erneute Heirat - Kindesunterhalt

    • (1) 24.01.16 - 08:52

      Hallo, mein Freund und ich möchten evtl. bald heiraten.Er hat ein Kind aus vergangener Beziehung und zahlt Unterhalt.Jedoch zählt er als Mangelfall ich werde bereits dadurch bei der Berechnung seines Selbstbehalts mit 10% angerechnet.Das heißt ihm müssen keine 1080 sondern nur 980 bleiben.Wie ist das wenn wir heiraten sollten.Müssen wir dann 3/5 als Steuerklasse nehmen statt 4/4 die für uns günstiger wäre? Vielen dank für eure Antworten.

      (7) 24.01.16 - 11:13

      Das ich davon ausgehe, dass ihr den Unterhalt nicht senken wollt, sondern weiterhin den Mindestsatz bezahlt, dürfte es diesbezüglich völlig irrelevant sein welche Steuerklassen ihr habt.

      • (8) 24.01.16 - 12:42

        Ja ich sage mal wenn es so ist das mehr gezahlt werden muss dann ist es so.Aber da es beim Kind eh nicht ankommt würde ich es auch nicht unbedingt wollen.
        Ich hatte die Tage schon mal ein wenig darüber gelesen und da stand einmal das wenn ein Mangelfall vorliegt kann es sein das man dazu "gezwungen " wird die Steuerklasse so zu wählen das es dem Unterhalt zu Gute kommt.

        • (9) 24.01.16 - 13:13

          Darf ich fragen, wie du zu der Annahme kommst, dass es nicht beim Kind ankommt?

          • (10) 24.01.16 - 13:49

            Weil sie hoch verschuldet ist,das Kind immer sagt das er nichts bekommt - ob es so der Wahrheit entspricht weiß ich nicht aber er kommt immer mit kaputter Kleidung sodass wir diese Ausgaben auch haben.Schickt man neue Kleidung mit sehen wir die nie wieder.Also haben wir auch Kleidung bei uns zu liegen, von Unterwäsche bis hin zu Schuhe...

            (13) 24.01.16 - 16:03

            Was meinst du wer die Miete, Essen, Kleidung, evtl Betreuungskosten etc. bezahlt?! Ich denke du hast überhaupt keine Ahnung was ein Kind kostet. Ich würde empfehlen das sie dein Typ einen Nebenjob sucht um angemessen Unterhalt zu zahlen.

            Positiv ist, dass du wohl keinen eigenen Kinderwunsch hast. Der wäre wohl ohnehin nicht finanzierbar, wenn ihr nicht mal für das eine Kind aufkommen könnt.

            (14) 28.01.16 - 08:52

            Wieso darf das Kind nicht bei euch leben? Wenn es ihm bei der Mutter an allem fehlt, dann würde ich es doch nicht dort lassen ,sondern darum kämpfen dass es bei euch besser lebt...

      (15) 25.01.16 - 08:40

      >>Aber da es beim Kind eh nicht ankommt würde ich es auch nicht unbedingt wollen.<<
      Wenn sich das neue Frauchen einmischt, immer wieder interessant...egal, wo das Geld ankommt, es muss gezahlt werden #aha

      • (16) 25.01.16 - 09:23

        Das ist mir klar und es gab auch noch nie einen Monat wo er es nicht gezahlt hat.Meinetwegen soll sie machen mit dem Geld was sie will, letztendlich muss sie mit klar kommen.bei uns hat er auch alles, da kann sie soviel kaputte Kleidung mitschicken wie sie will.
        Es ging hier nur um die Frage welche Steuerklasse man wählen müsste.

Hallo,

ich wäre VERDAMMT vorsichtig mit der Heirat!!!

Das mit dem Selbstbehalt stimmt schon mal nicht!!!

Du hast geschrieben, er wäre ein Mangelfall... ALSO gilt die 980 Euro Grenze schon mal nicht!

Je nach Bundesland können das zwischen 700-800 Euro sein.

Die Grenze zum Selbstbehalt gilt NICHT bei Unterhaltszahlungen!!!

Wenn die Kindesmutter das raus bekommt und dann pfänden läßt, was ihr gutes Recht ist, dann mußt Du an Deinen Mann Unterhalt zahlen.

Entweder seht Ihr zu, daß er den Mindestunterhalt zahlt, dann ist Dein Einkommen vollkommen Banane.
Oder lass bloss die Heirat sein!

http://www.bafoeg-aktuell.de/recht/pfaendungstabelle.html

Schau mal relativ weit unten:
Pfändungsfreigrenzen entfallen bei Unterhaltsforderungen

Woher ist das weiß?
Mein Freund hat eine Lohnpfändung auf 800 Euro zwecks Kindesunterhalt.
NIEMALS würde ich solch einen Mann heiraten!

LG Larina

  • Danke für deine Antwort und Erfahrungen.Also Unterhalt zahlt er ja monatlich.

    Erzähl bitte nicht so einen Mist. Unterhalt bemisst sich nach BGB und das gilt in ganz Deutschland. Da ist es egal, in welchem Bundesland man wohnt.

    Und natürlich hat man einen Selbstbehalt beim Unterhalt!!!
    Bei Arbeitnehmern liegt der bei 1080 und bei Arbeitslosen bei ca 880

    Kann man alles im BGB nachlesen und es steht auch so in den Annmerkungen zur Düsseldorfer Tabelle.
    Es ist schon traurig, das man Kinder in die Welt setzt und nicht dafür angemessen zahlen kann/will.

    Schau, das du mit deinem Freund keine Kinder bekommst, er kann sich die nämlich nicht leisten

    (20) 24.01.16 - 16:24

    Das ist schlicht und ergreifend falsch. Du verwechselst Selbstbehalt und Pfändungsfreigrenzen. Und pfänden darf der Gläubiger nur in der Höhe, die ein bestehender Titel nicht bedient wird und nicht, weil irgendwer meint, die titulierte Forderung sei zu gering.

    LG

    • (21) 24.01.16 - 16:42

      Aber ich denke, er zahlt den Mindestunterhalt nicht???

      • (22) 24.01.16 - 17:28

        Ja na und? Es muss jeder Mensch nur so viel Unterhalt zahlen, wie er auch leistungsfähig ist. Jemand, der 1300 Euro verdient muss danach max. 220 Euro zahlen. Arm sein ist keine Straftat.

        Dass das Jugendamt sich erdreistet hat, den Selbstbehalt zu senken ist schon mal eine Frechheit. Es hat den Vater damit über den Tisch gezogen.

        Wenn der Vater nun 250 Euro tituliert hat und diese 250 Euro zahlt, kann die KM auch nicht zum Gerichtsvollzieher marschieren und 100 Euro mehr pfänden lassen, nur damit der Mindestunterhalt erreicht wird.

        LG

        • (23) 24.01.16 - 17:40

          Danke du sprichst mir aus der Seele und wenn er schon im SchichtDienst mit 40 Stunden arbeitet,kann ich den Tipp mit einem Nebenjob nicht nachvollziehen.
          Es geht ja nicht darum das er nicht zahlen möchte.Er hat sogar Unterhalt gezahlt wo er einen Monat kein Geld bekam.

          • (24) 24.01.16 - 17:51

            Ich finde, man muss "nicht können" und "nicht wollen" voneinander unterscheiden. Die KM hat schließlich auch gewusst, dass sie mit einem Geringverdiener ein Kind bekommen hat. Dann darf sie jetzt nicht jammern.

            Das sollte auch Dir klar sein: Bekommst Du ein Kind, wirst Du immer selbst einstehen müssen. Das sollte man sich nie schönreden.

            LG

            • (25) 24.01.16 - 17:54

              Das stimmt.Und dessen sind wir uns auch bewusst aber ich wüsste auch nicht warum ich auf einem Kind verzichten sollte nur weil er eins aus erster Beziehung hat
              Ich denke es gibt schlimmere Fälle wie bei uns.

Top Diskussionen anzeigen