Elterngeld und Unfallrente

    • (1) 26.04.16 - 13:14

      Hallo ihr Lieben,

      ich habe eine sehr spezielle Frage zum Elterngeld und hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Ich beziehe seit meinem 18. Lebensjahr eine gesetzliche Unfallrente der BG, da ich als Schülerin einen Unfall auf dem Schulweg hatte. Ich arbeite mittlerweile selbstständig und habe somit zusätzlich zur Unfallrente ein Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit. Nun bin ich schwanger und möchte Elterngeld beantragen.

      Zählt die Unfallrente zur Berechnung des Elterngeldes dazu? Falls nicht, wird sie mir nach der Geburt vom Elterngeld abgezogen?

      Grundsätzlich stellt die Unfallrente ja keinen Ersatz für mein Einkommen vor der Geburt dar, da ich sie schon seit Jahren zusätzlich zu meinen Einnahmen bekomme. Da ich einige Monate nach der Geburt meines Kindes meine selbstständige Tätigkeit aussetzen will, habe ich somit kein Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit. Sollte mir dann noch das Elterngeld um die Höhe der Unfallrente gekürzt werden, würde ich nur den Mindestelterngeldsatz von 300 € bekommen. Dieser Betrag zusätzlich zur Unfallrente reicht allerdings dann bei weitem nicht aus, um meine Fixkosten zu decken.

      Weiß jemand Rat?

      • Ich bin da kein Experte. Das Elterngeld soll wegfallendes Geld zu einem Teil ersetzen. Da die Rente nicht wegfällt, gibt es da nicht. Aber wenn du die selbstständig während des Bezugszeitraumes ruhen lässt und dir damit Geld weg fällt, dürftest du da was bekommen.

        Lg

        DAs dürfte eigentlich nicht angerechnet werden, da dies ja kein Ersatz deines Einkommens darstellt.

        Hallo

        Die BG Unfallrente hat mit Elterngeld nichts zu tun, sprich wird nicht angerechnet. Ausschlaggebend sind ja die letzten 12 Monate vor ET, also was du da verdient hast (nehme mal an, dass das bei selbstständiger Arbeit genauso gehandhabt wird wie bei einem Angestelltenverhältnis).
        Doof ist es wenn man vor der Schwangerschaft Verletztengeld, Übergangsgeld o.ä. bezogen hat, denn dies ist kein Arbeitseinkommen. Sprich man bekommt nur die 300 Euro (ggf. +Rente)
        Lg

        • "nehme mal an, dass das bei selbstständiger Arbeit genauso gehandhabt wird wie bei einem Angestelltenverhältnis"
          Nö, wird es nicht, da zählt der letzte vollständige Veranlagungszeitraum, was meist das letzte Kalenderjahr ist.

          Sprich, Kind kommt im Juli 2016, also zählt das Kalenderjahr 2015 zur Berechnung des Elterngeldes.

Top Diskussionen anzeigen