7. ssw noch neuen Job antreten?

    • (1) 30.03.16 - 20:15

      Hallo zusammen,

      ich versuche meine Sachlage kurz zu schildern.

      Nach zweimonatiger Arbeitslosigkeit habe ich Anfang des Jahres einen Job angefangen, der leider nur auf sechs Monate befristet ist. (Schwangerschaftsvertretung) :-D Eine Übernahme, ggf auch in einen anderen Bereich ist sehr unsicher und wenn ich bald sage dass ich schwanger bin, ist es bestimmt sowieso vorbei.

      Da ich mich natürlich weiter beworben habe und auch Vorstellungsgespräche hatte, kam heute der Anruf dass ich sofort anfangen könnte. Unbefristet. :/ Super. Ich habe absolut keine Ahnung was ich machen soll und brauche ein paar Meinungen.

      Soll ich beim jetzigen AG bis Ende der Befristung bleiben, hoffen dass ich da doch übernommen werde? Oder soll ich dem neuen AG zusagen, mit offenen Karten spielen ihm das sagen und abwarten was er sagt? Oder soll ich anfangen und noch nix sagen? (muss man ja noch nicht)
      HILFE!

      • Hallo!

        Tritt die unbefristete Stelle an, die Dir angeboten wurde, und halte Deine Klappeso lange es vertretbar ist - also das Kind in keiner Gefahr ist, Arbeitsbedingt zu Schaden zu kommen, und man es nicht deutlich sieht.

        Wenn man es dann sieht sagst Du Bescheid, hast aber Deine Stelle trotzdem sicher.

        • Dasselbe hat mein Freund mir auch geraten. Bedenklich ist der Job für das Ungeborene nicht. Mein jetziger AG weiß noch nichts von der SS, muss er ja dann auch nicht.

          Aber kann ich, dadurch dass ich anfange und nichts sage, nicht Probleme bekommen? Also ich weiß dass man dem neuen AG nix davon sagen muss, aber er muss ja iwo auch planen und im Oktober bin ich dann ja quasi wieder raus.

          • Nein, es gibt keine Probleme. Laut gesetz darfst Du da sogar direkt lügen wenn Du gefragt wirst.

            Jeder Arbeitgeber der eine Frau einstellt weiß, dass diese möglicherweise schwanger werden kann. So ziemlich jede Frau zwischen 20 und 43 Jahren plus minus ein bisschen was. Jeder Arbeitgeber weiß auch, dass sich oft während der Probezeit die Spreu vom Weizen trennt und immer das Risiko besteht, neue Mitarbeiter in die man Hoffnungen gesetzt hat dann doch noch kündigen zu müssen, weil es eben doch nicht recht klappt.

            Also der Arbeitgeber muss sowieso damit rechnen, ggf. in einem halben jahr wieder jemand neues suchen zu müssen, weil die Probezeit nicht so läuft, und er weiß auch, dass Du im gebärfähigen Alter bist. Wenn er absolut kein Risiko in der Richtung hätte eingehen wollen, dann hätte er auch einen Mann einstellen können.

            Klar, das ist doof, und ein blödes Gefühl dem Arbeitgeber gegenüber, aber glaub mir, du bist weiß Gott nicht die erste die schon nach kurzer Zeit schwanger wird. Alles keine neue Sache, und manchmal klappt es dann nach der Elternzeit eben nicht mehr, manchmal freut sich der Arbeitgeber aber auch so, dass die Mitarbeiterin wieder kommt, auch wenn sie vor der Schwangerschaft noch nicht so lange im Betrieb war.

            Wenn Du jetzt anfängst und den Arbeitgeber wirklich überzeugst, dass Du was taugst, dann kann er es kaum erwarten, Dich nach einem Jahr Elternzeit zurück zu holen und zahlt nen Anteil an den Kitakosten, nur damit Du wieder kommst.

      Ich schließe mich meiner Vorrednerin an, anfangen und Klappe halten.

    • Ja genau scheiß auf den Arbeitgeber....Hauptsache ich hab den Job....

      Ironie aus... Ist ja mein Recht

      • Was ist das denn für eine blöde Antwort? In der 7. SSW ist wirklich noch sehr früh, da kann auch noch was passieren, und es sind ja auf jeden Fall ein paar Monate, die die Te dann arbeiten kann.

        An die Te: Ich würde den Job annehmen, aber schon nicht ewig warten, bis Du Bescheid sagst, damit der AG - soweit das relevant ist - bei der Aufgabenzuteilung / Einarbeitung schon planen kann.

        LG
        Anja

    Hi,

    Job antreten und nichts sagen.
    Ich wünsche es dir nicht, aber es kann doch immer noch sein, dass du das Kind verlierst.

    LG

    chaossid

    (10) 31.03.16 - 15:49

    ##
    Soll ich beim jetzigen AG bis Ende der Befristung bleiben, hoffen dass ich da doch übernommen werde?

    ##
    Nein, was ist schon Hoffnung???

    ##
    Oder soll ich dem neuen AG zusagen,

    ##
    Ja, und NIX von der Schwangerschaft sagen

(12) 31.03.16 - 19:01

Tritt die unbefristete an.

Wer weiß ob die Schwangerschaft hält. Entschuldige die harten Worte.

Top Diskussionen anzeigen