Autoschramme beim Zeitungen austragen zugezogen

Hallo ihr lieben,

Ich habe mal eine Frage an euch:

Wir verteilen in einem kleinen Dorf die Zeitungen. 2 Häuser müssen wir mit dem Auto anfahren.
Dabei haben wir uns eine SchrammE ins Auto gehauen.
Bleiben wir auf dem Schaden sitzen? Oder können wir mit der Firma sprechen, die die Zeitungen vertreibt? Ist ja immerhin während der Arbeitszeit passiert.

Hat das schon mal jemand erlebt?

Vielen Dank für eure Antworten!

LG

http://www.zeit.de/karriere/beruf/2015-08/arbeitsrecht-haftung-schaden-auto

Inwiefern müßt Ihr diese Häuser mit dem Auto anfahren?
Diktiert Euch das der Chef (nachweisbar) oder ist es Euch zu weit, um zu Fuß zuzustellen?

Auto ist unumgänglich. Die Strecke geht über ein kleines Stück Autobahn. Ich weiß jetzt nicht, was wir machen sollen. Danke für die antworten.

Es verläuft eine Autobahn durch Euren Zustellbezirk?

Hallo

Wie kam es zu dem Schaden?

Ihr fahrt die Zeitungen mit Eurem Privatwagen aus?#kratz

Hallo,

ja, sowas soll es tatsächli geben. Meine Tochter fährt auch mit dem Privatwagen ihre Pflegetour ab (ambulanter Pflegedienst) da es dort zu wenige Firmanwagen gibt und außerdem steht es auch mit in ihrem Arbeitsvertrag.

LG

Ja manche Firmen sind dreist, spart ja Geld, wenn der MA sein eigenes Auto kaputt macht.
Gerade in der Pflege, wo viel Personal gesucht wird, würde ich auf einen Firmenwagen bestehen, vor allem bei der oft unterirdischen Bezahlung, wenn man da noch die Kosten für den Verschleiß des Wagens rechnet plus die Spritkosten, da bleibt ja nichts mehr übrig.#schock

weitere 8 Kommentare laden

Steht denn in Deinem Vertrag, dass Du die Häuser mit Deinem Privat-PKW anfahren musst? Gibt es keine Feldwege die man mit dem Fahrrad oder zu Fuß bewältigen könnte? Genau auf diese Frage kommt es an: wenn Du selber entscheidest das Auto zu nehmen,d ann haftest Du selber. Bestimmt der Arbeitgeber, dass Du das Auto nehmen musst bzw. gibt es nachweisbar keine andere Möglichkeit, dann haftet der Arbeitgeber.

Da Ihr Euer eigenes Auto benutzt, bekommt Ihr ganz sicher eine Nutzungsentschädigung entweder pauschal oder pro km. Damit ist das abgegolten, sonst gäbe es nirgends auf dem Lande Zeitungen.

Also im einzelnen ist es so: unser "normales " Gebiet ist zu Fuß erreichbar. Nun haben wir vertretungsweise noch ein 2. Gebiet übernommen. Ich hab vorhin mal bei MaPS geschaut: 5km mit dem Auto über Autobahn. Knapp 400 Zeitungen. Wir haben eine Art km-Geld bekommen. Und zwar 1 Stunde oben drauf bezahlt.

In diesem Gebiet musste man in einen Hof fahren. Dabei haben wir die Hauswand geschrammt. Wir möchten es eigentlich nicht über die zeitungsfirma regeln, weil wir denken, dass wir dann keine Vertretung mehr machen können. Es sei denn, die zeitungsfirma kann es über eine Versicherung abwickeln. Ohne Nachteile für diese.

Was sagt IHR? Garnicht so einfach oder?

LG und danke!

Hallo,

Gegenfrage...ist die Hauswand denn auch beschädigt?

LG

weitere 8 Kommentare laden