Mobbing nach Kündigung

    • (1) 29.10.15 - 00:44

      Hallo zusammen..

      einige erinnern sich vllt noch an meinen Post von Anfang Oktober. Ich habe mich nach eigener Kündigung krankschreiben lassen, aufgrund von einer Angststörung mit schlimmen Panikattacken sowie auch absolut unzumutbaren Zuständen bei meinem Arbeitgeber.
      Ich hätte gerne die Zeit genutzt um runterzukommen und mich auf meinen neuen Job zu freuen - wenn da nicht die alten Kollegen wären..
      Seit einigen Tagen erhalte ich von Firmen Email-Accounts und via Facebook richtige Hass-Mails, in denen mir unterstellt wird, das ich nie krank war. Dann wird gedroht was alles erzählt wird, wenn mal ein neuer Arbeitgeber eine Referenz über mich anfragt. Das sich hoffentlich ein Arbeitgeber findet, der meine Fehltage nicht hinnimmt und die Konsequenzen zieht. Das ich den Kollegen schon immer ein Dorn im Auge war und man mir meine Lebzeiten nichts gutes wünscht.

      Als ich darauf nicht antwortete kam noch eine Nachricht, ob ich nicht den Anstand besitzen würde, darauf zu antworten, wo ich die Nachricht doch schon gelesen hätte.

      Mir schlägt das alles extrem auf den Magen und die Psyche. Ich gehe wirklich am Stock, Montag fängt der neue Job an und ich freue mich - aber diese Mails reißen mich regelrecht runter.

      Zu sagen das ich es einfach ad acta legen soll, ist leicht gesagt...aber das was da abgeht ist menschlich unterirdisch.

      Nun zu meiner Frage, würdet ihr die Sachen an die Personalabteilung weitergeben zwecks Aussenwirkung der Firma oder wirklich einfach ignorieren?

      Mir fehlen langsam einfach die Worte :(

      • (2) 29.10.15 - 06:39

        Warum liest Du das überhaupt?

        Melde Dich bei Facebook ab und lösch die Mails ungelesen.

        Hallo,

        drucke dir die Mails aus und überreiche sie einem Anwalt. Der braucht wahrscheinlich nur ein Schreiben an die Firmenleitung aufzusetzen und mit einer Klage zu drohen, ich denke, danach wirst du deine Ruhe haben. Ein einmaliges Schreiben ist auch nicht so teuer aber der Anwaltkopf auf dem Briefpapier wird einiges bewirken.

        LG

        Hallo,

        ich würde zur Polizei gehen und Anzeige erstatten, Du hast doch alles schriftlich, das zeigt schon mal, wie dumm Deine Ex-Kollegen sind.

        LG und alles Gute!

      • Sammeln, ausdrucken, dem Anwalt deines Vertrauens übergeben und warten, was der daraus macht.

        Dass die Ex-Kollegen damit aufhören, das kann er definitiv erreichen. Aber vielleicht ist auch noch mehr drin. Gerade der Teil über Facebook kann ja auch öffentlich sein und dann wäre das nämlich schon Verleumdung und das ist strafbar.

        Ausdrucken, Anzeige erstatten.

      • Hallo!
        Du arme.
        Holladiewaldfee, hast Du dumme Ex-Kollegen.

        Mach es genauso, wie Oma.... es Dir oben geraten hat.

        Alles Gute,

        Sportskanone

        Ich würde eine Anwältin einschalten, die die Firma oder die Schreiberlinge auf Schmerzensgeld verklagt. Ob das unter Strafrecgt fällt, also Körperverletzung ist, kann sie sicher auch beantworten.

        Lass dir nichts gefallen und mache es für diese Arschl. Teuer!

        Gruß

        Manavgat

        Ich wuerde die Sache auch an einen Anwalt uebergeben. Der kann dann ein Schreiben an die betreffenden Leute / Firma aufsetzen. Normalerweise wird das mit einer Unterlassungserklaerung gemacht. Die Kosten koennen dann auf den Verfasser uebertragen werden. Das solltest du aber beim Anwalt vorher erfragen. Sowas muss man sich echt nicht gefallen lassen und sie wussten sicher genau, das es dir deswegen erstrecht schlecht geht.

        Also ich denke nicht lesen stimmt schon irgendwie, nur ganz ehrlich ich würde es wohl auch lesen aber mir AUSDRUCKEN! Die Leute bedrohen nicht nur dich sondern erpressen dich auch mit Aussagen beim eventuellen neuen Arbeitgeber! Hallo das kann so nicht hingenommen werden rechtlicher -Natur. DA würde ich auch mehr als deutlich werden über einen Anwalt. Alles aufheben damit du es auch beweisen kannst! Ich drücke dir die Daumen denn solchen Säcken gehört voll eine reingedrückt!

        Ela

        (11) 02.11.15 - 09:42

        Zeige sie an. Mal sehen wie die dumm schauen wenn der Polizist vor der Firma steht und sich danach erkundigt.

        Hallo

        dein Beitrag hat mich etwas beruhigt.
        Habe selber jetzt auch gekündigt dachte mir nichts schlimmes. Naja das sie sich nicht freuen würden war mir klar aber was dann kam...hammer...,
        wurde persönlich angegriffen vom Chef. Was mir einfallen würde das so kurzfristig zumachen.
        Den ganzen Tag hat er mich schon schikaniert. Bin dann am nächsten Tag zum Arzt und habe dem das geschildert. Naja bin nun erstmal aus dem Verkehr gezogen. Kann mir da iwi was passieren.. wegen Amtsarzt oder sowas ?

        • Guten Morgen!
          Also ich kann dir nur von mir berichten, stell dich auf ordentlich Stress noch ein..ich habe richtige Hass-Mails bekommen von ehemaligen Kollegen, da ging die Hetzjagd bis ganz zum Schluss.
          Aber mein Chef hat weder einen Amtsarzt beauftragt noch sonst etwas. Du musst halt ein starkes Nervenkostüm haben, weil viele denken werden, das du einfach 'keine Lust' mehr hast und 'alle anderen hängen lässt' - in dem Fall drüberstehen!
          Meine Kündigungsfrist waren vier Wochen - kannst du es so lang aussitzen? Ich würde mir an deiner Stelle jede Woche eine neue AU holen, so habe ich es auch gemacht. Dann konnte mir ja niemand was, und ich weiß ja nicht schon eine Woche vorher das ich in der nächsten krank bin.
          Wenn du noch Fragen hast, melde dich gerne!
          Und halte durch - es kommen bessere Zeiten :)

          • Guten Mogen,

            naja meine Kollegen lassen mich ziemlich zufrieden.

            Ich habe letzten Mittwoch gekündigt und da ist mein Junior Chef ziemlich ausgetickt. Hat mich ziemlich persönlich angegriffen und mir auch ziemlich klar zu verstehen gegeben das ich das bereuen werde.
            Wollte mich sogar gleich freistellen weil er mit so einem nicht mehr zusammen arbeiten kann.
            Bin dann am nächsten morgen zum Arzt und der hat mich für eine Woche erstmal aus dem Verkehr gezogen.
            Habe auch 4 Wochen kündigungsfrist. Nur habe ich halt Angst das ich zum Amtsarzt muss. Und das ich dann wieder in die Firma muss...und das halte ich nicht aus.
            Das ist leider nur eine relativ kleine Firma. Aber der Junior wird mich dann fertig machen.
            Ich werde am Montag wohl wieder zum Arzt gehen und mich nochmal krank schreiben lassen.
            Habe Angstzustände, Panik.. weil ich weiß das ich das da nicht mehr aushalten werden. Nach dem 25.1 wo ich wie gesagt meine Kündigung abgegeben habe.
            Wie lange warst Du denn krankegeschrieben ? Die ganzen 4 Wochen deiner kündigungsfrist ?

            • Oh je, das hört sich ja wirklich nicht so toll an, da kann ich dich total verstehen!
              Also ich war bis zum 08. arbeiten, ab da hatte ich auch wegen Angststörung und Mobbing die AU jeweils immer für eine Woche, hab dann Montags die neue geholt. Außer bei den letzten zwei Wochen, da hab ich das in einem Rutsch gemacht und geschrieben das ich nicht mehr reinkommen werde. Am Wochenende hab ich dann mal meine persönlichen Sachen abgeholt, damit ich mich den Sprüchen nicht aussetzen muss.

              Bei mir hat sich hinterher auch noch eine Magenschleimhautentzündung angeschlossen und ich nehme noch leichte Antidepressiva gegen die Mobbing-Nachwirkungen...manche Leute wissen wirklich nicht, was die mit manchen Kommentaren anrichten können!
              Lass das bei dir bloß nicht so weit kommen, das ist unterstes Niveau. Auch was der Juniorchef jetzt abzieht, brauchen wir gar nicht drüber reden...menschlich absolut unterirdisch. Versuch es links liegen zu lassen.

              Geh zum Arzt, schildere ausführlich deine Situation und dann werdet ihr eine gute Lösung finden - da bin ich sicher!

Top Diskussionen anzeigen