gekündigt worden am Boden zerstört

Hallo,

bist Du Dir sicher dass der Vertrag gekündigt wurde oder wurdest Du in der Probezeit gekündigt? Wenn Du die Probezeit überstanden hättest, hätte der Vertrag gar nicht gekündigt werden können (da eh nur bis Februar befristet).

Du hast nur 5 Tage gerabeitet und warst dann direkt eine Woche krank. Warum, weiß Dein Arbeitgeber nicht nd hat ihn auch nichts anzugehen. Aber gerade wenn er wusste, dass Du bereits zu Vertragsbeginn schwanger warst, wird er seine Gründe gehabt haben dich zu kündigen. Wahrscheinlich auch aus der Angst, dass Du häufiger fehelen wirst.

Deine Fehlgeburt ist sehr trauri, aber vielleicht klappt es jetzt mit der Verhütung besser und du kannst erstmal einen Job ausüben und mindestens die Probezeit überstehen.

Was ist denn mit Deinen Job von vor der Elternzeit von Kind Nummer 1 und 2 ?

Liebe Grüße

Andrea

Erst einmal tut mir das sehr leid, dass Du eine Fehlgeburt hattest. Was hat der AG denn als Begründung gesagt, natürlich muss er einen zeitlichen Vorlauf einhalten, aber Du hast ha wirklich erst ganz kurz gearbeitet. Rechtlich kannst Du, denke ich, nichts machen, aber egal ob Probezeit oder zeitlich befristeter Vertrag: Die Gründr darf man schon erfragen!

GLG
Anja

Steht denn in deinem Vertrag drin, dass eine Kündigung möglich ist?

Sollte dies nämlich nicht im Vertrag oder Tarifvertrag festgelegt sein, ist eine befristeter Vertrag nicht kündbar.

Also guck den Vertrag noch mal an und wenn dort nichts steht, dann ab zum Anwalt oder zum Arbeitsgericht und Kündigungsschutzklage einreichen.

Es ist natürlich alles andere als günstig, nach 5 Tagen arbeiten eine Woche zu fehlen.
Wenn eine Ausschabung ohne Komplikationen verläuft, kann man normalerweise direkt wieder arbeiten. Was ist denn schief gelaufen, hattest du starke Blutungen?

Aus Sicht des Arbeitgebers ist es so : er wird befürchten dass du bald wieder schwanger bist und dann öfter ausfällst.
Dazu dann noch Elternzeit, meist ja mindestens ein Jahr.
Daa macht dich als Arbeitnehmer nicht gerade attraktiv.
Am günstigsten wäre es du legst den Kinderwunsch erst mal auf Eis und beweist beim nächsten Arbeitgeber erst mal, dass du zuverlässig und leistungsfähig bist.
Wenn du 2- 3 Jahre gezeigt hast dass du was drauf hast, ist auch eine Schwangerschaft kein großes Problem mehr.

Hallo!

Wenn jemand eine Stelle ganz frisch angetreten hat und dann gleich eine Woche krank ist, dann wirkt das eben schon eher nach "NullBock". Sorry, aber so frisch im Job sollte man sofort wieder kommen, wenn man auch nur halbwegs arbeitsfähig ist. Normalerweise sollte eine Ausschabung keine so lange Arbeitsunfähigkeit nach sich ziehen, auch wenn es psychisch natürlich sehr belastend ist.

Wenn Du dem Arbeitgeber auch noch gesagt hast, dass Du eine Fehlgeburt hattest, macht das auch keinen so guten Eindruck - schließlich kommen oft neue Schwangerschaften kurz danach, wieder muss der Arbeitger damit rechnen, dass Du fehlst.

Sorry, aber gleich eine ganze Woche krank geht eben echt gar nicht.

Top Diskussionen anzeigen