Minijob beim aktuellen Arbeitgeber während der Elternzeit?

    • (1) 05.01.16 - 10:12

      Hallo Ihr Lieben,

      im Internet ließt man überall, dass man bei einem anderen Arbeitgeber einen Minijob aufnehmen kann während der Elternzeit. Aber wie verhält es sich mit dem aktuellen Arbeitgeber? Ich habe jetzt einen Arbeitsvertrag für eine 30 Std/Woche. In Elternzeit soll ich ein paar Sachen von Zuhause machen und dafür dann 450 Euro kriegen (ja wird angerechnet ich weiß)... nun meinte eine Freundin von mir, dass das nicht geht.

      Sie sagt man kann den pauschal versteuerten und pauschal sozialabgabenpflichtigen 450 Euro Job nicht beim Hauptarbeitgeber nehmen. Das würde gruseligen Gehaltsstrukturen Tür und Tor öffnen (ihre Worte). Hat irgendwie was mit den Sozialabgaben zu tun. So richtig verstehe ich das nicht.. Man bleibt ja beim eigenen AG beschäftigt, das Arbeitsverhältnis ruht ja nur..

      Kennt sich jemand aus bzw. hat vielleicht jemand in seiner Elternzeit auf 450 Euro Basis beim aktuellen AG gearbeitet? Vielen Dank für Eure Antworten... :-)

      • Nennt sich das nicht ElterngeldPlus?
        Soweit ich weis muss man das beantragen und dann wird aus einem Monat Elterngeld zwei Monate ElterngeldPlus. Dieses Model soll einem dann eben ermöglichen während der Elterngeldzeit Teilzeit zu arbeiten und somit wird auch eben die gesamte Zeit in der Elterngeld gezahlt wird gestreckt. Und das kann man dann natürlich bei seinem normalen Arbeitgeber machen.
        Aber so hundertprozentig damit auseinandergesetz habe ich mich damit noch nicht.

        • nein, dass dürfte es nicht sein. Elterngeldplus ist generell so, dass man es zwei Jahre nehmen kann und dann auch teilzeit arbeiten gehen kann... mir gehts ja nur darum, ob ich in einem Jahr Elternzeit beim aktuellen AG auf Minijobbasis arbeiten gehen kann... trotzdem Danke fürs Antworten :-)

      Huhu

      also ich muss mich damit demnächst auch beschäftigen.

      Meine Chefin meinte, ich könnte während der Elternzeit auf jeden Fall bei ihr aushilfsweise arbeiten und so bis zu 400€ dazu verdienen. Eine Kollegin hat das auch gemacht. Sie war ein Jahr zu Hause und hat in der Zeit immer mal am Wochenende oder, wenn ihr Mann zu Hause, war auch unter der Woche gearbeitet. Ich wollte das eigentlich auch so machen.

      Aber ich fürchte, uns wird nichts weiter übrig bleiben, als uns durch die Ämter zu wühlen und da durch zu fragen.

      • HuHu... dazuverdienen klingt immer gut :-) man bekommt es ja nicht wirklich dazu.. es wird ja leider aufs Elterngeld angerechnet... Na bei der Elterngeldstelle habe ich schon angerufen, denen ist es doch egal wieviel ich verdiene.. die wollen ja nur wissen ob und wieviel ich in Elternzeit verdiene... ich denke das Problem liegt eher beim AG... bei der Anstellungsart beim AG und mit den Sozialabgaben.. eine Freundin wollte das machen und bei ihr ging es nicht.. WARUM auch immer.. und sie selbst konnte es mir nicht genau erklären, darum hatte ich gehofft, dass hier jemand Bescheid weiß... :-)

        • Habe bei meinen Sohn 2013 auf 400 Euro Basis in der Elternzeit bei meinem AG gearbeitet.
          Werde das jetzt auch wieder machen. Natürlich wird ein Teil angerechnet und du brauchst vom Arbeitgeber etwas schriftliches für die Elterngeldkasse das du in der Zeit der Elterngeld auf 400 Euro beschäftigt bist.

          Bei mir wurde es damals angerechnet aber im Endeffekt hatte ich mehr Geld zur Verfügung. Gib mal bei Google Elterngeldrechner ein, da kannst du dir dann ausrechnen lassen wieviel Du mit Minijob und ohne bekommen würdest.

          Lg

Doch genau das geht solange dein Arbeitsvertrag in der Elternzeit ruht und du einen neuen befristeten Arbeitsvertrag während der Elternzeit bekommst.

Was deine Freundin meint bezieht sich auf ein zweiten Job beim selben Arbeitgeber während man den ersten Job ausübt, das geht wirklich nicht mit der Begründung.

http://www.haufe.de/personal/personal-office-premium/auswirkungen-der-elternzeit-auf-arbeitnehmer-321-geringfuegig-entlohnte-beschaeftigungen_idesk_PI10413_HI2800746.html

  • Vielen Dank, den Artikel habe ich auch schon gefunden... nein meine Freundin ist genau in der Lage wie ich gewesen... sie wollte einfach von zuhause in der Elternzeit ein paar sachen machen und dafür 450 euro kassieren... bei ihrem AG ging es nicht.. Grund sollen irgendwelche Sozialabgaben sein usw. ich hab es leider selbst nicht verstanden... :-(

Hallo,

Doch, das geht auch

Habe ich auch gemacht nach meiner zweiten Tochter

LG

Top Diskussionen anzeigen