größere Geldsumme zwischen Konten verschieben

    • (1) 16.10.15 - 13:20

      Auf unserem Girokonto ist eine ziemlich hohe Summe eingegangen (Erbschaft).

      Nun wollen wir vorübergehend ca. 2/3 davon auf dem Sparkonto "parken", bis klar ist, wie wir es anlegen.

      Ich gehe davon aus, dass man diese Summe eh nicht online verschieben kann, also gehe ich direkt in die Bank. Wenn wir als Ehepaar Kontoinhaber sind, reicht dann wohl einer dafür oder müssen beide was unterschreiben? #kratz

      LG
      Merline

        • Also ich habe standardmäßig 1.500,- € pro Tag eingestellt, wenn ich das ändern will, dann muss ich das eingeben (habe ich letztens mal für einen Zweck auf 3.000,- € gestellt), dass dauerte 24h, dann bekommt man eine Nachricht, dass es jetzt auf 3.000,-€ steht. Würde man das nicht wieder ändern, würde es so stehen bleiben. (empfohlen wird natürlich aus Sicherheitsgründen immer eine niedrige Zahl)
          Ich frage mich nur, ob man da eben jetzt auch z.B. 85.000,- eingeben könnte? Sicher doch nur, wenn eines der Konten eine solche Deckung aufweist, oder?
          "Ohne Limit", die Option habe ich nicht.

          Von Spar auf Giro oder umgekehrt heißt bei unserer Bank "ÜW auf Unterkonto".

      Hallo,

      vom Sparkonto bekommst Du es dann aber nicht mehr als Summe ohne Vorfälligkeitszinsen runter, da man von Sparkonten meist nur 2000€/Quartal abheben kann, oder Du kündigst die Summe dann wieder frühzeitig. Das Problem hatte ich bei unserem letzten Autokauf (spontan wegen unverschuldetem Totalschaden).

      LG Andrea

      • Die Antwort ist nicht korrekt. Der Sparer Freibetrag liegt bei 2000 EUR pro Monat und nicht pro Quartal. Man zahlt auch keine Vorfälligkeitszinsen - sowas zahlt man bei vorzeitiger und nicht vertraglich geregelter Rückzahlung eines Kredites. Bei Sparbüchern heißt das Vorschusszins. Und diesen zahlt man nicht, sondern er wird von der - ohnehin sehr mageren Verzinsung - abgezogen und das auch nur für die nicht eingehaltene Kündigungszeit.

        Beispiel: Erbschaft 100.000 EUR nur geparkt auf einem herkömmlichen Sparbuch ohne Anlage zu aktuell 0,2%p.a. = 200 EUR Zinsen pro Jahr, bzw. 50 EUR Zinsen im Quartal. Angenommen, das Geld bleibt nur 3 Monate drauf, wird wieder umgebucht, aber ohne vorher zu kündigen, dann kann die Bank (je nach Kondition) z.B.1/4 der Habenzinsen einbehalten - in diesem Fall bekäme die Kundin also nur noch 37,50 EUR statt 50 EUR für das Geld.

        Besser ist es dann, für die kurze Zeit ein Tagesgeld-Konto zu eröffnen, denn dort kann man jederzeit das Geld ohne Kündigung wieder verfügen.

    (12) 16.10.15 - 16:55

    "Ich gehe davon aus, dass man diese Summe eh nicht online verschieben kann,"

    Doch das geht sogar ohne große Probleme.

    Bei meiner Bank z.B.

    Ein kurzer Zweizeiler über das Kontaktformular im internen eingeloggten Bankbereich und das Konto wird für 24 stunden Limitfrei geschaltet.

    Da kann ich dann auch Online eine halbe Million verschieben bzw. überweisen.

    Was meinst du denn wie große Summen sonst transferiert werden?

    Gruß
    Demy

    kommt darauf an ob s ein UND oder ein ODER Konto ist -
    ein "UND" gemeinschaftskonto bedeutet, daß ihr nur gemeinsam verfügen könnt, ein ODER Konto (was in aller regel so ist beim gemeinschaftskonto) kann jeder von euch verfügen

    Je nach Höhe der Summe musst Du ein Limit freischalten lassen, kannst das Geld dann aber auch online ohne Probleme auf ein anderes Konto transferieren. Unsere Bank bietet ein sogenanntes Topzinskonto an, von dem ich auch problemlos auf das Geld zugreifen kann oder es anderweitig anlegen kann, ganz ohne Unterschrift meines Mannes (der mir eh gern die Bankgeschäfte überlässt)

    Liebe Grüße
    Anja

Top Diskussionen anzeigen