Ende Elternzeit, keine Kinderbetreuung, Vertrag nicht verlängert

    • (1) 14.04.16 - 12:21

      Hallo,

      ich befinde mich in einer verzwickten Situation und benötige einen Rat.

      Meine Elternzeit endet zum 29.06., einen Krippenplatz für unseren Sohn haben wir jedoch erst ab dem 22.08.
      Ich habe mich in so vielen Einrichtungen beworben und nur von einer einzigen eine Zusage mit Beginn des neuen Kitajahres bekommen.

      Leider wurde mein befristeter Arbeitsvertrag kurz vor Beginn des Mutterschutzes 2015 nicht verlängert, somit hätte ich, wie mir damals eine Beraterin empfahl, ab Juli meinen Restanspruch auf ALG 1 geltend machen können.

      Nun wurde mir soeben telefonisch mitgeteilt, dass ich jedoch vom 29.06.-22.08 (+Eingewöhnung) keinen Anspruch habe, weil ich ja aufgrund der fehlenden Kinderbetreuung dem Arbeitsmarkt nicht voll zur Verfügung stehe.

      Wir haben keine Verwandten in der Stadt, das Einkommen meines Mannes allein reicht nicht aus, um den Lebensunterhalt zu bestreiten, geschweige denn um eine Tagesmutter zu bezahlen.

      Da ich damals der Mitarbeiterin der Beratungsstelle komplett geglaubt habe, bin ich gerade aus allen Wolken gefallen. Ja ich weiß, mein Fehler, ich hätte mich zusätzlich doch noch weiter informieren sollen #klatsch

      Weiß jemand, was ich in dieser Situation jetzt für Möglichkeiten habe ?

      Vielen Dank schon mal für die Ratschläge !

      Liebe Grüße

      • Gibt es Verwandte, die bei Bedarf in der Zeit anreisen könnten? Oder Dein Mann könnte im Notfall Urlaub nehmen.

        Sprich: du sagst, Kinderbetreuung ist gesichert und du bist vermittelbar und WENN du tatsächlich ein Angebot bekommst, springt Plan B an. Oder eine Mama aus der Krabbelgruppe, die sich was dazu verdienen will? Not-Oma über die Kirche/Gemeinde?

        LG

      Hi,

      das Jugendamt unterstütz auch bei der Suche nach einer Tagesmutter. Frag dort mal an - es geht ja hier nur um eine Übergangszeit von max 8 Wochen. Und die Kosten werden / können vom JA oder AA übernommen werden, wenn es dazu dient, dass Du einen Job bekommst.

      Gruß
      Kim

    Wie alt ist dein Kind, ab einem Jahr hast du einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz und musst im Notfall einen Notplatz bekommen.

    Bei uns ist die Eingewöhnung das immer vor dem offiziellen Startdatum, hast du da mal nachgefragt, dann ginge die evtl. einfach kürzer.

    Und ich weiß nicht, wo die Agentur für Arbeit den Fehler gemacht haben soll. Bisher sehe ich die Fehler nur bei dir, du bist zu Hause ohne Kinderbetreuung Elterngeld ist alle, du scheinst nicht zurück gelegt zu haben, obwohl du keinen Anspruch auf ALG I hast, Elternzeit hattest du eh nie.
    Achso und du wirst nicht nur einen Restanspruch ALG I haben, sondern evtl. einen neuen!

    • Nein Nein, die Agentur für Arbeit hat ja

      auch keinen Fehler gemacht. Ich hatte nur ungenügende Informationen einer Beratungsstelle und habe mich dann darauf verlassen, was natürlich falsch war, deswegen bin ich heute aus allen Wolken gefallen.

      Das mit dem Notplatz werde ich auch mal gleich beim Termin mit dem Jugendamt erfragen, vielleicht gibt es ja wirklich eine Lösung in der Art.

      Danke :-)

Hi,

warum so unflexibel?
Jugendamt wg. fehlender Kinderbertreuung nachfragen, Nachbarn, Freunde, Nachbarschaftshilfe, Eltern aus der Kinderkrabbelgruppe, Kirche, Leihoma,

ansonsten prüfe, ob du wenigstens während dieser Zeit putzen gehst, etc. wenn dein Mann am Abend zu Hause ist, um 450,00 Euro zu verdienen oder am Wochenende, ....

lg
lisa

Du hast Anspruch auf Arbeitslosengeld. Du stehst ja den Arbeitsmarkt zur Verfügung, zu bestimmten Zeiten nur aber du kannst ja arbeiten, Ich habe irgendwas von 10 Stunden pro Woche die man zur Verfügung stehen muss im Kopf. Und dabei ist es erstmal egal, wann die stattfinden. Sicher kannst du abends, nachts oder am Wochenende (wenn der Papa da ist) diese 10 Stunden arbeiten wenn dir entsprechend was angeboten wird bzw. du etwas findest. Versuche dazu mal was rauszufinden. Ich kann die Aussage gerade nicht belegen, meine aber dass mir das sogar von der Arbeitsagentur selbst mitgeteilt wurde als ich mich diesbezüglich erkundigt hatte.

Ich kenne dein Problem auch. Passende Betreuungsplätze gibt es bei uns auch nicht, Rechtsanspruch hin oder her. Akut ist erstmal nichts zu ändern, wenn es keinen Platz gibt.

  • Es sind 15 Stunden und damit wird es dann schon etwas schwieriger, zumal die zu dem Beruf passenden Zeiten sein müssen.

    Sprich, Kauffrau im Einzelhandel, die nur Sonntags arbeiten kann, geht eher nicht!

    Danke für die Antwort, ich mache mich da mal schlau.
    In der Kita habe ich, wenn wahrscheinlich auch mit wenigen Erfolgsaussichten, ob sie ihn eventuell auch schon früher nehmen. Na mal sehen

Hallo,

wen n Dein Vertrage bereits vor Beginn des Mutterschutzes ausgelaufen ist, bist Du doch gar nicht in Elternzeit. Du warst Arbeitslos, bist dann in den Mutterschutz gegangen und warst dann Hausfrau mit Elterngeldbezug. Nichts weiter. Du bist weiterhin Hausfrau und mehr nicht, wenn Du nicht arbeiten willst und dich auch nicht um eine Kinderbetreuung bemühst. Für die Zeit, die Du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst, kannst Du dich arbeitslos melden und dann anteilig ALGI beantragen. Ob das sinnvoll ist bleibt zu überlegen.

Mach doch einfach schöne zwei Sommermonate Ferien und such dir für September/Oktober einen Arbeitsplatz. Für die Zeit der Eingewöhnung bekommst Du dann Vollzeit ALGI, da Du "offiziell zur Verfügung stehst). Kannst Du dann bereits den Arbeitsvertrag ab 01.Oktober vorweisen wird dich niemand in eine Maßname stecken.

Liebe Grüße Andrea

Du hast gaaaaanz bestimmt eine Freundin/Nachbarin die dir schriftlich bestätigt, dass sie sofort die Betreuung übernimmt, solltest du eine Stelle beginnen.... Springt diese dann ab, dann wäre das Pech...

Gruß

Manavgat

Erstmal vielen Dank für eure Ideen !

Ich habe gestern von der Kita eine Nachricht bekommen, dass ich unseren Sohn ab Juli halbtags bringen könnte, das würde ausnahmsweise gehen.

So kann ich dann, wenn die Eingewöhnung gut läuft, ab Mitte Juli erstmal wenigstens halbtags arbeiten gehen und danach dann auf Vollzeit switchen.

Also nochmal, danke für die Tipps :-)

Top Diskussionen anzeigen