Autokauf, wenn Privateinsolvenz?

    • (1) 12.01.16 - 09:55

      Hi,

      vorab es geht nicht um mich.

      Darf man ein Auto gebraucht für 5.500 Euro kaufen, wenn man in der Privateninsolvenz ist?
      Kann man das pauschal beantworten oder kommt es da auf "persönliche" Umstände an?

      Ich möchte bitte nur Antworten von jemanden der es genau weiß..........danke :)

      LG Dany

      (5) 12.01.16 - 14:53

      Ich habe es hoffentlich richtig verstanden, dass die insolvente Person einen Betrag in Höhe von 5.500 Euro "rumliegen" hat?

      Warum nimmt sie nicht einen (großen) Teil davon zur Abzahlung ihrer Schulden und kauft sich für den Rest ein Auto? Oder wäre das zu einfach? #kratz

      • Weil man gar nicht weiß wie hoch die Schulden sind? Weil in der Insolvenz alles gepfändet wird was geht und mit Rest kann man machen was man möchte?

        Man kann in der Wohlverhaltensperiode auch wieder Vermögen ansparen solange es aus dem pfändungsfreien Einkommen stammt.
        Niemand geht gerne in Insolvenz und die Gläubiger werden im Rahmen der Möglichkeiten befriedigt, nicht mehr und nicht weniger.

    Kann man schon. Fällt aber in die Insolvenzmasse, wenn man es anmeldet...
    Einfacher ist ohne Auto durch die Insolvenz.
    Oder ein ganz billiges, was man für die Arbeit benötigt. Das geht

    (11) 12.01.16 - 21:19

    Einfach so kann man das nicht beantworten.

    Liegt auch im Ermessen des Insolvenzverwalters.

    Ich habe z.B. Kunden (beide in Privatinsolvenz), die 35 und 20 km einfachen Arbeitsweg täglich haben. Ohne halbwegs vernünftige Fahrzeuge kämen die nicht zur Arbeit und könnten nix zahlen. Beide zusammen führen monatl. ca. 600 € Schulden zurück.

    (12) 13.01.16 - 10:20

    Ganz Einfach: Im Eröffnungsverfahren (mit wenigen Ausnahmen) zur Masse - danach (in der WVP) kann vom pfändungsfreien Geld gespart und auch gekauft werden - ohne Berücksichtigung der Insolvenz!

Top Diskussionen anzeigen