Einladung vom Jobcenter trotz unbefristeter Anstellung/krankgeschrieben/schwanger

    • (1) 12.11.15 - 20:30

      Hallo zusammen,

      habe eine Einladung vom JC erhalten, um "über meine aktuelle berufliche Situation" zu sprechen.

      Kurz zur Erklärung:

      Mein Mann bezieht Hartz IV seit Ende Mai und wird nun eine 2-jährige Ausbildung anfangen (vom JC finanziert), weil er in seinem erlernten Beruf einfach nichts findet trotz Studium.
      Ich bin unbefristet beschäftigt mit 30h/Woche und studiere nebenbei abends. Beides liegt aktuell auf Eis, da ich wegen Schwangerschaftsbeschwerden nicht mehr arbeiten/sitzen kann. Das wird sich bis zum Mutterschutz Mitte Dez. nicht mehr ändern, eher verschlimmern und nach der Geburt gehe ich 1 Jahr in Elternzeit. Werde also erst 2017 wieder arbeiten gehen können.

      Was also können die jetzt von mir wollen? Kann mir einer das erklären?

      HI

      kann es sein das Du seit 3-4 Wochen krank geschrieben bist?

      Ich hab das schreiben mal bekommen weil sie übers Krankengeld mit mir quatschen wollten ... hab da nur angerufen und das wars.
      War zu dem Zeitpunkt als der Brief kam nämlich schon wieder Arbeiten.

      VG

      • Bin seit Anfang Oktober im Krankengeldbezug. Aber davon wissen die noch nichts. Mein Mann muss die Unterlagen jetzt einreichen zur Neuberechnung.

        • (9) 13.11.15 - 07:44

          Dir ist schon klar, dass du solche Veränderungen unverzüglich mitteilen musst? Jetzt droht dir ein Ordnungswidrigkeitenverfahren, da du durch die verspätete Mitteilung des Krankengeldbezuges eine Überzahlung von Leistungen verursacht hast.

          • (10) 13.11.15 - 09:14

            Wieso sollte es zu viel Geld gewesen sein? Krankengeld ist doch deutlich weniger, sie müssten doch zu wenig dann haben.

            Oder meinst du, weil der Freibetrag dann evtl. geringer ist?

            • (11) 13.11.15 - 09:29

              Aber auch mit Abzug des Freibetrages dürfte es keine Überzahlung gegeben haben.

              • (12) 13.11.15 - 13:33

                DAs denke ich auch, aber mich interessierte, wie sie zu so einer Annahme kommt, dass es eine gibt.

                • Da muss ich zustimmen. Eine Überzahlung ist höchstwahrscheinlich. Zum einen gibt es viel geringere Freibeträge (Vers.pauschale+ggf. Haftpflicht Pkw) und zum anderen wird Krankengeld wie alles an Einkommen nach Zufluss angerechnet. im dümmsten Fall hast du einen Monat Lohn+Krankengeld oder durch mehrere Besuche in einem Monat beim Arzt mehrere Scheine eingereicht und kriegst mehrere Zahlungen... Da Abrechnung ja nur geht von letzter Vorsprache bis Datum des unterschriebenen Abrechnungsscheines vom nächsten Besuch...

                  Auch wundert mich, dass du nicht normal ins Beschäftigungsverbot geschickt wurdest...

          (15) 13.11.15 - 09:27

          Wieso Überzahlung? Mir hat man am Telefon mitgeteilt, dass wir durch den Krankengeldbezug sogar mehr Leistungen bekommen würden, um das Minus auszugleichen. Außerdem kann von Verspätung nicht die Rede sein, da ich den Nachweis von der Kasse jetzt erst erhalten habe und DEN müssen wir ans Amt übermitteln.

(16) 13.11.15 - 06:17

Hallo,

das ist ein ganz normales Erstgespräch, was jeder durchlaufen muss, der ALG II beantragt oder in einer Bedarfsgemeinschaft ist.

Du gehst hin und sprichst über deine aktuelle berufliche Situation.
Festanstellung, krank, schwanger, Elternzeit - dann wieder arbeiten.

Mehr ist es nicht!
Grüße

(18) 13.11.15 - 09:28

Geh hin, dann weißt Du, was sie wollen, immer diese Orakelei hier #augen

Top Diskussionen anzeigen