Schicht, Wochenende und Feiertags. Führungsposition.
Nach ihrem ersten Kind arbeitet sie nur noch Teilzeit, feste Arbeitszeiten, MO-FR.
Weiterhin Führungsposition. Dies ist allerdings nur eine vorübergehende Regelung, ihr Arbeitsvertrag ansich wurde nicht geändert, es gab nur einen Zusatz zum Arbeitsvertrag.
Nach ihrem zweiten Kind möchte sie weiterhin Teilzeit mit festen Arbeitszeiten arbeiten.
Dies wird jetzt von AG-Seite her nicht mehr möglich sein. Es gibt inzwischen zu viele Elternteile, die dann alle eine solche Sonderregelung wollten, das ist nicht mehr machbar. Insgesamt sind es weit über 500 MA und bestimmt ein Drittel davon oder noch mehr mit Kindern.
Eine Kinderbetreuung über die normalen Kita-Zeiten hinaus (8 bis 17 Uhr) ist nicht möglich.
Die AN kann also nicht anders arbeiten gehen als zu festen Zeiten, ihr Lebensgefährte kann die Kinderbetreuung nicht übernehmen (hier gibt es definitiv keine Möglichkeit!).

MUSS der AG hier entgegenkommen? Evtl andere, niedrigere Position anbieten bei der eine feste Arbeitszeit möglich wäre? Natürlich auch entsprechend weniger Gehalt. Oder muss der AN hier in den sauren Apfel beißen, so arbeiten wie es eigentlich in seinem Arbeitsvertrag steht und sich halt bemühen irgendwie andere Betreuungen zu organisieren?
Würde bei einer AN-seitigen Kündigung ALG gezahlt werden? AN kann ja nicht wie vorher arbeiten gehen...

Fragen über Fragen #gruebel
Es geht hier übrigens nicht um mich, ich selbst habe das Glück, dass mein Chef einer solchen Ausnahmeregelung zugestimmt hat und das auch meine Kollegen Verständnis haben.

Es geht um eine Bekannte, die bald vor so einem Problem stehen könnte.

Vielen Dank wer bis hierhin gelesen hat ;-) Freue mich über Meinungen / Erfahrungen.

1

Hallo

Nein, der Ag muss sich dem Ag keine passenden Arbeitszeiten anbieten.
Es muss so gearbeitet werden, wie im Verttag steht.

Lg Bianca

3

So einfach ist das nicht :-)

woodgos Link erklärt es ganz gut.

LG,
Natalia

4

Ja, sie hat ein recht auf Teilzeitarbeit. Das heißt aber, das sie die Stunden von Voll auf Teilzeit reduzieren kann.

Aber das heißt nicht, das sie nicht zu den Zeiten, wo der Ag sie einsetzt, arbeiten muss.
Sie kann auch an 3 Tagen in der Woche eingesetzt werden, aber zu Zeiten, die der Ag ansetzt

weitere Kommentare laden
2

Hallo,

schau mal hier, ist ganz ordentlich erklärt:

http://trabhardt-arbeitsrecht.de/Rechtsanwalt/Teilzeit.html

LG

10

Hallo,

der Zusatz ist ein Teil des Arbeitsvertrages (Nachtrag zum AV) und hat somit Gültigkeit.

Die Frage ist also, ist die Arbeitszeitregelung hierin befristet?

Gruß K.

15

Das steht doch gleich im Eingangsbeitrag, die Zusatzvereinbarung IST befristet.

LG

17

Ich hab schon verstanden, dass es nur als vorübergehende Lösung gedacht war, trotzdem würde mich interessieren wass genau im Zusatz steht.

Viele Firmen meinen nähmlich, den Zusatz könne man ja dann bei Bedarf einfach wieder vernichten, ohne im Schriftstück eine Befristung tatsächlich auch reinzuschreiben.

Darum hab ich gefragt :-)

LG

weitere Kommentare laden
25

Ich denke, dass hier nach einer ganz anderen Lösung gesucht werden sollte. Sie hat einen, sicher nicht ganz schlecht bezahlten, Job in der Führungsebene mit einem Vollzeitvertrag, er verdient sicher auch nicht so schlecht...sonst kämen ja Beide wahrscheinlich selbst auf den Gedanken, dass er sich anpassen kann. Beide arbeiten überdurchschnittlich viel bzw. In Schichten.
Eine Betreuung über die Kita finde ich hier extrem lange. 9 Stunden in dem Alter ist wirklich hart. Ich denke, die Familie sollte nach alternativen Betreuungsmöglichkeiten Ausschau halten. Wenn die Möglichkeit besteht, würde ich hier schwer überlegen, ob ich nicht ein AuPair nehme. Ein AuPair arbeitet täglich 6 Stunden und könnte diese Zeiten locker überbrücken bzw. auffangen.

44

Jetzt wolln wir uns mal nicht streiten wegen einer hypothtischen Frage #schein

Der Fall und die Hintergründe (auch die familiären, finanziellen etc) sind nicht ganz so einfach und durchsichtig. Es würde völlig den Rahmen (und die Privatsphäre #schwitz ) sprengen hier jetzt alles offen zu legen und zu erklären #bla

Ich denke aber ich bin jetzt etwas schlauer mit euren Antworten, vielen Dank #winke