Arbeitet jemand im Bürgerbüro? Suche Tipps

    • (1) 04.01.16 - 19:52

      Hallo!
      Ich würde mich gerne im Bürgerbüro bei unserer Stadt bewerben.
      Ich kann mir aber nur in etwa vorstellen was da auf mich zu kommen würde und was zu meinem Aufgabengebiet gehören würde, daher wäre es schön wenn mir jemand mit Erfahrung berichten kann.
      Außerdem wäre es schön wenn mir jemand etwas über das Bewerbungsverfahren (in der Verwaltung bei der Stadt) erzählen könnte. Ich würde mich initiativ bewerben, bin eigentlich Rechtsanwaltsfachangestellte und denke aber dass ich das rein von meinen Qualifikationen schaffen kann. Mein Mann war kürzlich im Bürgerbüro und wurde da von den Mitarbeiterinnen "vollgejammert" weil sie so unterbesetzt sind.
      Ich würde gerne in die Stadtverwaltung "reinkommen" und glaube, dass das Bürgerbüro da der leichteste Weg ist.
      Also vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich wie ich das am besten anstellen kann;-)
      Danke schonmal vorab und

      Viele Grüße

      mamilein09

      • (2) 04.01.16 - 20:48

        Ich arbeite bei einer Kommune. Meine Kollegin hat hier gelernt, ist Beamtin und hat auch einige Jahre in der Bürgerberatung gearbeitet und häufig mal erzählt, wie es dort zuging. Es ist stressig und sie sind häufig unterbesetzt.

        Der Einfachheit halber habe ich mal eine kleinere Stadt rauskopiert. Die Arbeitsgebiete sind meist ähnlich gelagert. Vieles wird schon telefonisch von den "Callcentern" der Städte abgefangen und bearbeitet bzw. beantwortet, so dass die Mitarbeiter im Bürgeramt da it nicht mehr in Berührung kommen. Wenn ich Informationen vom EMA brauche, rufe ich das Bürger-Service-Center an und nicht die Kollegen am Platz im Bürgeramt.

        http://www.bad-waldsee.de/205.html

        Ich würde mich an deiner Stelle erstmal erkundigen, ob überhaupt Quereinsteiger hierfür eingestellt werden. Manche Kommunen haben auf ihrer Hompage Stellen ausgeschrieben und explizit darauf hingewisen, dass sich Interessenten mit kaufm. Ausbildung gar nicht erst bewerben sollen. Es werden nur Verwaltungsfachangestellte oder Mitarbeiter mit absolviertem, 1. oder 2. Angestelltenlehrgang berücksichtigt.

        Ich glaube nicht, dass du da Chancen hast. Unsere Personalabteilung wird zugeballert mit Initiativbewerbung. Von kommunaler Verwaltung haben alle keine Ahnung - du sicher auch nicht. Zudem müssen Rechtsauskünfte gegeben werden. Kennst du dich damit aus?

        Die Mitarbeiter klagen, weil keine Neueinstellungen von Extern vorgenommen werden dürfen. Bei uns gilt auch noch ein Nothaushalt. Die Kassen sind leer und alle Amtsleiter sind angehalten, ihr Einsparungspotential bekannt zu geben. Da unterscheiden sich Städte und Gemeinden im Moment - vor allem angesichts der Flüchtlingsproblematik - kaum voneinander.

        Wenn du schon fragen musst, was überhaupt dort für Tätigkeiten anfallen, wie willst du dich bewerben, auf welche Fähigkeiten und Quakifikationen willst du dich berufen?

        • (3) 04.01.16 - 21:36

          Hallo!
          Zunächst einmal Danke für deine Antwort und den Link.
          Ich kann mir ja schon vorstellen was dort so anfällt und denke dass ich mit meinen Fähigkeiten in der Lage bin mich in so eine Stelle einzuarbeiten. Mein Beruf ist bestimmt auch nicht die schlechteste Voraussetzung hierfür. In früheren Stellenangeboten (in verschiedenen Bereichen) wurde als Voraussetzung neben Verwaltungsangestellte auch "ähnliche Qualifikation" (weiß jetzt den genauen Wortlaut nicht mehr - akzeptiert.
          Ich weiß das die Mitarbeiter über Personalknappheit klagen - eben weil viele wegen der Flüchtlingsproblematik gewechselt haben - aber nicht dass von außen keine eingestellt werden. Hm...

          • (4) 04.01.16 - 22:06

            Es bestreitet auch niemand, dass man sich nicht einarbeiten kann. Da gibt es ja keine Geheimnisse zu erlernen. Das dauert aber leider, weil Externe von Grund auf alles neu lernen müssen. Mit Kenntnissen in MS-Office und SAP ist es ja nicht getan. Leider fehlt vor allem im Moment die Zeit, noch so grundlegend und langwierig jemanden auf dem Schoß zu haben zwecks Einarbeitung.

            Ich würde mich bei euch erkundigen im Personalamt. Dann kannst du dir auch gleich den richtigen Adressaten nennen lassen, den du anschreibst. Bei uns in einer Großstadt werden keine Stellen mehr ausgeschrieben mit dem von dir genannten Zusatz " oder einer vergleichbaren Qualifikation". Davon ist man komplett abgerückt.

            Viel Erfolg.

      Hallo, gibt es denn bei Dir in der Umgebung mehrere Kommunen bei denen Du Dich bewerben könntest? Ich kann Dir nur sagen, wie es bei uns ist. Mache gerade eine Ausbildung bei uns im Landkreis als Verwaltungsfachangestellte und habe für einen Bekannten gefragt, wie es mit Quereinsteigern aussieht.

      Bei uns werden zur Zeit ziemlich viele Auszubildende eingestellt und die werden auch alle mit abgeschlossener Ausbildung übernommen, deshalb werden Initiativbewerbungen von Quereinsteigern direkt wieder zurückgeschickt.
      LG

Top Diskussionen anzeigen