Kündigungsfrist "kurzfristige Beschäftigung" (70-Tage-Regelung)?

    • (1) 05.04.16 - 19:33

      Hallo Ihr Lieben,

      ich habe im Oktober eine kurzfristige Beschäftigung zusätzlich zu meinem normalen Job angenommen. Jetzt ergibt sich die Gelegenheit, dass ich die Stunden bei meinem Arbeitgeber nochmal aufstocken kann. Das möchte ich natürlich gerne machen, aber dann den "Zusatzjob" kündigen.

      Es gibt keinen schriftlichen Vertrag aber ich konnte Urlaub nehmen, wenn ich normal Urlaub gemacht habe und wurde in dieser Zeit weiter bezahlt.

      Da ich morgen ein Gespräch mit meinem Chef beim Zusatzjob habe, habe ich mir heute die Kündigungsfristen im Internet angesehen um vorbereitet zu sein. Ich bin aber immer nur auf Kündigungsfristen zum Thema Minijob gestoßen. Heißt das, bei einer kurzfristigen Beschäftigung kann ich einfach aufhören ohne zu kündigen?#kratz Mach ich natürlich nicht, der AG muss ja auch für Ersatz sorgen können, aber wie ist die Regelung? Zu wann kündige ich offiziell? Ich dachte an einen Zeitraum von 4 Wochen. Aber wie ist das rechtlich?

      Ich bin mal gespannt, ob jemand eine Idee hat!

      Schöne Grüße
      Grizzy

      • (2) 05.04.16 - 21:15

        Hi,

        arbeiten ohne Vertrag würde ich auch beim Minijob nicht machen.
        Ist es ein Kleinbetrieb unter 10 Mitarbeiter? Dann zwei Wochen vor Monatsende.
        Oder von welcher Betriebsgröße redest du? Hast Du Probezeit vereinbart?

        lg
        lisa

        • (3) 05.04.16 - 21:48

          Wie kommst du denn auf zwei Wochen?

          1. Arbeiten ohne schriftliche Vereinbarung ist ergo ein unbefristetes Arbeitsverhältnis OHNE Probezeit.
          2. Gesetzliche Kündigungsfrist beträgt demnach vier Wochen zum 15. oder Monatsende.

          LG Kathi

          • Liebe Kathi,

            danke für Deine Antwort.

            wo steht das spezifisch für die kurzfristige Beschäftigung? Das Arbeitsverhältnis ist auf höchstens 70 Tage im Jahr befristet nicht unbefristet. Beim Minijob ist das mit den 4 Wochen klar, aber für eben die kurzfristige Beschäftigung konnte ich nichts dergleichen finden.

            Bist Du Dir ganz sicher mit den 4 Wochen? Ich bin mir in diesem Fall nämlich nicht so sicher?!

            Ich glaube ich rufe morgen mal unseren Steuerberater an, der sollte das doch eigentlich wissen...

            Schöne Grüße
            Grizzy

          (7) 06.04.16 - 15:40

          ist es ei n Kleinbetrieb unter 10 Mitarbeiterin beträgt die Frist beidseitig 2 Wochen vor Monatesende.....

          nur mal so zur Info!

          • (8) 06.04.16 - 15:46

            vergessen....sie arbeitet keine Vollzeit, daher bin ich mal von 20 Wochenstunden ausgegangen, wenn sie noch weniger arbeitet, reduziert sich die Kündigungsfrist nochmals!

      (9) 05.04.16 - 22:20

      Danke für Deine Antwort.

      Der Betrieb hat 3 Mitarbeiter und es ist kein Minijob sondern eine kurzfristige Beschäftigung, sonst wären es klar 4 Wochen Kündigungsfrist, aber so?

      (12) 06.04.16 - 11:53

      Es sind immer 4 Wochen Kündigungsfrist, es zählt §622 BGB und da keine kürzere Kündigungsfrist vereinbart ist, wirst Du Dich an §622 halten müssen #aha

(14) 06.04.16 - 15:49

Hi,

schau mal bei der IHK nach, denn wenn du nur Teilzeit arbeitest , z.b. 20 Std. wird die Kündigungsfrist reduziert auf 2 Wochen, arbeitest du noch weniger, wird die Kündigungsfrist nochmals reduziert.

viele der hier genannten vier Wochen beruhen sich auf Vollzeit.

lg
lisa

(19) 07.04.16 - 08:15

Das stimmt einfach nicht! Es kann mit dem AG eine kürzere Kündigungsfrist vereinbart werden, da sie aber keinen Vertrag hat gilt §622 BGB!!!

  • (20) 07.04.16 - 15:27

    Hallo zusammen,

    erstmal danke für Eure vielen Antworten. #winke

    Das Gespräch mit dem Steuerberater hat ergeben, dass ich mit 14 tägiger Frist kündigen kann, bzw. konnte, denn mein AG hat die Kündigung auch genauso akzeptiert.

    Schöne Grüße
    Grizzy

Top Diskussionen anzeigen