Schei... Finanzamt...unglaublich

Nabend zusammen, muß mich mal mitteilen. Ich ärgere mich gerade so über das Finanzamt.
Ich muß das erste mal Steuern zurückzahlen, knapp 1400€.
Ich bat um Ratenzahlung, was abgelehnt wurde mit der Begründung, ich könne ja einen Kredit aufnehmen oder Vermögenswerte beleihen.:-[

Ich bat dann um Zahlung in zwei Raten, da kam heute der Brief, das ich mich "komplett nackig" machen soll und meine kompletten Finanzen darstellen muß. Einnahmen, Ausgaben, Kredite usw...Ebenso bei meiner Bank nach einem Kredit fragen und dieses Angebot dann einreichen. Ebenso meine letzten Gehaltsnachweise.

Gehts noch??

Ich komm gar nicht drüber weg.

Willkommen in der Realität.

Jeder andere Gläubiger ist harmlos dagegen.

Meinst du das ist anders, wenn du woanders einen Kredit willst?

Öhm, Finanzamt halt....nix neues.

Nicht ärgern!

Zeit schinden z.B durch Schriftverkehr unter ausnutzen der vollen "Reaktionszeit" auf die Briefe und einfach in den zwei oder drei Raten abzahlen!
Somit zeigst du Zahlungsbereitschaft und Zahlungsfähigkeit und ehe da was per Gerichtsvollzieher ect in die Wege kommt haste den Kram weg.
Sich darüber ärgern bringt nichts

Das ist gar kein guter Tip, wenn es ums Finanzamt geht.

Gruß,

W

Ich würde es so machen. Sag mir bitte warum es kein guter Tip ist.
(Noch haben wir unseren Steuerbescheid nämlich auch nocht bekommen#zitter)

LG
Karna

weitere 6 Kommentare laden

Jepp, typisch Finanzamt. Das ist einfach so. Reagiere immer erst nach zwei Wochen auf Briefe, frag nochmal schriftlich nach irgendeiner Kleinigkeit, und schinde damit Zeit.

Und weil es das Finanzamt ist, sollte man mit Verzögerungstaktik ganz vorsichtig sein.

Sie muß doch einfch nur die Angaben machen und gut ist, wenn sie wirklich nicht zahlungsfähig ist. Ist sie es doch, ist der Betrag zu zahlen.

Irgendwie habe ich für dein Gejammere und Geschimpfe wenig Verständnis. Du hast Steuerschulden, die zu begleichen sind.
Wie oft lese ich hier, wie Leute ihrer Steuernachzahlung hinterherhecheln und wann denn wohl das Finanzamt überweist. Da kann es nicht schnell genug gehen.
Inwieweit du selber schuld an deiner Steuerschuld bist, weiß ich nicht, aber warum nehmen die Leute immer an, dass sich jeder auf Ratenzahlung einlässt?
Knapp 1400 Euro Steuerschuld, das sind mehr als 100 Euro pro Monat, hast du nicht gemerkt, dass du zu wenig Steuern gezahlt hast und hast munter alles ausgegeben?
"Gehts noch??"
Ich möchte dich mal sehen, wenn dir das Finanzamt 1400 Euro schuldet und das nicht sofort überweist.

Ich habe auf meine letzte Steuerrückzahlung geduldig 1/2 Jahr lang gewartet. Da würde ich auch umgekehrt erwarten, dass das FA mir nicht die Pistole auf die Brust setzt.

ich schätze mal, auf den Bescheid hast du 1/2 Jahr gewartet, denn die Zahlung erfolgt eigentlich immer fast parallel zum Bescheid

Die TE hat ja vielleicht auch 1/2 Jahr auf den Bescheid gewartet. Und danach hat man eben 1 Monat Zeit zu bezahlen.

Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe...

weitere 3 Kommentare laden

Die Idee mit dem Zeitschinden ist total bekloppt. Das Finanzamt setzt Dir eine Frist und legst Du bis zum Zeitpunkt x nicht alles vor, wird vollstreckt. Dafür brauchen die nichts als rückständige Beträge. Jede weitere Zahlungsaufforderung oder Vollstreckungsankündigung ist nett aber nicht notwendig.

Lass mich raten, Steuerklasse 3/5 beim gleichzeitigen Bezug von Elterngeld oder Lohnersatzleistungen?

LG

PS: pro Monat der Säumnis entstehen Kraft Gesetzes 0,5% Säumniszuschläge. Die kommen dann noch oben drauf.

Hallo,

wir müssen auch nachzahlen und eine etwas größere Summe, als ich da angerufen habe und gesagt habe ob eine Ratenzahlung möglich ist -wurde ohne wenn und aber gesagt das es kein Problem ist. (wir haben auch zwei Raten gemacht)

Du weißt schon das das Finanzamt ohne wenn und aber und auch ohne Vorankündigung das Konto pfänden kann.

Lg

Naja, wenn Du jemand Geld schuldet, liegt es im Ermessen des Gläubigers, ob er Dir Ratenzahlung zugesteht. Das Finanzamt gesteht es Dir zu - allerdings nur wenn Du nachweist, das Du anders keine Chance hast, das Geld zurück zuzahlen.

Für ein 'verdammter Mist!' hätte ich durchaus Verständnis. Für 'Geht's noch?' nicht - denn Du bist selber schuld.

Grüsse
BiDi

Aus welchem Jahr ist denn die Steuernachzahlung?

Hallo,

Ratenzahlung bekommst Du nur, wenn Du nicht zahlungsfähig bist und dafür musst Du Deine Vermögenswerte offenlegen. Wenn Du das nicht möchtest, musst Du Dir einen anderen Kredit nehmen. Worüber ärgerst Du Dich? Dass Ihr selber so nachlässig ward, das Geld nicht anzusparen?

Liebe Grüße Andrea

Ist doch nur legitim, dass das Finanzamt Dich zur Offenlegung deiner Finanzen auffordert, wenn Du die Summe tatsächlich nicht zahlen kannst. Wir rechnen immer einen gewissen Betrag für evtl. Nachzahlungen ein, weil das bei unserer Konstellation 3/5 eben vorkommen kann.

Zeit würde ich nicht schinden, dann zahlst Du hinterher nur noch mehr. Und wenn es wirklich nicht geht, den Betrag auf einmal nachzuzahlen, wirst Du das ja auch nachweisen können ...

Liebe Grüße
Anja

"Ich bat dann um Zahlung in zwei Raten, da kam heute der Brief, das ich mich "komplett nackig" machen soll und meine kompletten Finanzen darstellen muß."

Ratenzahlung ist bei einer Steuernachforderung nicht vorgesehen...von daher finde ich es nachvollziehbar, dass du nachweisen musst, den Betrag nicht in einer Summe begleichen zu können.

Wenn es für dich wirklich keine andere Möglichkeit gibt, wirst du wohl in den sauren Apfel beißen und die Nachweise erbringen müssen.

Ich verstehe jetzt dein Problem nicht.
Du schuldest dem Staat Geld, und dieser will dies berechtigter Weise auch haben.

Unser Staat ist kein Kreditinstitut das wahlfrei Kredite an Steuerzahler vergibt welche diese dann nach Gusto zurück zahlen können.
Die Steuern sind fällig. PUNKT.

Ratenzahlung gibt es dann, wenn man nachgewiesen hat das man wirklich entsprechend bedürftig ist.

Allenthalben wird über die Verschwendung in unserem Land gemeckert, nur wenn dann mal geschaut wird das auch auf der Einnahmenseite alles pünktlich reinkomm, dann ist es auch wieder nicht recht.

Hier also wieder das alte Leid, alle schimpfen aufs Finanzamt aber keiner will Verhältnisse wie in Griechenland!
Was willst du eigentlich?? Du hast ganz offensichtlich von deinem Lohn einfach zu wenig Steuern abgeführt. Und nie gemerkt? Ok, aber ausgegeben doch gerne oder?